Produkt: Download »Marktreport Druckindustrie«
Download »Marktreport Druckindustrie«
Der aktuelle Marktreport der Druckindustrie umfasst alle wichtigen Daten und Fakten zum deutschen Druckmarkt.

Fokussierung aufs Kerngeschäft Zeitung und Digitales

Bechtle in Esslingen schließt Akzidenzdruckerei

Druckindustrie: Die Akzidenzdruckerei Bechtle Druck & Service, ein Tochterunternehmen der Esslinger Bechtle Verlag & Druck, schließt zum 28. Februar 2019 ihren Geschäftsbetrieb.
Die Akzidenzdruckerei Bechtle Druck & Service, ein Tochterunternehmen der Esslinger Bechtle Verlag & Druck, schließt zum 28. Februar 2019 ihren Geschäftsbetrieb.(Bild: shutterstock.com)

Die Akzidenz-Rollenoffsetdruckerei Bechtle Druck & Service (BDS) in Esslingen, ein Tochterunternehmen von Bechtle Verlag & Druck (BVD), stellt zum 28. Februar 2019 den Geschäftsbetrieb ein. Dies geht aus einem Bericht der Eßlinger Zeitung hervor. Damit zieht sich Bechtle künftig vollständig aus der Produktion von Akzidenz-Drucksachen zurück. Die Zeitungsdruckerei des Verlages soll aber bestehen bleiben.

 

Anzeige

 

Druckindustrie: schwieriges Wettbewerbsumfeld im Akzidenzbereich

Laut Andreas Heinkel, Geschäftsführer von Bechtle Verlag & Druck, sei das immer schwieriger werdende Wettbewerbsumfeld für Hochglanzdruckerzeugnisse in der Druckindustrie der Grund für den Rückzug aus dem Markt. Die digitale Transformation setze Akzidenzdruckereien massiv unter Druck. Die Folge sei ein enormer Preiskampf zwischen den Druckereien, so Heinkel. Wie die Eßlinger Zeitung weiter berichtet, habe sich die Druckerei trotz Sparmaßnahmen nicht in dem schwierigen Umfeld behaupten und sich somit aus der Verlustzone befreien können. Daher habe sich die Geschäftsführung der BVD nun entschieden, die Tochtergesellschaft geordnet abzuwickeln. Mittels eines freiwilligen Abfindungsprogramms für die rund 60 Mitarbeiter wolle man der Verantwortung für die Beschäftigten der Druckerei gerecht werden, äußert sich Heinkel in der Eßlinger Zeitung.

Der Bechtle-Verlag mit seinen rund 250 Beschäftigten wolle sich zukünftig noch stärker auf die Kerngeschäftsfelder Zeitungsherstellung und digitale Medien fokussieren. Dadurch solle die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gesichert werden. Der Bechtle-Verlag publiziert unter anderem mehrere Regionalzeitungen und Anzeigenblätter. Daneben wird in der Zeitungsdruckerei des Verlages bereits seit Jahrzehnten die Südwestausgabe der Bild-Zeitung sowie der Bild am Sonntag für den Springer-Verlag gedruckt. Seit knapp zwei Jahren ist die Bechtle Verlag & Druck Teil der Südwestdeutschen Medienholding, zu der unter anderem auch die Stuttgarter Zeitung gehört.

 

Produkt: Download »Marktreport Druckindustrie«
Download »Marktreport Druckindustrie«
Der aktuelle Marktreport der Druckindustrie umfasst alle wichtigen Daten und Fakten zum deutschen Druckmarkt.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das wurde auch Zeit! In der Druckindustrie gilt es konsequent die Kapazitäten den Realitäten anzupassen. Dem sollten noch weitere Unternehmen der Branche folgen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. @Branchenkenner. Möchte gerne wissen, woher Sie Ihre “Kenntnisse” haben. Warum wurde es für Bechtle Zeit?? In diesem Betrieb wurde immer fair gearbeitet und Dumpingpreise, wie es andere Firmen machen, waren hier nicht die Ursache. Andere gehen an dieser Stelle in die Insolvenz um hinterher wieder “gestärkt” am Markt zu “wüten”.
      Ich möchte Ihnen hiermit mal vorsichtig Ihre “Branchenkenntnis” absprechen.
      Managementfehler und eine nicht vorhandene Geschäftsführung waren die Ursache. Ausbaden dürfen es jetzt die Beschäftigten.

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Aus welcher Ecke dieser Kommentar kommt, ist offensichtlich, Herr “Branchenkenner”! Soziale Verantwortung gibt’s offensichtlich in Konzernen nicht. Profitgier steht vor Wertschätzung. Traurig aber wahr!

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: