Edge Print kombiniert verschiedene Epson-Technologien miteinander

Epson stellt neue RIP-Software für Textildrucker vor

Für die Textildrucker der Surecolor-SC-F-Reihe von Epson gibt es eine neue RIP Software namens Edge Print.
(Bild: Epson)
Für die Textildrucker der Surecolor-SC-F-Reihe von Epson gibt es eine neue RIP Software namens Edge Print.

Mit Edge Print hat Epson eine neue RIP-Software für seine Surecolor SC-F-Textildrucker angekündigt, die den Druckprozess weiter optimieren soll. Die neue Software nutzt dabei die Core-Engine von Adobe PS zur Verarbeitung von Postscript und einer Vielzahl weiterer Dateiformate. Edge Print läuft laut Hersteller unter Windows, ist einfach einzurichten und ohne Dongle nutzbar. Die neue RIP-Software ist ab sofort im Lieferumfang aller neu ausgelieferten Drucker der Serie enthalten. 

Wie Epson erklärt, können Anwender mit Edge Print bis zu vier Drucker steuern und verwalten. Der Funktionsumfang der neuen Software umfasst laut Hersteller eine einfache Dateiverwaltung, Farb-Proofing, Screening, “Step & Repeat” sowie geschachtelte Druckprozesse.

Anzeige

Epson Edge Print soll die Ausgabe-Qualität der Drucksysteme nochmals erhöhen. Dabei nutzen die Drucker die Precision-Dot-Technologie, die die optimalen Tropfengrößen für die Rasterung der Druckdaten festlegt. Mit dem Halbtonmodul, den LUTs (Look Up Tables) und dem Micro-Weave-Verfahren kombiniert die Software drei Epson-Technologien. In Kombination mit den Epson-Farbprofilen soll sie so den erreichbaren Farbraum vergrößern, sodass unter allen Lichtbedingungen weiche Farbabstufungen bei genauer Reproduktion der Farben erreicht werden.

Neue RIP-Software ist kompatibel mit anderen Tools

Edge Print funktioniere gut zusammen mit anderen Tools von Epson, einschließlich des Tintenkostenrechners (LFP-Accounting Tool), der mit dem Surecolor SC-F9300 ausgeliefert wird. Das in die Software integrierte Epson-Control-Dashboard liefere zudem Informationen über den Druckerstatus und bietet die Möglichkeit, eine passende Druckkonfiguration für ausgewählte Medien aus der Epson-Datenbank zu laden und direkt an den Drucker zu senden.

Verfügbarkeit von Edge Print

Die zunächst für den Surecolor SC-F9300 entwickelte aktuelle Softwareversion soll im Laufe des Monats veröffentlicht werden. Sie unterstütze die Thermosublimationsdrucker der Epson Surecolor-SC-F6200-, SC-F7200- und SC-F9200-Serien und ist im Lieferumfang eines jeden neuen Druckers enthalten. Besitzer dieser Geräte können die Software optional erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: