Produkt: Deutscher Drucker 25-26/2018
Deutscher Drucker 25-26/2018
KUNDEN & MÄRKTE Mit Druck durch die Jahreszeiten: Printanlässe 2019 +++ SCHWERPUNKT Druck & Druckveredelung +++
Digitaldrucksystem-Spezialist auf der Labelexpo Europe 2019 (Patio, bei Halle 5)

HP zeigt Komplettlösung für die Produktion flexibler Verpackungen

Neben der Produktion klassischer Labels im Digitaldruck thematisiert HP Indigo weitere Anwendungen für Etikettendrucker und -Converter in Brüssel.

Auf der Labelexpo Europe 2019 stellt HP Inc. neue Lösungen und Anwendungen für das HP-Indigo-Produktportfolio vor. Packaging-Converter sollen dadurch neue Möglichkeiten erhalten, ihr Geschäft auszubauen, so HP im Vorfeld der Etiketten-Fachmesse in einer Medienmitteilung. Beispielsweise zeigen HP und Karlville unter dem Arbeitstitel „HP Indigo Digital Pouch Factory“ erstmalig eine Komplettlösung für die Produktion von flexiblen Verpackungen. Zum Einsatz kommen dabei die HP Indigo 20000 Digital Press, der Karlville Pack Ready Laminator und der neue Karlville Pouch-Maker. Mithilfe dieser Komplettlösung soll die Herstellung bedruckter Pouches auf einen Tag reduziert werden können. Converter können somit auch kleinere Auflagen wirtschaftlich produzieren. Die im Druckprozess verwendeten HP Indigo Electro-Inks eignen sich laut Aussteller für Lebensmittelverpackungen und sind frei von UV-reaktiven Chemikalien.

Die Nachfrage nach hochwertigen Verpackungen steigt, einhergehend mit einer zunehmenden Produktvielfalt, Fälschungssicherheit, dem verstärkten Einsatz von Schrumpffolien, Pouches, digitalen Veredelungen und mehr Nachhaltigkeit in der Verpackungsproduktion.

Anzeige

Die HP Indigo 8000 Digital Press – eine digitale Schmalbahnmaschine – ermöglicht es Convertern, produktiver zu arbeiten, wenn sie mittelgroße Auflagen und zeitkritische Aufträge von Flexo- auf HP-Indigo-Maschinen verlagern. Demonstriert werden die Merkmale der HP Indigo 8000 nicht nur anhand der gefahrenen Druckgeschwindigkeit (bis zu 80 Meter pro Minute), sondern auch, indem anschaulich gezeigt bzw. aufgetürmt werden soll, was innerhalb einer Schicht produziert werden kann. Es gibt HP-Indigo-8000-Anwender, die  mehrere 20.000 Meter pro Schicht drucken – der aktuelle Rekord von 85.000 Metern am Tag wurde kürzlich in Asien aufgestellt.

Digitale Veredelung

Etikettenverarbeiter können auf eine breite Palette von Substraten drucken und so in neue Anwendungen diversifizieren. Dazu gehören hochwertige Shrink Sleeves für den wachsenden Markt der Craft-Getränke.

In Kombination mit dem Karlville-Plus-Serie-Seamer und dem Tornado-Schrumpftunnel erhalten Converter eine Komplettlösung für die Herstellung von Shrink Sleeves. Auf dem HP-Messestand wird gezeigt, wie Shrink Sleeves zunächst auf der HP Indigo 20000 Digital Press gedruckt und im Anschluss mit der ABG ILC 762 inline beschichtet werden. Am Nachbarstand von Karlville (8A54) werden die Bierdosen dann endverarbeitet.

Das in die HP Indigo 6900 Digital Press integrierte Veredelungsmodul HP Indigo GEM erzeugt digitale Spot- und andere haptische Lacke. Darüber hinaus können Folien für zusätzliche kreative Effekte verwendet werden. Die One-Pass-Lösung benötigt laut HP lediglich einen Anwender sowie eine digitale Datei pro Auftrag.

In Europa fährt All4Labels aus Deutschland aktuell den Beta-Test, in den USA testet ILS. GEM wird voraussichtlich ab Jahresende kommerziell verfügbar sein.

DM-Jetliner von Kurz

Ebenfalls wird auf dem Messestand der DM-Jetliner von Kurz gezeigt. Bei dieser Lösung handelt es sich um eine vorgeschaltete digitale Folieneinheit, die in die HP Indigo 6900 Digital Press und weitere Schmalbahnmodelle eingebaut wird. Sie ermöglicht die Herstellung von hochwertigen Etiketten mit Metalleffekten auf einer Vielfalt von Substraten – in einem Durchlauf und bei voller Geschwindigkeit der Druckmaschine. Im Einsatz ist diese Lösung von Kurz bereits bei All4Labels.

HP Indigo Electro-Ink Silver für Druckmaschinen der HP Indigo 6000er Serie liefert metallische Effekte in einem einzigen Druckprozess. Die Funktion läuft heute laut HP bereits auf mehr als 300 Druckmaschinen weltweit für Anwendungen in Bereichen wie Gesundheit und Beauty, Getränke und Haushalt.

Zudem ist ab sofort eine weitere neue Farbe erhältlich: HP Indigo Electro-Ink Fade Resistant Orange. Der neue Farbton vervollständigt einen siebenfarbigen Farbsatz für Outdoor-Etikettenanwendungen – diese erfordern eine besonders hohe Lichtbeständigkeit.

Markenschutz und Fälschungssicherheit

Markeninhaber und eine Reihe von E-Commerce-Plattformen reagieren auf die wachsende Gefahr von Fälschungen, indem sie gedruckte Sicherheitsmerkmale einführen – damit eröffnen sie Convertern neue Geschäftsmöglichkeiten. Die HP Indigo 6900 bietet eine Reihe von Lösungen, die die Fälschungssicherheit erhöhen sollen, darunter Farben und Software-Tools. HP Indigo Electro-Ink Invisible Yellow and Blue sind nur unter UV-Licht sichtbar und eignen sich daher besonders für Sicherheitsanwendungen. In Verbindung mit neuer Software und cloudbasierten Lösungen, die Anti-Fälschungskennzeichen, Mikrotextschriften und geschützte Track-and-Trace-Lösungen ermöglichen, können Converter eine multiple Sicherheit – statisch oder serialisiert – für den Schutz einer Marke anbieten.

Neue Nachhaltigkeitsanwendungen

Auf der Labelexpo stellt HP auch neue nachhaltige Verpackungslösungen und neue Referenzen vor, darunter:
– Green Leaf – Nachhaltigkeitszeichen von Intertek für die HP Indigo 6900, HP Indigo 8000 und HP Indigo 20000. Dabei wurden die digitalen Druckmaschinen unabhängig voneinander auf Umweltverträglichkeit geprüft.
– TÜV aus Österreich – vergab zudem die Auszeichnungen „OK Compost Home“ und „OK Compost Industrial“ an HP. Demnach können die HP Indigo Electro-Inks als Druckfarben für Verpackungen genutzt werden, die durch Kompostierung und biologischen Abbau nach führenden Standards, wie der EU-Verordnung EN 13432, wiederverwertbar sind.

Deinking-Tests, die von Cadel Deinking aus Spanien durchgeführt wurden, sollen bestätigt haben, dass mit HP Indigo digital bedruckte flexible Verpackungen, einschließlich Beschichtung, vollständig wieder von der Farbe befreit werden können. Die Ergebnisse auf einer Reihe von Substraten eröffnen Marken und Dienstleistern neue Wege, um auf eine höhere Nachhaltigkeit hinzuarbeiten, bei der das Deinking eine wesentliche Etappe im Recyclingprozess darstellt, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

Weitere Informationen auch hier.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 22/2018
Deutscher Drucker 22/2018
Druck&Medien Awards 2018 +++ Kyana: Künstliche Intelligenz für den Verpackungsprozess +++ Toner oder UV-Inkjet? +++ Veredelung +++ Dialogmarketing

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren