Produkt: Deutscher Drucker 1/2021
Deutscher Drucker 1/2021
Schwerpunkt: Die große Branchenumfrage: Welche Perspektive hat die Druckindustrie? Über 30 Experten geben Antworten.
Mediensensor erkennt automatisch den Bedruckstoff

Konica Minolta bringt AccurioPress-C7100-Serie auf den Markt

Kann ab sofort bestellt werden: die neue C7100-Serie von Konica Minolta.

Konica Minolta führt mit der AccurioPress-C7100-Serie zwei digitale Farb-Produktionsdrucksysteme als Nachfolgemodelle der C6100-Serie in den Markt ein. Zusätzliche Automatisierungen und eine verbesserte Inline-Weiterverarbeitung machen die Systeme interessant.

Anzeige

Die AccurioPress-C7100-Serie folgt der C61000-Serie, von der Konica Minolta eigenen Angaben zufolge 2.000 Maschinen verkauft hat. Das neue System verfügt über eine Farbgeschwindigkeit von 100 DIN A4 Seiten pro Minute (ppm). Das Schwester-Modell AccurioPress C7090 schafft ca. 90 ppm. Die Schwarzweiß-Geschwindigkeit für beide Modelle liegt bei 110 ppm.

Der neueste Simitri V-Toner von Konica Minolta schmilzt schnell, hat bessere Übertragungseigenschaften und dabei wenig statische Ladung. Die Systeme verarbeiten Medien bis zu 400 g/qm. Kombiniert mit einer Ausgabeauflösung von 3.600 dpi äquivalent x 2.400 dpi unter Verwendung der 8-bit Technologie werden auch bei hohen Druckauflagen überzeugende Ergebnisse erzielt.

Interessant sind auch die Bannerformate, die automatisch beidseitig bis zu 900 mm bedruckt werden können. Briefhüllen können mit einer speziellen Briefhüllenfixierung verarbeitet werden.

Besonderen Wert legt Konica Minolta bei seinen neuen Modellen auf eine weitergehende Automatisierung. Der optionale Mediensensor IM-101 erkennt sofort, welches Material verwendet wird und schlägt dem Bediener die notwendigen Einstellungen vor. Hierdurch wird die Produktionszeit verkürzt. Gleichzeitig sorgt die optionale intelligente Qualitätssicherungseinheit IQ-501 bei jedem Druck für eine konsistente Farbqualität und Vorder-zu-Rückseiten-Registrierung. Ohne manuelle Eingriffe, wie Neukalibrierungen oder Inspektionen während der Auflage, profitieren die Anwender von Druckbilddaten, die vollautomatisch mit den Scandaten des IQ-501 verglichen und bei Bedarf qualitativ in der Produktion angepasst werden. Dabei werden auch Druckfehler wie Flecken, Streifen und falsche Seitenreihenfolgen erkannt. Durch eine optionale Echtzeit-Auto-Inspektion des variablen Datendrucks (VDP) können Änderungen in Text und Bildern sowie gleichzeitig die Echtzeit-Farb- und Registeranpassung geprüft und bei Bedarf korrigiert werden.

Wie beim gesamten AccurioPress-Portfolio werden neben der Broschürenerstellung, Heftung, Klebebindung und Drahtbindung auch eine breite Palette an weiteren Endverarbeitungsfunktionen angeboten. Der Inline-Schneidefinisher TU-510 beinhaltet einen Vierkantenschneider und optionale Erweiterungen für das Rillen, Perforieren, die Endverarbeitung von langen Bögen, Broschüren, Direktmailings und spezielle Schneideoptionen für Visitenkarten.

Produkt: Deutscher Drucker 4/2020
Deutscher Drucker 4/2020
Schwerpunkt: Digitaldruck, Offsetdruck und Finishing 4.0 +++ Anwendungen im Functional Printing +++ Gewinner der Druck&Medien Awards: Studentengruppe des Jahres +++ Ursachenforschung beim Maschinenbruch