Blick über den Tellerrand sichert Prozess-Kompetenz!

Digitale Projekt-Werkbank in Ratingen

(Bild: VIgnold Group)
Multichannel-Kampagnen schnell und kosteneffizient für die gewünschten Touchpoints umsetzen: Die Modellierung von Standardprozessen für Produktion und Kommunikation macht Vignold zu einem Branchenprimus.

„Wir können nur der beste Produzent sein, wenn wir die allerbeste Organisation bieten!“ Und die bietet die Vignold Group! Der Agentur- und Medienproduktionsbetrieb aus Ratingen glänzt mit einer ausgebufften Prozesskompetenz, Marke Industrie 4.0, und schafft so für die Kunden seiner Auftraggeber aus dem stationären Handel immer wieder multi-optionale Customer Journeys. Im Zentrum steht dabei eine ungewöhnliche, aber moderne Lösung zur Prozesssteuerung.

Anzeige

Mit einem erarbeiteten Leitbild, das den Serviceumfang der Agentur Vignold streng auf die drei Leistungsfelder Konzeption, Organisation und Präsentation festschreibt. Wobei der größte Fokus auf die Kernkompetenz Organisation gelegt wird, da eine moderne Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen nur durch eine systemische Organisation bewältigt werden kann.

Auf dieser Basis und vor dem Hintergrund, die Möglichkeiten von Industrie 4.0 auf die Bedürfnisse eines Agentur- und Medienproduktionsbetriebs zu transferieren, entstand in Ratingen ein vollständig digitaler Workflow, der vom Auftrag des Kunden über die Produktion und Datenauslieferung bis hin zur Rechnungsstellung den kompletten Produktionsablauf abbildet. Die Mitarbeiter arbeiten systemgesteuert, die Aufgabenverteilung wird zentral über eine Workflow-Engine verwaltet und gesteuert. Process-Engines ermöglichen standardisierte und trotzdem kundenindividuell zusammenstellbare Abläufe im Produktionsprozess – mit Tools für Approvalzyklen, zur Jobstatus- und Sendungsverfolgung etc. Grundlage hierfür bilden die Modellierungssprachen BPMN 2.0 für lineare und CMMN für fallbezogene Abläufe, wie sie etwa in Großkonzernen der Versicherungs- oder Telekommunikationsbranche zum Einsatz kommen, um eine feingranulare Steuerung dieser Prozesse zu gewährleisten. Die Engines greifen auf die internen und externen Prozesse (mit der Bereitstellung von Werkzeugen und Schnittstellen) zu, die zuvor kontinuierlich erfasst, analysiert und in möglichst detaillierte Fragmente aufgeteilt wurden. Sie entstanden in Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner und „Kernprozessautomatisierer“ Camunda Services GmbH aus Berlin.

Eine für die Druck- und Medienindustrie ziemlich einzigartige, hypermoderne Lösung! [4172]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: