Spezialität von GEP: innovative Weiterverarbeitung von der Rolle (Webfinishing)

Das »Original« wird auch in Deutschland geschätzt

Zur Fertigung und Vermarktung der Webfinishing-Module für Bahnbreiten von 600, 770 und 1.080 mm (ausgelegt auf Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 300 m/min) beschäftigt GEP rund 50 Mitarbeiter in den Werken in Lodz und Freiburg.

Bernhard Ehret, Gründer und Geschäftsführer der Global Ehret Processing GmbH, bietet seit 1989 weltweit hochwertige Finishing-Systeme und -Lösungen für die Digitaldruck- und Offset-Web-Finishing-Branche an. Anfänglich als Ehret Control, seit 2012 als völlig eigenständige GEP-Firmen, bietet das Unternehmen nahezu alle für die Weiterverarbeitung benötigten Module aus einer Hand an.

Zu den Einrichtungen der GEP zählen ein 1.800 m2 großer Produktions-, Montage- und Vertriebsstandort in Lodz (Polen) – mit Unternehmensbüros für globales Marketing, Engineering und Design in Freiburg. Des Weiteren verfügt man über einen Standort in Wilmington (GEP-USA.LLC) und in Elgin/Chicago (GEP-USA office and warehouse Chicago), denn das US-Geschäft trug zuletzt (2018) einen Großteil zum erzielten Unternehmensumsatz von 6,8 Mio. Euro bei.

Anzeige

Doch jetzt will das Unternehmen im deutschen Raum wieder deutlich aktiver werden und bewirbt die »Originale« des Webfinishings. Allein seit 2012 hat man 36 Module bei GEP entwickelt und gebaut. Dazu wurden sechs Patente angemeldet. GEP will direkt mit den Kunden in Kontakt treten und bietet genau den außergewöhnlich schnellen Service, den die Branche heute verlangt.

Bernhard Ehret ist unter anderem Geschäftsführer, Gesellschafter und Gründer der GEP Germany GmbH (Global Ehret Processing Technology) mit Sitz in Freiburg.

Interessant für Druckereien im High-Volume-Bereich

Das Portfolio von GEP umfasst heute Technik für eine solide, hochproduktive Weiterverarbeitung, beispielweise:

  • Abwickler – einfach oder Non-Stop – mit patentierter Stoßanklebung
  • Aufwickler – einfach oder Non-Stop – als Turret-Aufwickler
  • Kombiniertes Pflugfalz-, Slit und Merge-Modul
  • Pflugfalzer mit Spezialköpfen für den Altarfalz
  • Dynamische Quer- und Längs-Perforations- und Rill-Module
  • Querschneider – voll variabel im Format und Querausschnitt von 40 bis 1.200 g/m2-Substrate mit bis zu 300 m/min. Produktionsgeschwindigkeit
  • Dynamische Stanzaggregate für die Bogenverarbeitung mit beliebigen Konturstanzungen
  • Dynamische Prägeeinheiten für die Bogenverarbeitung mit beliebig orientierten und geformten Rillungen und Prägungen
  • Taschenfalzer mit perfekter Nutzentrennung und Perforation
  • Patentierte 90°-Umlenkung für bis zu 50.000 Produkte/h
  • Patentierte Zusammenführ-Module erzeugen aus mehreren Produktströmen einen folgerichtigen (zum Beispiel: Postleitzahlen!)
  • Schuppungs-Module mit fünf Tonnen schwerer Eingangspresse für maximal flachliegende Produkte
  • Paketstapelauslagen für Einzelbogen und Postkarten
  • Palettenstapelauslagen mit automatischem Palettenwechsler

Zwei Neuentwicklungen, die es in sich haben

Ein typisches GEP-Produkt ist der
Hochgeschwindigkeitsquerschneider
DCU 600-E, sowohl für die Druck-
als auch für die Verpackungsindustrie.

Auf zwei Module, die in jüngster Zeit fertig entwickelt wurden, ist Bernhard Ehret besonders stolz. Eines davon ist das Modul ACC 800. Mit diesem patentierten 90-Grad-Umlenkungsmodul wird die 90-Grad-Arbeit mit bisher kaum erreichbarer Produktivität möglich. Je nach Längen-/Breitenverhältnis der Produkte werden Fertigungsleistungen und Taktraten von 40.000 bis 50.000 Produkten im Einzelnutzen erreicht. Im Mehrfachnutzen ein entsprechend Vielfaches. Damit können zum Beispiel Falzprodukte mit loser Einlage schnell seitlich transportiert und dem Längsschneid-Perfo-Aggregat LCU 800 mit hoher Taktrate zugeführt werden.

Die maximale seitliche Abtransportgeschwindigkeit liegt ebenfalls bei 300 m/min, so dass auch bei ungünstigen Längen-/Breitenverhältnissen noch enorme Taktraten erreicht werden. Das Aggregat ist lediglich manuell auf die jeweilige Formatlänge umzustellen. Alle elektrischen Parameter werden automatisch auf das jeweilige Format um- und eingestellt.

Das Modul ACC 800 ist mit einer motorischen Höhenverstellung ausgerüstet, so dass es universell in jeder Position nach einem Querschneider, Bogenanleger, einer Taschenfalzmaschine, Pflugfalzaggregat oder einem anderen Modul verwendet werden kann. Das Umlenkungsmodul ist auf Rollen mit fixierbaren Nivellierungsfüßen ausgerüstet, so dass es auch auf unebenen Hallenböden sehr einfach umgestellt und ausgerichtet werden kann. Durch die extreme Produktionssteigerung mit diesem Aggregat ist eine enorme Kostensenkung erreichbar, so dass der Return on Investment (ROI) für dieses Modul sehr kurz ist.

Mit dem extrem großen Formatspektrum von bis zu maximal 800 x 800 mm großen Bögen ist dieses Aggregat auch in der Bogenweiterverarbeitung ein nicht zu ersetzendes Modul für die 90-Grad-Umlenkung, da mit ihm gerade bei großen Bögen die maximale, bisher nur in seltenen Fällen realisierbare Produktionsgeschwindigkeit erreicht werden kann.

Ebenfalls neu entwickelt:

Das patentierte ACC 800-Design
ermöglicht eine hohe
Beschleunigung des rechten
Winkels zwischen zwei
rechtwinkligen Faltabschnitten
und kann auch als Zubehör
für jede Finishinglinie eingesetzt werden.

Das Modul DPU 600 von GEP Germany ist ein voll variables, dynamisches Querperforations- und Rillmodul inklusive sechs programmierbaren Längsperforationen.

Mit diesem Modul kann man alle Längs- und Querperforationen sowie Querrillungen in eine Einfach- oder Mehrfach-Nutzen-Bahn bei hoher Geschwindigkeit präzise einbringen. Die Querperforationen und Rillungen arbeiten über die gesamte Bahnbreite, sodass entweder die gesamte Bahn, oder auch nur Segmente perforiert und sehr einfach eingestellt und programmiert werden können. Damit ist gleichzeitig gewährleistet, dass es keinen Versatz in der Perforationsposition im Mehrfachnutzen gibt und nur hochqualitative Produkte hergestellt werden.

Das Schnitt-/Steg-Verhältnis der Perforationen ist durch die verwendeten Schneidlinien und Kreismesser gegeben und wählbar. Die Rillung erfolgt im Stempel-Matrizenverfahren, wodurch dieselbe Qualität wie bei einer Flachbettprägung erreicht wird. Die Rillwerkzeuge sind äußerst einfach zu wechseln und es können wahlweise positive und negative Rillungen in einem Arbeitsgang in die Bahn eingebracht werden, was bei einer Flachbettrillung so nicht möglich ist. Damit ist dieses Modul hochproduktiv und extrem kostensenkend.

Zusätzlich zu den Querperforationen ist dieses Aggregat mit sechs programmierbaren Längs-Perforationsmodulen ausgerüstet, die auf zwei nacheinander angeordneten Stationen angebracht sind. Damit können zwei in Laufrichtung beliebig nahe liegende Längsperforationen erzeugt werden, um etwa auch schmale Coupons in einem Arbeitsgang zu erzeugen.

Die Programmierung erfolgt über einen einfach zu bedienenden Touchscreen – und es ist wie im Querschneider DCU 600 ebenfalls möglich, sequentielle Formate einzugeben. Damit können auch im Offset gedruckte Bahnen mit unterschiedlichen Formatfolgen sehr einfach verarbeitet werden.

Alle Perforations- und Rillzylinder sind Karbonfaserkonstruktionen, um maximale Stabilität bei maximaler Dynamik zu gewährleisten.

Garantie vom Feinsten

Das DPU 600-Modul von GEP,
integriert in eine
Rollenproduktionslinie.

Aufgrund der sehr soliden Konstruktion und der langjährigen Erfahrung mit den weitestgehend wartungsfreien GEP-Modulen gibt der Hersteller zwei Jahre Garantie auf alle GEP-Aggregate sowie eine 15-jährige Lebensdauer-Garantie auf Konstruktion und Programmierung. Aufgrund der angesprochenen extrem hohen Lebensdauer aller Ehret-GEP-Maschinen bietet das Unternehmen zudem zeitlich unbegrenzten Service für die erwähnten und alle seit der Gründung von Ehret-GEP im Jahre 1989 hergestellten Aggregate.

Kontakt:

GEP
www.gep-germany.com

Teilen Sie diesen Beitrag