BRCGS-Zertifizierung abgeschlossen

Christiansen Print für hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards ausgezeichnet

Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing bei Christiansen Print, mit der BRCGS-Urkunde.(Bild: Thimm)

Der niedersächsische Standort Northeim des Unternehmens Christiansen Print wurde mit dem Zertifikat für den BRC Globalen Standard für Verpackungen und Verpackungsmaterialien ausgezeichnet.

Im Januar 2022 konnte Christiansen Print am Northeimer Standort die Erst-Zertifizierung nach den Globalen Standards für Verpackungen und Verpackungsmaterialien (Brand Reputation through Compliance Global Standard – kurz BRCGS) abschließen. Das Ergebnis: Klasse A –   die zweitbeste von fünf möglichen Klassifikationen. Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing erklärt dazu: „Wir stellen damit wichtige Weichen für die Zukunft. Die Nachfrage nach papierbasierten Lösungen für den Lebensmitteldirektkontakt ist merklich angestiegen, nicht zuletzt durch die Änderungen im Verpackungsgesetz.“

Anzeige

Der BRC-Global Standard legt für Verpackungsmaterialien sowie Verpackungen die Anforderungen an Qualität und Sicherheit fest. Der Erwerb des weltweit gültigen Zertifikates unterstützt Betriebe dabei, einen Nachweis über die Qualitätssicherung zu erbringen und damit die Unbedenklichkeit der verarbeiteten Produkte aufzuzeigen. Die Auditierung und Zertifizierung erfolgt durch eine unabhängige Prüfung – eine Rezertifizierung kann nach Ablauf eines Jahres und erneuter Auditierung erfolgen.

„Die Standards enthalten unter anderem spezifische Anforderungen an das betriebliche Management in punkto Produktsicherheit, Qualität sowie Hygiene. Qualitätsmanagement ist für uns ein tragendes Thema“, erläutert Weber den Stellenwert des Zertifikats. „Da wir unter anderem Lieferant in den Bereichen Lebensmittel, Pharma und Kosmetik sind, hat die Produktqualität und -sicherheit höchste Priorität. Wir legen großen Wert darauf, die Sicherheit für die gesamte Lieferantenkette zu gewährleisten. Mit dem Zertifikat können wir dies transparent und nachvollziehbar für unsere Kunden darstellen.“

In Vorbereitung auf die Zertifizierung wurde eine Summe im höheren fünfstelligen Bereich in den Standort investiert. Umgesetzt wurden unter anderem Maßnahmen für den erweiterten Werksschutz sowie einige Sanierungsarbeiten. Für den Hauptsitz des Unternehmens in Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) ist für kommendes Jahr ebenfalls eine Zertifizierung nach BRCGS geplant. Aktuell befinde man sich in den ersten Vorbereitungen, auch seien hierfür Investitionen in den Standort vorgesehen.

Christiansen Print und die Thimm Gruppe

Christiansen Print ist als Teil der Thimm Gruppe im Flexo- und digitalem Rollenvordruck tätig. Der Geschäftsbereich bedruckt Papierrollen im Digitaldruck- und Flexodruck-Verfahren für Wellpappenhersteller und die Markenartikelindustrie. Aus drei Standorten in zentraler Lage Europas versorgt Christiansen Print seine Kunden mit Preprint für Verpackungen, Displays und andere industrielle Anwendungsfelder.

Das Portfolio der Thimm Gruppe umfasst Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, Verkaufsaufsteller (Displays), Verpackungssysteme aus Materialkombinationen sowie Druckprodukte für die industrielle Weiterverarbeitung. Die Gruppe beschäftigt aktuell mehr als 3.300 Mitarbeiter an 21 Standorten in Deutschland, Frankreich, Polen, Rumänien und Tschechien und erwirtschaftete 2020 einen Jahresumsatz von rund 605 Mio. Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.