Online Print Symposium

OPS präsentiert Start-Ups im Onlinedruck

Jens Meyer und Bernd Zipper bilden das bewährte Moderatorenduo des OPS.

Das nächste Online Print Symposium (OPS) findet am 8. und 9. Juni 2021 in München statt. Der internationale Event bietet wieder Einblicke in Themen rund um Strategien und Entwicklungen im Onlinedruck. Die ersten Referenten, Experten und Keynote-Speaker stehen fest. Neu integriert werden sogenannte „Insight Pitches“. Dahinter verbergen sich Kurzpräsentationen, in denen ausgewählte Start-Ups die Möglichkeit erhalten, sich vorzustellen und Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Anzeige

Die Auftakt-Keynote des Online Print Symposiums 2021 wird Roland Keppler, der CEO von Onlineprinters, halten. Er wird den Schwerpunkt auf das Thema Internationalisierung legen. Der Gründer von print.com, Marco Aarnink, und sein Chief Co-Creating Juriaan van Beelen werden aufzeigen, wie man vom Start-Up zu einem vielseitigen Onlineprinter mit eigener WebApp wird. Karim Bannour von Marktplatz1 wird mit seinem Vortrag zum Thema Amazon Custom sowohl Chancen als auch Risiken darlegen. Haeme Ulrich vom Publishing Blog in der Schweiz wird über Digital Leadership berichten. Georg Hansbauer von Testbirds wird die Optimierung von digitalen Produkten in den Fokus nehmen.

„Das Programm des OPS steht für die aufregende Zeit, in der wir gerade leben. Etablierte Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand und die Chancen der Digitalisierung schaffen innovative Business Cases. Mit den bereits vorliegenden Referentenzusagen steht bereits jetzt ein hochkarätiges Programm und die neuen „Insight Pitches“ schaffen noch mehr Raum für den Kreativitäts- und Innovationsgeist des OPS“, erklärt Jens Meyer vom Mitveranstalter printXmedia Süd.

Junge Unternehmen, die sich im Rahmen der „Insight Pitches“ vorstellen möchten, können jetzt die Chance nutzen und sich um einen der Plätze in diesem neuen Format bewerben. Bewerbungen werden hier bis zum 31. März 2021 angenommen.

Die Veranstalter wählen Anfang April die interessantesten Start-Ups und kreativsten Bewerbungen aus und werden damit das Programm noch vielfältiger gestalten. Die Möglichkeit, sich für einen Platz als Referent zu bewerben, ist neu. Mitveranstalter Bernd Zipper ist von der Idee begeistert: „Wir bieten damit auch den „Kleinen“ der Branche die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja geniale Start-Ups, die wir gar nicht auf dem Schirm haben, die aber sehr wohl die große Bühne verdient haben. Diesen kreativen Köpfen möchten wir eine super Chance bieten, von sich hören zu lassen.“

Wer an dem Event teilnehmen möchte, kann bis Ende Januar noch von einem Frühbucherrabatt profitieren. Ab Anfang Februar gelten dann die regulären Teilnehmerpreise. Hier geht es zur Anmeldung.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.