Ideal Krug&Priester

THE 56 – die Zukunft des Schneidens

Thorsten Scheidler (links) und Günther Braun.

Günther Braun (Vertriebsleiter) und Thorsten Scheidler (Vertriebsleiter Außendienst) von Ideal Krug&Priester im Interview mit der Grafischen Palette zum neuen Stapelschneider THE 56.

Grafische Palette:
Herr Braun, die auffälligste Neuerung bei THE 56 betrifft wohl die Bedienung?

Anzeige

Günther Braun:
Ja, das stimmt. Das integrierte digitale 15,6″-Multi-Touch-Display erinnert an ein Tablet oder Smartphone und sorgt für optimale Bedienbarkeit und einfaches Arbeiten. Das Display besitzt eine  funktionale grafische Bedienoberfläche und einen Hauptbildschirm mit intelligenter, zweigeteilter Anzeige. Sinn dieser Teilung ist es, dass der Benutzer die wichtigsten Funktionen zu jeder Zeit  im Blick hat und diese über selbsterklärende Icons direkt abrufen kann. Er muss folglich nicht zwischen verschiedenen Menüs hin- und herspringen und hat damit zu jeder Zeit direkten Zugriff auf sämtliche Funktionen.

Die Programmier- und Einstellungsebene ist auf der linken Seite zu finden. Darin lassen sich alle Hauptfunktionen sowie die gespeicherten Favoriten in der Standardansicht steuern und  verwalten. Über das Touch-Display sind in dieser Einstellungsebene die zentralen Elemente wie etwa Datum, Uhrzeit, Schnittandeuter, Schneidetisch-Beleuchtung u.v.m. global einstell- und speicherbar. Auf der rechten Seite befindet sich für die Maß-Direkteingabe ein Nummernblock, worüber sich zum Beispiel Kettenschnitte in einem Programm hinterlegen lassen. Ganz generell ist  die intelligente Benutzeroberfläche auf das Wesentliche reduziert.

Grafische Palette:
Worin liegen Besonderheiten und Vorteile dieser neuen Form der Bedienung?

Günther Braun:
Auf jeden Fall in der hohen Intelligenz dieses Stapelschneiders. Denn mit THE 56 muss man sich beim Arbeiten nicht zwischen Präzision und Produktivität entscheiden. Der Nutzer weiß immer,  was er als nächstes tun muss und kann folglich ganz intuitiv agieren. Verantwortlich dafür ist „Cut-Control“, was das eigentliche Herzstück dieses neuen Stapelschneiders bildet.

Schnellschneider Ideal THE 56 mit Multi-Touch-Display.

Und dann bietet die funktionale grafische Bedienoberfläche im Programm-Modus eine innovative Steuerung, Programmierung und einfache Projektverwaltung. Damit wird das laufende  Programm mit den jeweiligen Programmschritten samt aller aktiven und inaktiven Einstellungen angezeigt. Dadurch sind einzelne Schnittschritte explizit ersichtlich. Hierüber lassen sich  Schnittprogramme anlegen, verwalten, ändern und natürlich auch abarbeiten. Die separat editierbaren Einzelschritte sind entsprechend durchnummeriert und die Anzeige läuft mit, während die einzelnen Schritte abgearbeitet werden. Bereits hinterlegte Programme sind über eine integrierte Suchfunktion schnell auffind- und abrufbar. Der Dateimanager ermöglicht das Anlegen einer frei  wählbaren Ordnerstruktur für anstehende Aufgaben sowie das Hinterlegen von sprechenden Projektnamen für zu speichernde Programme. Entsprechend häufig auftretende Druckjobs können  dabei als Favoriten direkt auf dem Home-Bildschirm abgelegt werden.

Grafische Palette:
Das hört sich nach viel Individualität und Flexibilität für den Nutzer an?

Günther Braun:
So ist es. Sowohl der Pressdruck wie auch die Rückanschlag-Geschwindigkeit lassen sich über die Default-Einstellungen jeweils nutzerspezifisch zuweisen. Bei der hydraulischen Papierpressung  ist der Pressdruck zwischen ca. 250 und 1.000 daN stufenlos verstell- und programmierbar. Bei Abweichung von den generellen Voreinstellungen können diese Werte damit in jedem einzelnen  Schnittprogramm ganz individuell festgelegt werden. Außerdem lässt sich für jeden Schritt in einem gespeicherten Schnittprogramm hinterlegen, wie der Papierbogen im Anschluss an einen erfolgten Schnitt gedreht werden muss.

Grafische Palette:
Herr Scheidler, welche Ausstattungselemente tragen zu besten Schneideergebnissen bei?

Thorsten Scheidler:
Exakte Kanten bei jedem Schnitt und jeder Papiersorte: Das ist Standard beim Arbeiten mit THE 56. Dahinter steckt eine ausgeklügelte Technik, aber wir gehen sogar noch einen Schritt weiter.  Eine clevere Konstruktion mit geschickt platzierten Bedienelementen ermöglicht auch angenehm fließende Arbeitsabläufe, womit beste Schneideergebnisse erzielt werden. So tragen unter  anderem die präzisionsgelagerte Messerführung, die elektronisch überwachte Pressbalkenabdeckung und die manuelle Rückanschlag-Feineinstellung zu einer hohen Schneidepräzision bei. Bei  THE 56 haben wir eine solide, hochpräzise Technik um eine innovative Programmsteuerung ergänzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wir haben in dieser Stapelschneider-Klasse quasi  eine Alleinstellungs-Position. Das bestätigen uns auch die positiven Rückmeldungen von Anwenderseite für bereits ausgelieferte Maschinen.

Grafische Palette:
Was trägt zu dem hohen Maß an Komfort und Ergonomie bei?

Thorsten Scheidler:
Neben dem bereits erwähnten Multi-Touch-Display trägt dazu bspw. die unabhängige mechanische Fußpressung bei, die über ein ergonomisches Fußpedal neben dem exakten Vorpressen – was  insbesondere beim Schneiden von Broschüren sehr wichtig ist – ebenso als Schnittandeuter fungiert. Auch der ergonomische Precision-Drive ist wichtig für Komfort und Ergonomie. Dieser  „Joystick“ ermöglicht die manuelle Feineinstellung des Rückanschlags. Eine sichere Zweihand-Schnittauslösung über bequem bedienbare Schnittauslösetaster inklusive integrierter, beleuchteter  Betriebsstatus-Anzeige ist über das Bedienelement Easy-Touch garantiert. Auch die integrierte Schnittleisten-Wechselfunktion sowie die Bedienerführung über Farbsignale sorgen für zusätzlichen  Komfort beim Schneiden. Und mit einer variabel einstellbaren Tischhöhe von 950 bis 1.000 mm ist ergonomisches Arbeiten für jeden Anwender garantiert.

Grafische Palette:
Sicherheit spielt bei Ideal immer eine wichtige Rolle. Wie ist das bei THE 56?

Thorsten Scheidler:
Sicherheit hat auch bei THE 56 eine sehr hohe Priorität. Das umfangreiche SCS-Sicherheitspaket (Safety Cutting System) umfasst neben einer IR-Sicherheitslichtschranke auf dem Vordertisch  sowie einem geschlossenen Rücktisch, einer Zweihand-Schnittauslösung über Easy-Touch ebenfalls den elektromechanischen Messerantrieb mit integrierter Sicherheitssteuerung. Auch der  Messer- und Schnittleistenwechsel oder die Messertiefgangverstellung von außen sind dank SCS absolut sicher und auch sehr praktisch gelöst. Unterstrichen wird dies durch die PIN-Zugangssperre mit Passwortschutz – ein weiteres Novum dieses Stapelschneiders.

Grafische Palette:
Wie sieht es im Hinblick auf das Thema Service aus? Bietet THE 56 auch hier Hilfestellung?

Thorsten Scheidler:
Ja, und zwar in Form unserer sogenannten interaktiven Assistenz. Darüber lassen sich Servicearbeiten wie der Messer- und Schnittleistenwechsel anhand hinterlegter animierter Videos spielend  einfach vornehmen. Auch die integrierte Hilfefunktion sowie FAQs im Programm garantieren hohe Bedienerfreundlichkeit. Sämtliche Updates für den Stapelschneider können als Download über  den mitgelieferten USB-Stick vorgenommen werden, wodurch der Nutzer stets auf dem aktuellsten Software-Stand ist.

Kontakt:

Ideal Krug&Priester
www.ideal.de

Die Postpress Alliance lädt zu den Alliance Days 2021
Die Alliance Days der Postpress Alliance finden dieses Jahr bereits zum zweiten Mal statt. Die Veranstaltung wird als zweigeteiltes Event durchgeführt. Vom 16. bis zum 19. November 2021 präsentieren sich die Alliance Partner im Rahmen einer Open House mit ihren Maschinen live in Solms. Besucher sind ausdrücklich willkommen und können sich auf persönliche Gespräche von...