Strategische Kooperation

Gegenseitige Beteiligungen von Print.com und Em. de Jong

Print.com-Chef Marco Aarnink.

Em. de Jong, die Muttergesellschaft der niederländischen Koninklijke Drukkerij Em. de Jong, ist Minderheitsgesellschafterin von Print.com geworden. Im Gegenzug erwarb das Onlineprintportal Print.com eine Minderheitsbeteiligung an Kampert-Nauta, einer Tochtergesellschaft von Em. de Jong, sowie an dem zugehörigen Unternehmen Sparkles. Die Verbindung der beiden Partner soll „dem Aufbau einer zukunftssicheren Produktions-Dienstleistungskette“ dienen.

Anzeige

Die niederländische Koninklijke Drukkerij Em. de Jong ist mit über 1.200 Mitarbeitern eines der größten Unternehmen in der europäischen Druckindustrie. Schwesterfirmen sind: Jungfer Druckerei und Verlag (Herzberg am Harz), Janssen/Pers Rotatiedruk (Gennep, NL), Kampert-Nauta (Oss, NL), TMB Image Center (Schijndel, NL), Mercator Press (Jabbeke, BE), Imprimerie Casterman (Tournai, BE) sowie Dessain Printing (Mechelen, BE). Ein Schwerpunkt ist der Werbemarkt und hier die Produktion von Prospekten, Katalogen und Beilagen. Neben dem Tiefdruck und dem Coldset- und Heatset-Verfahren sind die Unternehmen auch im Bogenoffset-, im Digitaldruck und im Large-Format-Printing tätig und bieten Automatisierungslösungen vor allem für große Einzelhändler an. Die Kunden stammen vor allem aus den Benelux-Ländern, Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

„Die Integration in die gesamte Produktions-Dienstleistungskette ist notwendig, um langfristig mit einem stabilen Modell, die Produktion sicherstellen zu können“, ist Marco Aarnink, der Gründer von Print.com, überzeugt. „Alle Technologien sind nun in der Gruppe vertreten: Großformatdruck, Textildruck, Digital-, Offset- und Rotationsdruck, vom Vertrieb über die Produktion bis hin zu Fulfillment, Auslieferung und Distribution. Diese Zusammenarbeit gibt uns auch die Möglichkeit, international noch schneller voranzukommen und mehr zu investieren. Em. de Jong ist als Spezialist auf dem Rollenmarkt bekannt, aber auch im Bogenoffset ist das Unternehmen ein ernstzunehmender Player. Darüber hinaus wurde kürzlich in eine Landa-Druckmaschine investiert“, so Aarnink.

Print.com und Em. de Jong kennen sich schon länger: Vor der gegenseitigen Beteiligung gab es schon gemeinsame Akquisitionen. So haben Print.com und Kampert-Nauta bereits im Jahr 2019 mit der Übernahme von TMB Image Center B.V. in Schijndel ihre Kräfte gebündelt. Eine zweite Partnerschaft zwischen Print.com und Em. de Jong folgte im Jahr 2020, als das Arcis-Konsortium die Unternehmen Spotta und Axender übernahm.

„Kooperationen mit anderen Herstellern sind nach wie vor von großer Bedeutung. Wir schätzen unsere Lieferanten sehr und produzieren nicht alles selbst. Wir arbeiten mit vielen spezialisierten Herstellern zusammen, um unseren Kunden, den kreativen Profis, die speziellsten Produkte liefern zu können. Wir bauen auf langfristige Beziehungen mit ausreichenden Kapazitäten an logistisch günstigen Standorten, so dass wir zuverlässige Lieferungen garantieren können. Unsere eigenen Produktionsfirmen arbeiten weiterhin unabhängig, was bedeutet, dass sie auch für andere Marktteilnehmer zugänglich und wettbewerbsfähig sind. Das hält uns auf Trab.“

Print.com wurde 2018 von Marco Aarnink, dem ehemaligen Inhaber von Drukwerkdeal, als geschlossene Web-App gestartet. Das Onlinedruckportal ist ausschließlich für „Frequent Flyer“ gedacht, also für Profis, die regelmäßig Drucksachen bestellen, so etwa Wiederverkäufer, Designer, Werbeagenturen oder Inhouse-Marketingspezialisten in größeren Unternehmen. Die geschlossene App enthält Hunderte Produkte aus den Bereichen Print, Platten & Schilder, Werbeartikel, Verpackungen, Bekleidung und Giveaways. Eigenen Angaben zufolge betreut Print.com durch seine fünf lokalen Vertriebsbüros in Deventer (NL), Amsterdam (NL), Paris (FR), Würzburg (DE) und Brüssel (BE) rund 5.000 Fachleute. Produktionsstandorte befinden sich in Kampen (NL), Schijndel (NL) und Oss (NL).

Das Unternehmen Kampert-Nauta (Oss, NL) ist ein industrieller Druckproduzent sowohl im Digital- als auch im Offsetdruckverfahren und kümmert sich auch um die Fulfillment- und Logistikprozesse insbesondere für die größeren Einzelhandels und Franchiseunternehmen. Kampert-Nauta verfügt über mehrere 8-Farben-Druckmaschinen im 70 x 100-Bereich, zwei HP Indigos 12000 und eine Inkjet-Maschine Canon VarioPrint iX3200. Eine Scodix Ultra 202 wird vor allem für die Veredelung und den Foliendruck eingesetzt. Sparkles for Life (Zeist, NL) hat sich zu einem der größten E-Commerce-Anbieter für personalisierte Grußkarten in den Niederlanden und Belgien entwickelt. Das Unternehmen betreibt 40 Webshops.

Teilen Sie diesen Beitrag