LFP: Streifenfreie Flächen bei einteiligen Mega-Lichts sichern

Ellerhold setzt »Screen Pro« und »Print Flat« von Global Graphics ein

Streifenbildung bei sensiblen Jobs im Inkjet-Großformatdruck : vorher (links), mit »Print Flat« (rechts).
(Bild: Global Graphics Software)
Streifenbildung bei sensiblen Jobs im Inkjet-Großformatdruck: vorher (links), mit »Print Flat« (rechts).

Die Ellerhold Aktiengesellschaft, spezialisiert auf die Produktion von Großplakaten für die Außenwerbung in Deutschland, nutzt die lizenzierte Technologie »Screen Pro« mit »Print Flat« von Global Graphics Software. In diese Applikation wurde investiert, um prozessbedingt auftretende und von den eingesetzten Inkjet-Druckköpfen erzeugte sichtbare Streifen in homogenen Flächen zu unterdrücken.

 

Anzeige

 

Qualitätssicherung im Inkjet-Großformatdruck

Die Ellerhold-Gruppe setzt bisher für derartige Produktionen insgesamt sechs 2,6 Meter breite Multipass-Inkjet-Rollendruckmaschinen (Marke Eigenbau) mit einer Auflösung von 200 x 252 dpi ein. Bei Plakaten (»Mega-Lights«) mit komplizierten Motiven, die Ellerhold auf den speziellen Digitaldruckmaschinen doppelseitig, einteilig und von der Rolle druckt, gab es vereinzelt Qualitätsschwankungen. Die verwendeten Druckköpfe wiesen Abweichungen bei der Druckdichte auf – sowohl innerhalb eines Druckkopfes als auch von Kopf-zu-Kopf. Dies führte bei der Produktion zur Ausbildung von sichtbaren Streifen bei homogenen Flächen.

»Screen Pro« ist eine Multi-Level-Screening-Engine, die Artefakte wie Streifen- und Fleckenbildung im Prozess des Tintenstrahldruckers erkennt und reduziert. Korrekturen können für jede Düse und für jeden Druckkopf vorgenommen werden, um ein gleichmäßiges Tropfenvolumen zu erzielen.
»Print Flat« wiederum korrigiert die zu Streifenbildung führende ungleichmäßige Dichteverteilung. Der Prozess kann derart automatisiert werden, dass die Korrektur in einem geschlossenen Kreislauf stattfindet.

 

Individuelle Anpassungen

Gemeinsam mit dem Team von Global Graphics erarbeiteten die Prozessingenieure von Ellerhold auf der Basis von »Screen Pro« eine Logik für das individuelle Produktionsproblem. Genutzt wurde in diesem Zusammenhang außerdem eine Version der Advanced Inkjet Screens (AIS) von Global Graphics, die für »Screen Pro« und den Harlequin-RIP erhältlich ist. Diese wurde speziell an Inkjet-Druckkopfsysteme angepasst. Gemeinsam führte man die notwendigen Tests durch und analysierte Daten und Ausdrucke, um einen einfachen Workflow für die »Print Flat«-Kalibrierung und Linearisierung der Inkjet-Druckmaschinen MLM_2600_NG zu erstellen.

Inzwischen nutzen die Prozessingenieure der Ellerhold Maschinenfabrik den Service von printflat.com, dem Onlineservice für Tintenstrahlkalibrierung von Global Graphics. Hier werden die Scans hochgeladen und man erhält automatisch die richtige Kalibrierung des Drucksystems und kann mit dem Druck loslegen.

Nähere Informationen zu den streifenfreien Mega-Lights bei Ellerhold dank »Print Flat« finden Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: