Produkt: Download »Marktreport Druckindustrie«
Download »Marktreport Druckindustrie«
Der aktuelle Marktreport der Druckindustrie umfasst alle wichtigen Daten und Fakten zum deutschen Druckmarkt.
Süddeutscher Druck und Medientag von DMPI und VDMB

“Mit den Chancen der Digitalisierung intensiv beschäftigen”

VDMB
Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung hielten die Verbände aus Baden-Württemberg und Bayern (hier im Bild) auch ihre Mitgliederversammlungen ab.(Bild: Astrid Schmidhuber)

Beim Süddeutschen Druck und Medientag, dem gemeinsamen Verbandstag des DMPI – Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg sowie des Verbands Druck und Medien Bayern (VDMB), diskutierten Unternehmer die aktuellen Branchenthemen Nachwuchsgewinnung, Produktion 4.0 und Papierpreisentwicklung. Das Rahmenprogramm bot den Teilnehmern zudem zahlreiche Netzwerkmöglichkeiten.

Anzeige

Der Branchentreff in Ulm vom 3. bis 5. Juli 2019 zählte rund 200 Teilnehmer. Die Mitglieder der Druck- und Medienverbände aus Baden-Württemberg und Bayern nahmen die Zukunftsthemen Pricing in der Druckindustrie, digitale Produktion der Zukunft sowie die Nachwuchsgewinnung in den Blick. Diese Themen konnten die Teilnehmer am zweiten Tag an drei parallelen Panels mit Experten diskutieren.

Peter Goer von Sappi Deutschland erläuterte die Entwicklungen und Hintergründe an den internationalen Papiermärkten und ihre Auswirkungen auf die deutschen Papierpreise. Im Anschluss diskutierten Oliver Machhold (Wahl-Druck) und Dominik Metzler (Passavia Druckservice) den Umgang der Druckereien mit den steigenden Papierpreisen. „Wir sind gut beraten, uns noch intensiver und bewusster mit der eigenen Preispolitik auseinanderzusetzen. Angesichts der Kostenentwicklung kommen wir gar nicht umhin, bestehende Preisspielräume noch konsequenter zu erkennen. Auch gegenüber unseren Kunden müssen wir diese selbstbewusst vertreten“, so Metzler.

Im Panel „Produktion der Zukunft“ referierten Sonja Mechling  (Heidelberg Digital Unit), Jens Meyer (Print-X-Media) und Alexander Sturzenegger (Printplus) über die Auswirkungen der wachsenden Digitalisierung im Druckprozess. Jens Meyer stellte fest: „Unternehmen müssen sich mit den Chancen der Digitalisierung intensiv beschäftigten. Damit die eigene digitale Transformation gelingt, müssen Druckereien ihre Prozesse überprüfen und ihre Unternehmensstrategie festlegen. Ansonsten laufen sie Gefahr, schlechte Abläufe digital zu verfestigen, und wertvolle Potenziale bleiben auf der Strecke. Die Digitalisierung ist immer als ein Hilfsmittel zur Erreichung der Unternehmensstrategie zu verstehen und nicht umgekehrt.“

Hauptredner des Panels zur Nachwuchsgewinnung „Der Wurm muss dem Fisch schmecken“ war Peter Martin Thomas. Der Leiter der Sinus Akademie zeigte anhand der soziologischen Sinus-Jugendstudie die Lebenswelten potentieller Ausbildungsbewerber auf. So gab er Aufschluss darüber, wie Jugendliche zielgruppengerecht angesprochen werden. Zur Kommunikation auf Augenhöhe setzen die Unternehmen verstärkt eigene Auszubildenden und jungen Fachkräfte ein: beispielsweise als Azubi-Botschafter in den Schulen – eine Initiative der IHK – vorgestellt von Bastian Hametner (IHK Stuttgart). Oder als Azubi-Influencer in den Social-Media-Kanälen der Unternehmen. Diesen Ansatz erläuterte der frisch ausgelernte Mediengestalter Kevin Winkle.

Rahmenprogramm und Mitgliederversammlungen

Viele Mitglieder von DMPI und VDMB hatten sich bereits am Vorabend der Jahreshauptversammlung zum Get-together im Ratskeller im Herzen der Ulmer Altstadt getroffen. Ein weiterer Höhepunkt war der Festabend am zweiten Tag im Wiley Club, einem ehemaligen amerikanischen Offizierscasino. Am letzten Tag warteten auf die Teilnehmer neue Einblicke, sei es wahlweise bei einer Stadtführung durch „Ulms neue Mitte“ oder durch die Besichtigung der Gießerei von Heidelberg Manufacturing in Amstetten.

Bei der Jahreshauptversammlung des VDMB bestätigten die Mitglieder Christoph Schleunung als Landesvorsitzenden für weitere drei Jahre. Zudem wählten sie Dominik Metzler und Andreas Ullmann als neue Vorstandsmitglieder in das oberste Verbandsgremium. Die Versammlung bestätigte ebenfalls die bisherigen Vorstände Thomas Maul, Hannes Riebl, Thomas Feuerlein und Erik Kurtz.

Bei der Mitgliederversammlung des Verbands Druck und Medien in Baden-Württemberg wurden die bisherigen Vorstände im Amt bestätigt und wiedergewählt: Als Vorsitzender Hartmut Villinger (Druckhaus Waiblingen), als stellvertretender Vorsitzender Joachim Bloss (Esser Printsolutions), als Schatzmeister Ulrich Gottlieb (GO Druck Media), als Beisitzer Jürgen Keidel (Offizin Scheufele Druck und Medien), als weiteren Beisitzer Oliver Machhold (Wahl-Druck).

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 14-15/2019
Deutscher Drucker 14-15/2019
Journal für Druckgeschichte +++ Mitarbeiter mit Motor: Roboter in Industrieunternehmen +++ Zeit zum Lesen: Tipps für die Urlaubslektüre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren