Produkt: Deutscher Drucker 23/2020
Deutscher Drucker 23/2020
Schwerpunkt: Digitaldruck +++ Large Format Printing +++ Buchgestaltung +++ Versandraumtechnik +++ Firmenübernahme
Internationaler Druckmarkt: United Printing & Publishing (UPP)

Ein Druckdienstleister aus Abu Dhabi auf dem Weg zum Wachstum

In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gibt es bei rund 10 Mio. Einwohnern knapp 400 Druckunternehmen. Ähnlich wie viele Druckereien in aller Welt haben diese Firmen derzeit nicht selten mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Die Coronavirus-Pandemie hat diese Situation weiter verschärft. Umso interessanter ist es, dass es mit United Printing & Publishing (UPP) ein Druckdienstleister geschafft hat, gegen den Trend deutlich zu wachsen. Deutscher Drucker und print.de haben sich die Entwicklung von UPP genauer angesehen und stellt Ihnen das Unternehmen vor.

Anzeige

Gegründet wurde United Printing & Publishing bereits in den 1970-er Jahren, damals noch als Emirates Media Inc. Heute gehört UPP zum Staatsunternehmen Abu Dhabi Media, agiert aber seit 2006 als unabhängige Einheit innerhalb der Unternehmensgruppe.

Ein wichtiger Meilenstein für UPP war es, dass das Unternehmen 2013 begonnen hat, sein Geschäft proaktiv zu diversifizieren. Diese Diversifizierung fand in doppelter Hinsicht statt. Zum einen im Druck selbst: So betätigt sich das Unternehmen heute nicht nur im Zeitschriften-, Zeitungs- und Akzidenzdruckmarkt, sondern auch in weiteren Druckbereichen wie etwa dem Buchdruck und dem Sicherheitsdruck. 2017 hat UPP einen langfristigen Druckvertrag für die Produktion von Schulbüchern für die VAE erhalten. Die Bücher werden auf 100-prozentigem Recyclingpapier aus Deutschland gedruckt. Auch im Bereich der Outdoorwerbung und dem Bedrucken von Schildern und Bauplanen ist das Unternehmen unterwegs. Und die Diversifikation geht noch weiter: Durch den Zukauf des Logistikunternehmens Tawzea betreibt UPP heute einen weiteren großen Geschäftsbereich neben dem Druck. Über alle Geschäftsfelder hinweg beschäftigt UPP inzwischen rund 2000 Mitarbeiter.

Die Wachstumsstrategie geht auf

Geführt wird das Unternehmen von dem Generaldirektor Ali Al Nuaimi. Unter seiner Ägide hat sich der Umsatz in den letzten fünf Jahren massiv erhöht. Ali Al Nuaimi hat nicht nur eine große Zahl an Experten in das Unternehmen geholt und Teams gebildet, die stets nach Bestleistungen streben, sondern auch laufend in neueste Technologien investiert. In den UPP-Drucksälen laufen Maschinen von Koenig & Bauer, Manroland, Komori und Heidelberg. Die Druckqualität bewegt sich erwiesenermaßen auf einem sehr hohen Niveau: In den vergangenen Jahren konnte UPP zahlreiche Gewinner-Trophäen bei den renommierten WAN IFRA Asian Media Awards gewinnen.

Mit der dynamischen Entwicklung des Unternehmens ging auch eine Internationalisierung einher. So ist UPP mittlerweile in über 30 Ländern weltweit tätig – vornehmlich in Afrika und im Mittleren Osten. Für afrikanische Länder druckt das Unternehmen vor allem Schulunterlagen und Wahlunterlagen. UPP arbeitet auch für große Kunden in Europa und hier auch in Deutschland, und zwar vor allem im Smart-Card-Bereich.

Neue Geschäftsfelder im Fokus

2020 erhielt das Unternehmen die für Sicherheitsdruckereien relevante ISO 14298-Zertifizierung auf Zentralbankebene, und zwar als zweite Druckerei innerhalb der sechs Länder des Golf-Kooperationsrats. Wie uns Quellen berichten, übernimmt die Druckerei in Kürze den Druck von Ausweisen und Reisepässen der VAE. Für UPP ist das umso mehr ein großer Erfolg, wenn man weiß, dass dieser Druckauftrag bisher von dem Industriegiganten Thales gehalten wurde.

In den nächsten Monaten dürfte das Unternehmen von der hervorragenden Impfquote in den Vereinigten Arabischen Emiraten profitieren. Mitte April lag sie laut Statista bereits bei ca. 95 Prozent. UPP hat seine bisherigen Mergers abgeschlossen und hält nun nach einem weiteren Wachstumssegment Ausschau. Brancheninformationen zufolge könnte das Unternehmen bald in den Verpackungssektor einsteigen. In Abu Dhabi gibt es bislang noch keinen größeren Verpackungsproduzenten.

Bei UPP stehen die Zeichen eindeutig auf Wachstum, was man auch gut daran sieht, dass das Unternehmen auf seiner Website derzeit über 40 neue Jobangebote platziert. Die geschickte Verknüpfung der Bereiche Druck, Verpackung und Logistik bietet noch eine Menge Möglichkeiten.

Hier geht es zur Website von UPP.

Produkt: Deutscher Drucker 19-20/2020
Deutscher Drucker 19-20/2020
Schwerpunkt: Druckveredelung +++ Digitaldruck +++ Druckweiterverarbeitung +++ Firmenübernahme +++ Journal für Druckgeschichte