Bewegung im Markt der privaten Briefdienste

Fiege Last Mile wird Gesellschafter bei P2

P2-Geschäftsführer Florian Jungmeier freut sich, die Fiege Last Mile Holding GmbH als neuen Kommanditisten der P2 Die Zweite Post GmbH & Co. KG gewonnen zu haben. (Bild: © CHRISTOPH VOHLER MUNICH GERMANY)

Die Fiege Last Mile Holding wird neuer Kommanditist der P2 Die Zweite Post. Die Aufnahme des Logistikunternehmens erfolgte mit 100%iger Zustimmung der P2-Gesellschafter. Damit stärkt P2 nach eigenen Angaben seine Position im Markt der alternativen Briefdienste – eine Branche, die sich gerade neu sortiert.

Anzeige

Der private Briefdienstleister P2 mit Sitz in Mörfelden-Walldorf verfügt aktuell über ein Netzwerk aus über 300 Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Fiege-Gruppe aus dem westfälischen Greven, nahe Münster, ist in der Logistikbranche tätig und organisiert im Geschäftsbereich Fiege Last Mile unter anderem die Zustellung von Tageszeitungen. Neben dem Transport von Zeitungen und Zeitschriften hält Fiege Last Mile diverse Anteile an lokalen Briefdiensten, wie z. B. die Mehrheitsbeteiligung an der Berlin Last Mile, die die Zustellung aller relevanter Berliner Tages- und Wochenzeitungen bündelt. Zudem ist Fiege am Dresdener Briefdienst PostModern beteiligt und hält Anteile am Frankfurter Medienservice der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die regionale und überregionale Publikationen zustellt.

P2-Geschäftsführer Florian Jungmeier: „Fiege Last Mile Holding GmbH und P2 stimmen in ihren Überzeugungen wie sich der alternative Postmarkt um die letzte Meile herum organisieren sollte, perfekt überein. Durch den Beitritt der Fiege-Gesellschaft baut das P2-Netzwerk seine Kompetenz im Bereich Logistik massiv aus.“

Andreas Riekötter, Managing Director der Business Unit Fiege Last Mile, fügt hinzu: „Im P2-Netzwerk möchten wir den Briefmarkt aktiv gestalten. Aktuell ist Mengenverdichtung ein zentrales Thema. Mittelfristig müssen sich Verlagshäuser bei briefkastenfähigen Sendungen weiter öffnen. Hier liegt das enorme Potential, dass wir gemeinsam mit P2 erschließen werden.“

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.