Produkt: Deutscher Drucker 16-17/2020
Deutscher Drucker 16-17/2020
Schwerpunkt: Verpackung +++ Buchproduktion +++ Digitaldruck +++Fonttechnik +++ Grafischer Fachhandel
Inline-Inspektionssystem CartonStar

Isra Vision: 100-%-Inspektion des Druckbildes bei Wellpappen

100-%-Inline-Inspektion bei der Weiterverarbeitung von Wellpappe mit dem CartonStar. (Bild: Isra Vision)

Beim CartonStar handelt es sich um ein Inline-Inspektionssystem für die 100-%-Inspektion von Wellpappe im Verarbeitungsprozess. Das von Isra Vision (Spezialist für die Oberflächen-Inspektion, Darmstadt) vorgestellte System ermöglicht die kontinuierliche Qualitäts- und Prozesskontrolle des Druckbilds auf Wellpappenoberflächen. Es kann sowohl im Bereich „Post-Print“ als auch in der „Pre-Print“-Produktion eingesetzt werden und soll zuverlässig und sicher qualitätsrelevante Fehler von inhomogenen Strukturen auf den Oberflächen unterscheiden können, wie Isra Vision jetzt bekannt gab.

Die steigenden Qualitätsansprüche auf dem globalen Markt erfordern von den Anbietern moderner Verpackungslösungen eine exakt dokumentierte Qualität. Das gilt auch für das Substrat Wellpappe, das zu den am weitesten verbreiteten Verpackungsmaterialien zählt und immer aufwändiger bedruckt wird. Mit einer Inspektion während des Druckprozesses bekommt der Hersteller ein kontinuierliches Feedback bezüglich Druckbild und Materialqualität. Der Einsatz von Inspektionssystemen reduziert die Notwendigkeit für manuelle Qualitätskontrollen. Dies führt zu schnelleren Druckprozessen und vermindert drastisch zudem die Produktion von Ausschuss und Nachdruck. Außerdem lassen sich die Inspektionsdaten zur Ursachenanalyse von Fehlern verwenden.

Anzeige

Der CartonStar soll aufgrund verbesserter Funktionalität in Echtzeit zwischen typischer Oberflächenstruktur sowie Defekten auch bei höchsten Geschwindigkeiten unterscheiden können und somit effektiv Ausschuss vermeiden. Das System sei in der Lage, die inhomogene Oberflächenstruktur der Wellpappe zu „ignorieren“ und trotzdem alle qualitätsrelevanten Fehler sicher zu identifizieren, wie der Hersteller betont. Auf der Wellpappenoberfläche kann zum Beispiel der Druck nicht ganz durchgängig in Bezug auf die Farbqualität erscheinen.

Dies stellt aber nicht zwingend einen Druckfehler dar, sondern kann der Wellpappenstruktur geschuldet sein. Der „Defect Classifier“ identifiziert qualitätsrelevante Fehler und stellt sicher, dass die Ware den jeweiligen Kundenanforderungen zu 100 % entspricht, so Isra Vision weiter. Aufgrund der Konzentration auf tatsächliche Fehler sollen sich höhere Durchsatzraten in der Produktion erreichen lassen.

Das Inline-System ist flexibel konfigurierbar und damit auf die erforderliche Detektionsleistung, zum Beispiel in Bezug auf Auflösung sowie an die jeweilige Druckanwendung individuell anpassbar und lässt sich in jede Maschine integrieren. Unter anderem sollen auch Hologramme überprüft werden können. Die Backlight-LED-Beleuchtung ermöglicht einen jahrelangen wartungsfreien Betrieb, so der Hersteller weiter.

Nur fehlerfreie Ware gelangt zum Kunden

Fehlerhafte Bogen können optional vollautomatisch aus dem Prozess ausgeschleust werden. Damit wird ausgeschlossen, dass defekte Bogen im Downstream-Prozess weiterverarbeitet werden. Der Anwender kann sich laut Hersteller „zu 100 % sicher sein, dass nur fehlerfreie Ware an den Kunden ausgeliefert wird.“ Das System dokumentiert zudem alle Vorkommnisse, stellt diese in Form von Diagrammen sowie einer Fehlerbildgalerie dar und ermöglicht ein nachweisbares Qualitätsmanagement, wie Isra Vision betont.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren