Weiterempfehlen Drucken

Umweltdruckerei Lokay investiert in Heidelberger Speedmaster CX 102

Offsetdruckmaschine im 70/100-Format ist mit den zur Drupa vorgestellten Komponenten ausgestattet
 

Seit Herbst 2015 ist die neue Speedmaster CX 102 bei der Umweltdruckerei Lokay in Reinheim bei Darmstadt im Einsatz. Im Bild: Geschäftsführer Ralk Lokay und Prokurist Thomas Fleckenstein (v.l.).

Die Umweltdruckerei Lokay in Reinheim bei Darmstadt hat in eine Speedmaster CX 102 der Heidelberger Druckmaschinen AG investiert. Die Fünffarben-Maschine im Format 70x100 mit Lackierwerk und Prinect Inpress Control 2 wurde als erste Maschine mit den neuen Drupa-Komponenten des Herstellers ausgestattet. So kommt beispielsweise das neue Prinect Press Center XL2 sowie der Wallscreen XL mit Intellistart 2 zum Einsatz. Mit der Speedmaster CX 102 hat Lokay eine bestehende Druckmaschine im 70/100-Format ersetzt.

Bereits seit Herbst letzten Jahres produziert die neue Druckmaschine bei Lokay im Dreischicht-Betrieb und hat laut Geschäftsführer und Inhaber Ralf Lokay für eine gestiegene Rationalisierung und Wirtschaftlichkeit in der Produktion gesorgt. So lassen sich beispielsweise sämtliche Messdaten vom Spektralfarbmesssystem Prinect Inpress Control 2 automatisiert in Prinect abspeichern und den Kunden bei Bedarf als Nachweis zeigen. Am Wallscreen XL mit Intellistart 2 vom neuen Leitstand Prinect Press Center XL 2 können die Drucker jetzt bis zu 30 Aufträge vorbereiten und automatisiert abarbeiten, was mehr Flexibilität und weniger Stillstandzeiten bedeutet, erklärt Prokurist und Marketingleiter Thomas Fleckenstein.

Die angepasste Farbvoreinstellung durch das Assistenzsystem Color Assistance Pro und das neue Inline-Farbmesssystem Prinect Inpress Control 2 sollen die Maschine zudem schneller in Farbe bringen und die Makulatur senken, was auch dem Umweltanspruch des Unternehmens entspricht. Integriert sind alle Prozesse – von der Vorstufe, über den Druck bis hin zur Weiterverarbeitung über die Workflowsoftware Prinect in ihrer aktuellsten Version 2017.

„Die neue Speedmaster CX 102 passt ideal zu unserer Strategie, die Prozesse zu optimieren. Neben den Druckprodukten bieten wir unseren Kunden seit 2007 mit unserem E-Business-Modell einen direkten Zugang über das Internet an. Im Sommer dieses Jahres werden wir mit unserem neuen Online-Shop starten“, erklärt Thomas Fleckenstein. Dieses neue Geschäftsmodell werde dann ausgefallene Printprodukte anbieten, die nachhaltig gedruckt sind. Zudem will Lokay den Umweltschutz weiter forcieren. Bereits heute betrage die Recyclingpapierquote des Reinheimer Unternehmens über 40 Prozent und der Einsatz von nachhaltigen Papiern über 70 Prozent. Der Umweltanspruch macht bei Lokay aber nicht nur in der Material- und Maschinenwahl Halt: So ist 2014 das Druckereigebäude energetisch saniert und ein Heizungskonzept ganz ohne fossile Brennstoffe, dafür aber mit einer Wärmerückgewinnung umgesetzt worden. Die Druckerei ist darüber hinaus nach EMAS zertifiziert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Webinar: Refresh your Product-Presentation! – Neue Möglichkeiten für die Produktvisualisierung

Kostenloses Webinar mit Christian Weber am 27. September 2017 um 10 Uhr

Die digitale Transformation stellt das Marketing vor immer neue Herausforderungen: Produktvielfalt und –varianz steigen, die Produkte werden immer individueller und die Möglichkeiten sie zu präsentieren immer vielseitiger. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Produktvisualisierungen für die unterschiedlichsten Sortimente und Vertriebskanäle schnell und effizient realisieren.  

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...