Produkt: Deutscher Drucker 4/2020
Deutscher Drucker 4/2020
Schwerpunkt: Digitaldruck, Offsetdruck und Finishing 4.0 +++ Anwendungen im Functional Printing +++ Gewinner der Druck&Medien Awards: Studentengruppe des Jahres +++ Ursachenforschung beim Maschinenbruch
"Wieder wirtschaftlich eigenständig operieren"

Aumüller Druck löst die Beteiligung an Peschke

G. Peschke Druckerei hat 2014 in Parsdorf, östlich von München, einen neuen Produktionsstandort bezogen.

Die im Jahre 2014 eingegangene Beteiligung von Aumüller Druck in Regensburg an der G. Peschke Druckerei in Parsdorf bei München wurde Ende September 2020 wieder aufgehoben. Dies gab Aumüller Druck bekannt. „Im derzeitigem Marktumfeld wollen beide Unternehmen wieder wirtschaftlich eigenständig operieren“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Anzeige

Peschke werde „weiterhin im Siebdruck, Digitaldruck, Bogenoffsetdruck und in der Lagerlogistik aktiv sein“ und „Aumüller wird als industriell aufgestellte Bogenoffsetdruckerei den Markt bedienen“. Beide Firmen würden „weiterhin die Printallianz und die partnerschaftliche Zusammenarbeit ausüben“.

Im Oktober 2013 hatten die beiden Firmen ihre „Print Allianz“ benannte Partnerschaft publik gemacht. Im Zuge dessen wollte Aumüller eine Minderheitsbeteiligung an Peschke erwerben. Wie hoch der Firmenanteil war, wurde nicht publiziert.

Peschke Druck hatte im Herbst 2014 seine neuen Produktionsbetrieb in München-Parsdorf mit einer Produktionsfläche von über 8.000 qm bezogen.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Print 4.0«
Download »Print 4.0«
Benchmarking, autonomes Drucken und Predictive Service – Wie die Druckindustrie die Vernetzung der Produktion vorantreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren