Schlüsselwort: Insolvenz

11.12.2014  

Rontax wird in Eigenverwaltung fortgeführt

Investor für den Display-Hersteller gesucht
Rontax

Der Display-Hersteller Rontax P.O.S. Solutions GmbH im rheinhessischen Alzey wird nach der Ende November 2014 erfolgten Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung fortgeführt. Damit bleibt Geschäftsführer Hans Kerz in der Verantwortung für das Unternehmen mit seinen rund 160 Mitarbeitern. Laut einer Pressemitteilung arbeitet Kerz zusammen mit dem Sanierungsberater Tim Schwarzburg und dem vom Gericht bestellten Sachwalter Dr. Robert Schiebe an der Sanierung und sucht nach einem Investor. Rontax ist spezialisiert auf die Entwicklung, Fertigung und Logistik von Verkaufsdisplays aus Well- und Vollpappe im kleinen und mittleren Auflagenbereich. » mehr

04.12.2014  

IBA Hartmann kauft Teilbetrieb der insolventen Druckerei J. Nickert

Druckveredelung wurde eingestellt
IBA Hartmann

Nach knapp einem halben Jahr hat Insolvenzverwalter Tobias Sorg einen Übernehmer für den umsatzstärksten Teilbetrieb der J. Nickert GmbH (Neu-Ulm) gefunden. Das Unternehmen IBA Hartmann GmbH & Co. KG aus Augsburg hat den Bereich „Medienbooks- und Systemverpackungen“ zum 1. Dezember 2014 übernommen. Der Bereich umfasst die Produktion von Mediabooks und Buchboxen zur Aufnahme von CD's, CD-ROM's, Blue Ray's, DVD's sowie sonstiger Datenträger. Die Gläubigerversammlung hat der Übertragung rückwirkend einstimmig zugestimmt. » mehr

Anzeige

Firmen-Suche

01.12.2014  

Sachsendruck: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Konzentration auf die Fertigung von Kinderbüchern

Die Gläubiger der Sachsendruck Plauen GmbH haben mit großer Mehrheit einem Insolvenzplan zugestimmt, mit dessen Hilfe Sachsendruck das Verfahren in naher Zukunft beenden könnte. Dies hat die Kanzlei Schultze & Braun in einer Pressemeldung bekannt gegeben. Das Amtsgericht Leipzig habe den Plan ebenfalls bestätigt. 85 Arbeitsplätze und zehn Ausbildungsplätze sowie der Standort Plauen seien damit gesichert. » mehr

06.11.2014  

DVN meldet erneut Insolvenz an, ODN schließt endgültig

Schwerer Schlag für die Druckindustrie im Raum Nürnberg
DVN Medien-Service

Die beiden Industriebuchbinderei-Unternehmen DVN Perfect Binding GmbH & Co. KG und DVN Medien-Service GmbH & Co. KG (beide Nürnberg) sind zahlungsunfähig. Am 28. Oktober 2014 wurde für beide Firmen Insolvenz beantragt. Das Amtsgericht Nürnberg hat Dr. Harald Schwartz als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt. In beiden Firmen sind zusammen knapp 150 Mitarbeiter beschäftigt. » mehr

06.10.2014  

Lonnemann übernimmt Vermögenswerte und Geschäftsbetrieb beim insolventen Druckhaus Cramer

Standort Greven und 75 Arbeitsplätze bleiben erhalten
Hubert Lonnemann

Das inhabergeführte Medienhaus Lonnemann aus Selm (Kreis Unna/Münsterland) hat die Vermögenswerte und den Geschäftsbetrieb des insolventen Druckhauses Cramer aus Greven übernommen. Entsprechende Verträge haben Insolvenzverwalter Michael Mönig und Hubert Lonnemann, Inhaber des Medienhauses, notariell vereinbart. Mit der Übernahme werden der Standort Greven sowie alle 75 Arbeitsplätze gesichert – so eine Pressemitteilung des Insolvenzverwalters. Lonnemann setzte sich damit gegen Geschäftsführer Sebastian Löw durch, der selbst ein Konzept zur Unternehmensfortführung vorgelegt hatte. Löw hat laut Grevener Zeitung das Unternehmen verlassen. » mehr

09.09.2014  

Druckservice Duisburg meldet Insolvenz an

Vorläufiger Insolvenzverwalter ist Dr. Christian Kaufmann

Die Druckservice Duisburg Medienfabrik GmbH & Co. KG ist insolvent. Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wurde bereits am 22. August beim Amtsgericht Bremen gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Dr. Christian Kaufmann von der Pluta Rechtsanwalts GmbH bestellt. In einer aktuellen Mitteilung erklärte der Sanierungsexperte, dass der Geschäftsbetrieb des Unternehmens vorerst fortgeführt werde. Die Gehälter der derzeit 39 Mitarbeiter seien über das sogenannte Insolvenzgeld bis Oktober gesichert. » mehr

21.07.2014  

Druckerei J. Nickert meldet Insolvenz an

Neu-Ulmer Druck- und Verpackungsunternehmen zuletzt mit 20 Prozent Umsatzeinbruch

Das Druck- und Verpackungs-Unternehmen J. Nickert GmbH mit Sitz in Neu-Ulm hat in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Tobias Sorg von der Sorg Insolvenzverwaltung bestellt. Allein in den letzten anderthalb Jahren habe der Umsatzeinbruch bei Nickert 20 Prozent betragen.  » mehr

10.07.2014  

Reflex Premium Papier schreibt schwarze Zahlen

Suche nach dem Investor geht weiter

Der Dürener Papierhersteller Reflex Premium Papier hat das erste Halbjahr 2014 mit einer Umsatzsteigerung sowie einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Damit finanziert sich das Unternehmen aus eigener Kraft. » mehr

08.07.2014  

Druckhaus Cramer: Sanierung über Insolvenz-Planverfahren

Geschäftsbetrieb des Unternehmens geht unverändert weiter

Die Verantwortlichen des Druckhauses Cramer aus dem westfälischen Greven haben beim zuständigen Amtsgericht Münster Antrag auf ein Insolvenz-Planverfahren in Eigenverwaltung gestellt, wie das Druckhaus Cramer aktuell meldet. Mit diesem Antrag möchte das Unternehmen „die erforderliche Zeit gewinnen, um einen genauen Sanierungsplan zu erarbeiten, mit dem das Unternehmen künftig wettbewerbsfähig aufgestellt ist“, betont Geschäftsführer Sebastian Löw. Der Geschäftsbetrieb gehe unverändert weiter, vorhandene Aufträge werden bearbeitet, neue Aufträge entgegengenommen. » mehr

07.07.2014  

Sachsendruck meldet Insolvenz an

Sanierung in Eigenregie geplant

Der Hersteller von Pappbilderbüchern Sachsendruck (Plauen) hat beim Amtsgericht Leipzig Insolvenz angemeldet. Wie das Unternehmen mitteilt, handelt es sich um eine Planinsolvenz zum Zweck, die Druckerei zu restrukturieren. Offenbar will der Geschäftsführer und Gesellschafter Stefan Treuleben den Betrieb in Eigenregie sanieren. » mehr

16.05.2014  

Druckhaus Fischer übernimmt Hammesfahr Vertriebs GmbH

14 Arbeitsplätze bleiben erhalten

Für die Großdruckerei Hammesfahr Vertriebs GmbH aus Haan gibt es wieder eine Perspektive. Insolvenzverwalter Stephan Ries von Schultze & Braun hat das Unternehmen mit Wirkung zum 1. Juni an das Druckhaus Fischer in Solingen verkauft. Durch die Transaktion bleiben 14 Arbeitsplätze erhalten. Der Geschäftsbetrieb wird in Haan unter dem Namen „Druckhaus Fischer GmbH“ fortgesetzt. Mit der Übernahme wächst das Druckhaus Fischer hinsichtlich der Mitarbeiterzahl um beinahe das Doppelte. » mehr

07.05.2014  

ODN Druck und Medienservice meldet Insolvenz an

Tschechische Schwestergesellschaft nicht betroffen

Die ODN Druck und Medienservice GmbH & Co. KG aus Schwaig bei Nürnberg hat Insolvenz angemeldet. Mit Beschluss des Insolvenzgerichts Nürnberg vom 22. April wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der ODN angeordnet und Dr. Harald Schwartz aus der Kanzlei Schwartz Insolvenzverwalter zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. » mehr

28.02.2014  

Conzelmann soll per Insolvenzplan saniert werden

Betrieb von 110 auf 77 Mitarbeiter verkleinert
Conzelmann in Albstadt

Die Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren über das Vermögen von Markus Conzelmann, Inhaber der Druckerei Richard Conzelmann Grafik + Druck e.K. (Albstadt-Tailfingen), hat dem vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Damit sei der Weg frei für eine Sanierung, so der Insolvenzverwalter Alexander Kästle von der Anwaltskanzlei Hirt + Teufel. » mehr

10.02.2014  

Borek Kommunikation übernimmt Datacolor in Lüneburg

Standort mit 120 Mitarbeitern soll erhalten werden
Borek und Becker

Der Dialog-Marketing-Dienstleister Borek Kommunikation GmbH (Osterwieck/Harz) übernimmt zum 1. März 2014 das Unternehmen Datacolor in Lüneburg. Bei Datacolor fand seit August 2013 eine Sanierung in Eigenverwaltung statt. Einer Pressemitteilung zufolge soll der Geschäftsbetrieb mit 120 Mitarbeitern in Lüneburg verbleiben. In Zuge der Sanierung der Datacolor-Gruppe waren die beiden süddeutschen Standorte Hausham und Öhringen geschlossen worrden. » mehr

05.02.2014  

Gerhard Druck gibt endgültig auf

34 Mitarbeiter erhalten die Kündigung

Die Gerhard Druck GmbH & Co. KG im ostfriesischen Riepe hat zum 1. Februar 2014 den Betrieb eingestellt. Die 34 Mitarbeiter hätten einem Bericht der Ostfriesen-Zeitung zufolge die Kündigung erhalten, verlören aber nach Angaben Gerhards nicht von heute auf morgen ihren Job, da die Produktion nicht sofort eingestellt werde. Bestehende Aufträge würden noch abgearbeitet. „Der Betrieb wird abgewickelt“, wird Geschäftsführer Edzard Gerhard zitiert, der sich aus Altersgründen zurückzieht. Es sei ihm nicht gelungen, einen Nachfolger oder Investor zu finden. » mehr

17.01.2014  

Hohner kauft Ernst-Nagel-Broschürenfertigung

Nur Teile des Produktprogramms werden fortgeführt

Das Maschinenbau-Unternehmen für die Druckweiterverarbeitung Hohner Maschinenbau mit Firmensitz in Tuttlingen hat am 15. Januar 2014 den Bereich der Broschürenfertigung der Ernst Nagel GmbH akquiriert. Bereits im September letzten Jahres hatte die Constantin Hang Maschinen-Produktion in Göppingen die Geschäftsbereiche Bohren, Heften, Papierbohrer, Heftklammern, Papiertransport, Rütteln, Transportieren und Stapeln des insolventen Stuttgarter Herstellers übernommen. » mehr

08.01.2014  

Unitedprint übernimmt Infowerk

Insolvente Digitaldruckerei findet Investor

Zwei Monate nach ihrem Insolvenzantrag hat die Nürnberger Infowerk GmbH einen Investor gefunden. Nach Angaben des Insolvenzverwalters Volker Böhm von der Kanzlei Schultze & Braun Nürnberg übernimmt die Onlinedruckerei Unitedprint.com SE mit Sitz in Radebeul das Unternehmen. » mehr

16.12.2013  

EAE-Gruppe seit Anfang Dezember in der Regelinsolvenz

Weitere 60 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz
EAE (Ahrensburg)

Das Bemühen, für den Ahrensburger Steuerungs- und Automatisierungsspezialisten EAE im Zuge eines Schutzschirmverfahrens eine Fortführungs-Lösung zu finden, ist gescheitert. Seit dem 1. Dezember 2013 sind die drei Firmen EAE Ewert Holding GmbH, EAE Ewert Ahrensburg Electronic GmbH (beide Ahrensburg) und EAE Ewert Automation Electronic GmbH (Coswig bei Dresden) in der Regelinsolvenz. Vom Amtsgericht Reinbek eingesetzter Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt (Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, Hamburg). Mindestens 60 weitere Mitarbeiter werden ihre Arbeitsplätze verlieren. » mehr

15.11.2013  

Nach Insolvenzverfahren: Hauschild macht als WB Verpackungen weiter

Neu gegründete Gesellschaft will die Hälfte der bisherigen Mitarbeiter übernehmen, die anderen sollen für drei bis vier Monate in einer Transfergesellschaft betreut werden

Für das traditionsreiche Bremer Unternehmen Hauschild, das im August Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt hatte (print.de berichtete), konnte eine Lösung gefunden werden. Unter dem Namen „WB Verpackungen GmbH“ wird das Bremer Faltschachtel-Unternehmen jetzt weitergeführt. „WB“ leitet sich aus dem alten Namen ab. Neuer Geschäftsführer ist Jens Eckermann (50), der über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Branche verfügt. WB produziert Faltschachteln und Displays für Konsumgüter. Außerdem gehören Konfektionierungen zum Programm. » mehr

Das sind die PrintStars-Gewinner 2014

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat die Umbenennung der Drucker-Berufe dafür gesorgt, dass sich mehr und/oder qualifiziertere Personen in Ihrem Unternehmen bewerben?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...