Produkt: Deutscher Drucker 7/2019
Deutscher Drucker 7/2019
Effiziente Druckweiterverarbeitung+++Nearline-Produktion: Cewe verarbeitet Fotokalender von der Rolle mit neuer Schneidlösung+++CtP-System-Investition: Die Druckplatte ist entscheidend
Die Gesundheit fördern und die Umwelt schonen

MBO: Jobrad für Mitarbeiter – weiterer Pluspunkt in Richtung Nachhaltigkeit

Mit dem Jobrad gesund zur Arbeit fahren und gleichzeitig die Umwelt schonen.(Bild: @christophlaue.com/Jobrad)

Der Falzmaschinenbauer MBO ermöglicht seinen Mitarbeitern am Hauptstandort Oppenweiler ab sofort die Nutzung von Leasingfahrrädern und Leasing-E-Bikes. Mit dem Jobrad-Leasingangebot möchte MBO gezielt die Gesundheit seiner Beschäftigten fördern. Gleichzeitig soll diese Zusatzleistung die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber steigern und zur Luftreinhaltung und Verkehrsentlastung beitragen. 

„Wer regelmäßig Fahrrad fährt, ist im Alltag weniger gestresst und erwiesenermaßen deutlich gesünder“, erläutert MBO CEO Thomas Heininger das Angebot, „mit dem neuen Mobilitätsangebot leisten wir einen aktiven Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Angestellten“.

Anzeige

Als moderner Arbeitgeber wisse man, wie wichtig attraktive Zusatzleistungen für die Motivation und Bindung von Mitarbeitern seien, so Heiniger weiter. Dementsprechend trage die Option, über den Arbeitgeber kostengünstig ein eigenes Dienstrad zu beziehen, auch dazu bei, die Attraktivität von MBO als Arbeitgeber weiter zu steigern. Gleichzeitig beabsichtige das Unternehmen durch sein nachhaltiges Mobilitätsmanagement auch zur Luftreinhaltung und Verkehrsentlastung beizutragen.

Noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit

Über die neue Jobrad-Initiative hinaus setzt MBO weitere Projekte um, die die Umwelt nachhaltig bewahren sollen. In einer Pressemitteilung des Unternehmens wird auf die Verwendung recycelbarer Verpackungen hingewiesen. Als Beispiel werden die früher üblichen Kunststoffnetze zum Verpacken von Falzwalzen aufgeführt, die durch Netze aus Pappe ersetzt worden seien. Außerdem werde die Beleuchtung in der Unternehmensgruppe schrittweise auf energiesparende LEDs umgestellt. Am Hauptstandort Oppenweiler gäbe es zudem Trinkwasser-Spender, die nachhaltige, MBO-gebrandete Glasflaschen enthalten. So müssten von den Beschäftigten nun keine eigenen Flaschen – egal, ob aus Glas oder Plastik – mehr mitgebracht werden.

Die MBO Gruppe verfügt als Maschinenbauunternehmen der grafischen Branche laut eigenen Angaben über Niederlassungen auf drei Kontinenten und ein internationales Netzwerk an unabhängigen Vertriebspartnern in über 60 Ländern weltweit. Vor diesem Hintergrund sei sich die MBO-Gruppe ihrer Verantwortung und Vorbildfunktion auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit zum Schutz der Natur bewusst. Daher seien die genannten Maßnahmen lediglich Beispiele für das Engagement der MBO-Gruppe.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 24/2018
Deutscher Drucker 24/2018
Was wären Getränke ohne kreative Verpackungen? +++ SCHWERPUNKT Intelligente Druckverarbeitung Postpress: „Was ist Buchbinderei 4.0?“ +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren