Weiterempfehlen Drucken

Drupa-Ticker: Landa zeigt eine tolle Show, aber schwache Druckmuster

Landa Digital Printing enttäuscht durch mangelnde Druckqualität
 

Passerprobleme auf den Druckmustern von Landa-Maschinen.

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.

 
 

Wenn man Landas Behauptung, der Nanografie-Druck sei mindestens so gut wie Offset und Tiefdruck, für bare Münze nimmt, muss man konstatieren, dass die ausgestellten Druckmuster etwas anderes zeigen: Passerprobleme und Streifenbildungen sind häufig zu sehen.

 
 

Einigen Druckmustern sieht man auch an, dass die Daten "getunt" wurden, um den versprochenen Effekt eines kontrastreichen Drucks zu erreichen.

 
 

Landas Versprechen, in Düsseldorf „Druckmaschinen in Offset-Qualität“ zu zeigen, scheint sich nicht zu bestätigen. Weshalb die Nanografie, wie behauptet, günstiger sein soll als der Offsetdruck, bleibt im Dunkeln. Auch auf Nachfrage konnte oder wollte das Unternehmen keine Vergleichszahlen bekanntgeben.

Fakt ist, dass die auf der Drupa gezeigten Druckmuster die Zweifel an der Vermarktbarkeit der Maschinen eher vergrößert als verkleinert haben.

Anzeige

Leserkommentare (10)

Jörg Maul | Dienstag, 10. Januar 2017 14:26:03

Landa-Technologie

Hallo zusammen,

die Drupa ist schon lange her, aber ich bin gerade auf diesen Artikel gestoßen.
Dem muß ich voll zustimmen!
Die Muster, die überall auf dem Stand an den Wänden hingen und selbst die mit einem Absperrband von zu neugierigen Blicken verschont werden sollten, waren alle samt streifig.
Wenn ich das mal mit unserem Formproof HP5500 (ja, sehr alt, ich weiß) vergleiche, würde ich sagen, hier sind die Druckköpfe defekt. Solche Formproofs würde ich nicht herausgeben.
Als die Maschine gelaufen ist, war es schon imposant zu sehen - allerdings: warum wurden die Muster (über die mit Argusaugen gewacht wurde und aus der Ferne ganz gut aussahen) nicht verteilt, wie bei anderen Herstellern auch?

Der Haken an der Sache: Landa hat wieder mal getrommelt, was das Zeug hält - und kann das leider nicht einhalten, was die Show und alles drumerhum einem erzählt.

Ich bin gespannt, wie das weiter geht und ob die Technik noch ein paar Welten an Qualität zulegen kann.

Eminem | Mittwoch, 22. Juni 2016 17:16:03

Cool bleiben

Ich verstehe die Aufregung der ganzen Diskussion nicht so richtig. Wenn die Lösung von Herrn Landa tauglich für Lebensmittelverpackungen ist, dann werden wir sie in 4 Jahren bei vielen großen Food Packaging Druckern sehen. Wenn die Technologie qualitativ taugt, um Faltschachteln für Haarcolorationen zu drucken, dann werden wir sie in 4 Jahren bei den großen Luxusverpackungsdruckern produzieren sehen. Sollte die Technologie allerdings qualitativ allerdings wirtschaftlich oder qualitativ
nicht für den Verpackungsmarkt taugen, dann werden gerade diese anspruchsvollen Kunden der ganzen Geschichte den Stecker ziehen und wir werden von weiteren Betatestern lesen. Der Markt ist erwachsen und wird das selbst entscheiden. Und da der globale Verpackungsmarkt ein Dorf ist, werden wir alle rechtzeitig davon erfahren.

AnDi | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:11

die ewig Gestrigen

um eines vorweg zu sagen, ich bin weder Mitarbeiter von Landa noch von einem anderen Hersteller von Druckmaschinen.

Die vorhergehenden Kommentare lassen mich etwas an der Neutralität der Kommentierenden zweifeln.
Aus meiner Sicht haben hier einige Wettbewerber erheblich die Hosen voll

Natürlich sind einige der Landa Druckmuster noch nicht perfekt, Landa sagt doch ganz offen, dass noch einiges gemacht werden muss. Warum wird dies also auch nicht so von einer "neutralen" Presse auch so kommuniziert? Im Gegenteil wird dazu auch noch verschwiegen, dass auf der Messe auch sehr gute Druckmuster gezeigt wurden, die das Potential der Technologie zeigen.
Sie glauben doch wohl auch nicht im Ernst, dass die Druckdaten nicht bei allen Herstellern bis ins letzte optimiert werden.

Man hat es ja schon des öfteren erlebt, dass die Berichterstattung im deutschen Drucker sehr davon abhängig ist, ob die Hersteller auch fleißig Anzeigen platzieren, und ich habe zumindest noch keine Anzeige von Landa im deutschen Drucker gesehen, schade dass man nicht auf die neutrale Berichterstattung vertrauen kann.

Ich kann durchaus verstehen, dass Landa keine Vergleichszahlen an die Presse gibt, warum auch? Die Druckereien die sich mit der Technologie beschäftigen werden mit Sicherheit genaue Zahlen und Daten bekommen, Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Unternehmen wie Cimpress, Colordruck oder Elanders nicht rechnen können und in "heiße" Luft investieren.

Der Autor des Artikels hat offensichtlich auch noch nie eine Offsetmaschine gereinigt, auch hier ist es erforderlich entsprechende Schutzkleidung zu tragen, dies wird sogar von der BG vorgeschrieben, was ist hier also anders als bei allen anderen?
Gut der Schutzanzug mag etwas unüblich sein, bevor man solche Thesen aufstellt sollte man ggf. auch mal etwas weiter denken, was halten Sie z.B von der Idee, dass die Landa Mitarbeiter schlichtweg ihre Kleidung vor Verschmutzung schützen wollen?

Für mich ist das schlichtweg keine seriöse Pressearbeit!

Die Zukunft wird zeigen wer Recht behält, wie auch immer das bei Landa weitergeht, die Nanographie zwingt Heidelberg, KBA und Co. sich endlich zu bewegen und das kann nur gut für die Druckindustrie und deren Zukunft sein.



FRANZ SOMMER | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:09

NANOGRAPHY

DRUPA was a performance show for digital technology. Big Players have demonstrated faster and better Quality print results.

Your comments to Landa Technology have rised the question if Nanography can rich Offset Quality. What is your opinion to this question?

FS

Sven Crevatz | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:05

Landa Nanografie

Vielleicht können diejenigen, die nicht selbst da waren, diesem Artikel Glauben schenken, jedoch konnte jeder Besucher des Landa Messestands sich davon überzeugen, dass die Druckproben nicht nur von hoher Qualität, sondern zudem atemberaubend waren.
Ich frage mich, welche Motivation hinter dieser voreingenommenen Geschichte steckt, die klingt als hätte sie ein neidischer Konkurrent von Landa in Auftrag gegeben. Es ist eine Schande, dass „Deutscher Drucker“ so einen unprofessionellen Müll veröffentlicht haben.

Sven Crevatz

Dr. Jules Farkas | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:05

Nicht dieser Meinung....



Bin seit über 35 Jahren in der Druckerei Industrie tätig und habe die DRUPA für mehrere Tage besucht mit dem Ziel neue Digital Technologielösungen zu finden und zu studieren. Natürlich habe ich auch den Landa Stand besucht und war von der Nanography und die auf dem Stand produzierten Druckmuster beeindruckt.
Ganz zufällig bin ich auf Ihren irreführenden Artikel mit fragwürdigen Kommentaren zu Landa Technologie gestoßen. Ihre Ausführungen entsprechen nicht den Tatsachen. Meine Schlussfolgerungen bezüglich Landa Technologie sind ganz gegensätzlich zu ihren.

Die Druckmuster die ich auf dem Landa Stand gesehen habe waren hervorragend und auf jeden Fall von höherer Qualität als was ich von anderen Digitalhersteller, vielleicht mit Ausnahme HP Indigo, gesehen habe, die Lande Drucke haben eine viel höhere Farbbrillanz. Die Tatsache ist dass ich nur auf dem Landa Stand eine so große Anzahl von Besuchern beobachten konnte, die in einer Warteschlange auf Ihre Poster gewartet haben um diese nach Hause zu nehmen zu können.

Es ist auch absurd zu behaupten dass die Wasser basierende Farben mit Nano Pigments schädlich sind und mit Schutzanzügen gehandhabt werden müssen. Die Tatsache ist das alle Farben inklusive Flexo Farben einen Prozentsatz an Nano Pigmente beinhalten und wie wir alle wissen braucht es für diese Farben keine speziellen Schutzmaßnahmen. Ich sehe keinen Grund warum Landa Farben anders gehandhabt werden müssten.


Dr. Jules Farkas
Geschäftsführer
R&Z Digital GmbH
Gossau, Switzerland


U. Wietschorke | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:04

Irreführende Kommentare zu Landa


"Seit über 30 Jahren sind wir für die Chemische-, Kosmetik-, Lebensmittelverpackungs- wie auch die Druckfarben-Industrie tätig. Wir beraten Firmen hinsichtlich Chemikaliensicherheit, Arbeits-, Umwelt- und Konsumentenschutz. So auch die Firma Landa. Auf Grund der uns vorliegenden Informationen zu den Landa-Druckfarben sowie unseren Besichtigungen der. Produktionsstätte vor Ort kann die Notwendigkeit einer speziellen Handhabung der Landa Druckfarben sowie das Tragen von Schutzkleidung ausgeschlossen werden. Im Weiteren können wir bestätigen, dass die Landa Druckfarben den Bestimmungen der US-FDA für den indirekten Kontakt mit Lebensmitteln entsprechen und deren Sicherheit, den sichersten Wasser-basierenden Druckfarben beim Flexodruck von Lebensmittelverpackungen gleichgestellt werden kann.

Insofern ist es überraschend, dass derartige inkorrekte und irreführende Aussagen in namhaften und verantwortungsbewussten Portalen publiziert werden.

U. Wietschorke
Senior Advisor Global Regulatory Affairs, EHS & Sustainability
WTConsulting GmbH
Consultants in Regulatory Affairs & Science
www.wtconsulting.ch"

Markus | Donnerstag, 16. Juni 2016 17:46:02

Landa gute Show, schlechtes Druckergebnis

Nachdem Herr Landa es immer wieder schafft die Zuschauer mit seiner Show zu blenden, freut es mich, dass auch Fachjournalisten mittlerweile erkannt haben, das die Nanotechnologie im Druck nicht die versprochene Leistung bringt, und damit überflüssig ist. Schauen Sie sich die Druckergebnise der Wettbewerbe doch an, allem voran der FUJI Jetpress 720S. Wer braucht da noch eine Druckmaschine, die mit Nanopartikeln druckt? Den gesundheitlichen Aspekt will ich erst gar nicht erwähnen.

PeLe | Freitag, 10. Juni 2016 09:16:06

Landa....tolle Show und dann?

Lieber Autor,
endlich traut sich mal jemand heiße Luft auch als solche zu bezeichnen.
Das war überfällig; lange. Hoffentlich hilft der Artikel die seriösen und ernsthaft fortschrittlichen Lösungen im Bereich des digitalen Drucks in den richtigen Betrachtswinkel der Interessenten zu setzen, ohne von weiterer Schaumschlägerei abgelenkt zu werden.

En Te | Donnerstag, 09. Juni 2016 16:36:02

Das wird wohl...

...eine "Totgeburt" bleiben ODER, er verkauft das Paket an einen kräftigen Investor, welcher aber trotzdem noch Jahre Entwicklungsarbeit leisten muss, damit man damit ARBEITEN kann (siehe Indigo und HP!!!). Meiner Meinung nach lassen sich die meisten Leute diesen Marketinggag immer noch "verkaufen". Ich empfinde das als ausgemachte Frechheit auf DER Druckmesse schlechthin mit so etwas aufzutreten...Show hin, Show her. Und das sich Betatester gefunden haben, auch das empfinde ich eher als Marketingtrick. Denn: Die wissen doch selbst nicht, was da auf Sie zukommt...es sprach sogar jemand davon, dass die Qualität hoffentlich stimmt, wenn die Maschine geliefert würde. Ja also...in der heutigen Zeit auf so etwas zu setzten - mir fehlen da sämtliche Worte!

Und zum Thema Gesundheit: Ich finde es den Mitarbeitern absolut fahrlässig gegenüber, welche dort dran arbeiten sollen - das ist purer Wahnsinn, wahrscheinlich höchst gefährlich. Das sollte jedem Unternehmer klar sein, wenn er sich so ein Ding in derzeitger Verfassung aufstellt!!! Und das Pricing - eine Glaskugel. Das im Jahr 2016...

Ich kann nur empfehlen, sich mit realen Alternativen (und da gibt es mittlerweile reichlich, Rolle oder Bogen in ordentlicher Qualität, je nach Anwendung) auseinanderzusetzen.

Produkt & Technik

Automatisierte Bestellverarbeitung über das MIS Printplus Druck jetzt auch mobil möglich

Webshops stehen über das Druckerei-Portal im responsiven Design zur Verfügung

Der Schweizer Anbieter für Branchensoftware, Printplus, stellt sein mit der Lösung Printplus Druck korrespondierendes Druckerei-Portal jetzt in der Version 4 im responsiven Design zur Verfügung. Damit sollen sich B2B- und B2C-Webshops für unterschiedlichste Endgeräte schnell und sicher erstellen lassen. Die Integration in die Branchenlösung Printplus Druck reduziere zudem den Aufwand für die Administration und ermögliche die automatisierte Verarbeitung von Bestellungen, so der Hersteller.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...