Weiterempfehlen Drucken

Zanders: mit Karton und Verpackungspapier auf der Fachpack

Mit dabei, das neue fett- und ölbeständige flexible Verpackungspapier Zanbarrier OGR
 

Verpackungen aus Chromolux präsentieren Highend-Produkte stilvoll mit Glanz und Glätte.

 

Die Zanders GmbH, Hersteller von Spezialpapieren und ‑kartons für Etiketten, Verpackungen und grafische Anwendungen, stellt auf der Fachpack 2016 die neuen fettdichten Lebensmittelkontaktpapiere Zanbarrier OGR (oil and grease resistant) aus seinem Sortiment der flexiblen Verpackungspapiere vor. Außerdem zeigt der Hersteller aus Bergisch-Gladbach die Kartonqualitäten der Marke Chromolux sowie die verschiedenen Ausführungen der Marke Zanpack.

Speziell für fetthaltige Produkte, insbesondere Lebensmittel, hat Zanders das ungestrichene Lebensmittelkontaktpapier Zanbarrier OGR entwickelt und stellt es erstmalig auf der Fachpack 2016 vor. OGR steht für ‚oil and grease resistant’ und bedeutet öl- und fettbeständig. Zanbarrier OGR ist laut Zanders zudem nassfest. Es soll sich für Fast-food-Verpackungen wie Döner- oder Pommes-frites-Tüten, für Butterwickler, als Trennpapier für fetthaltige und feuchte Lebensmittel oder zur Laminierung beispielsweise von Pizza- oder Konditoreikartons eignen. Zanbarrier wird darüber hinaus noch mit anderen Barrierevarianten entwickelt und soll das Sortiment an flexiblen Verpackungspapieren abrunden.

Die ebenfalls auf der Fachpack ausgestellte Kartonqualität der Premium-Marke Chromolux eignet sich laut Zanders besonders für Highend-Produkte wie exklusive Parfums und Kosmetika, edle Süßwaren, Champagner und Spirituosen, feine Tabakwaren oder andere Luxusartikel. Die gussgestrichenen Kartonqualitäten verfügen laut Zanders über eine hochglänzende Optik und besondere Glätte.

Die hochwertigen Kartonqualitäten der Marke Zanpack, darunter das einseitig gestrichene Zanpack silk beziehungsweise das zweiseitig gestrichene Zanpack silk², sollen mit ihrer glatten Oberfläche für eine attraktive Optik und eine seidige Haptik sorgen. Sie eignen sich laut Zanders für Verpackungen von Süßwaren, Lebensmitteln und Getränken, Kosmetik- und Pharmaprodukten, Tabakwaren oder Non-Food-Artikeln. Zanpack touch demgegenüber soll mit seiner ungestrichenen Oberfläche eine angenehme, natürlich raue Haptik vermitteln, was diese Qualität vor allem für Marken attraktiv macht, die ihre natürliche Ausrichtung oder handwerkliche Herstellungsweise betonen möchten.

Alle Zanders-Qualitäten werden in Deutschland hergestellt und verwenden laut Zanders ausschließlich FSC-zertifizierten und nachhaltig gewonnenen Zellstoff.

In Halle 9 an Stand 342 der Fachpack bietet die Zanders GmbH Informationen und Beratung zu den einzelnen Qualitäten und ihren unterschiedlichen Einsatzgebieten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...