hubergroup

Rezyklierbarkeit von UV-Farben

UV-Druckfarben bieten aufgrund einer schnellen Trocknung enorme Vorteile im Druckprozess. Sie sind jedoch oft schlecht rezyklierbar, da sie sichtbare Spuren im recycelten Papier hinterlassen. Damit die entsprechenden Druckprodukte unbedenklich in den Recycling-Prozess gegeben werden können, überarbeitete die hubergroup nun die UV-Farbserien NewV set UEL4000, NewV pack UG5000 und NewV poly UP5000. Darüber hinaus soll auch die neu entwickelte NewV news UNL4000, eine LED-UV Farbserie für den Rollenoffsetdruck, deinkbar sein. 

Anzeige

Das Fachgebiet PMV der Technischen Universität Darmstadt bewertete diese Farbserien der hubergroup anhand der INGEDE-Methode 11 und bescheinigte eine sehr gute Deinkbarkeit auf gestrichenen Papieren. Das gab der Farbenhersteller jetzt in einer Mitteilung bekannt. Die Serien NewV set und NewV poly zeichnen sich demnach zusätzlich durch eine gute Deinkbarkeit auf ungestrichenen Papieren aus.

Die deinkbaren UV-Farbserien von hubergroup sind im Akzidenz-, Verpackungs- und Zeitungsdruck anwendbar. Akzidenzdrucker können mit den deinkbaren Druckfarben den gesamten UV-Akzidenzbereich abdecken, da die Serie NewV set für eisendotierte und LED-Aushärtungssysteme nutzbar ist, während sich die Serien NewV pack und NewV poly für Quecksilber-Aushärtungssysteme eignen. Mit der NewV news LED-UV-Serie erhalten Zeitungsdrucker die Möglichkeit, ihr Sortiment um hochwertige, akzidenzähnliche Produkte zu erweitern und dadurch ihre Maschinenkapazitäten besser auszulasten

Roland Schröder, Produktmanager UV Europe bei hubergroup, erklärt: „Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Umweltbilanz unserer Produkte zu verbessern. Dadurch können wir auch unseren Kunden eine noch nachhaltigere Produktion ermöglichen. Es war uns deshalb wichtig, eine gute Deinkbarkeit unserer UV-Druckfarben sicherzustellen – natürlich bei gleichbleibender Druckqualität.“

Teilen Sie diesen Beitrag