Digicut Eco L und Digicut Pro vor Ort in Aktion zu sehen

Polar-Mohr zeigt Laserschneider Digicut auf den UV Days 2019

Digicut Eco L (l.) und Digicut Pro von Polar-Mohr werden auf den UV Days 2019 bei IST Metz in Aktion gezeigt. (Bild: Polar-Mohr)

Auf den vom 13. bis 16. Mai bei IST Metz in Nürtingen stattfindenden UV Days 2019 präsentieren David Stark und Klaus Roban von Polar-Mohr gleich zwei Laserschneider aus der Familie Digicut. Die Laser-Spezialisten stehen Rede und Antwort und demonstrieren vor Ort alle Funktionalitäten der Maschinen.

Der Laserschneider Digicut bietet ermöglicht Möglichkeitefiligranen und komplexen Bearbeitung und Veredelung und soll „die wirtschaftliche Veredelung von klein-, mittel- und großvolumigen Auflagen“ ermöglichen, so Polar-Mohr in einer Vorabinformation. Weit über die Funktionen konventioneller Stanzmaschinen hinaus – Schneiden, Kiss-Cutting, Perforieren, Gravieren und Nuten – lassen sich demnach unterschiedliche Verarbeitungsschritte in einem Arbeitsgang kombinieren, ohne Werkzeugwechsel und -kosten.

Anzeige

Der Digicut Eco L (B × T × H, 1.365 × 880 × 1.010 mm) bietet Möglichkeiten zur kreativen Bearbeitung von Einzelbogen oder mehreren Produkten gleichzeitig. Dabei ist die Bearbeitung von unterschiedlichsten Materialien möglich: Papier, Holz, Acryl, Stein, Textilien, Kunststoffe, Spiegel u.v.m. Auch mit höheren oder 3-D-Produkten kommt der kompakte Laser zurecht. Aufgrund der Innenfilteranlage und Sicherheitsauszeichnung kann das System in nahezu jedem Raum in Betrieb genommen werden. Während der UV Days können die Besucher ihr Give-Away von IST Metz auf der Maschine personalisieren lassen.

Beim Digicut Pro erfolgt die Laserbearbeitung „on-the-fly“. Das heißt, der Bogen wird auf einem kontinuierlich laufenden Transportband durch den Arbeitsbereich des Lasers befördert, wodurch das Material nicht in der Länge beschränkt ist. Das von Polar entwickelte Transportband vermeidet dazu Schmauchspuren am Material. Kernstück ist die Laserzelle. Hier arbeitet ein CO2-Laser auf Basis der Galvo-Technologie (Spiegelsystem). Dies ermöglicht gegenüber einem XY-Gerät eine vielfach höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit und lässt die Veredelung von größeren Auflagen noch wirtschaftlicher werden. Verunreinigungen des Laserkopfs werden durch Unterdruck verhindert. Die Materialzuführung und Materialauslage ist modular und kann kundenspezifisch angepasst werden. Standardmäßig erfolgt der Materialeinzug über ein Transportband, das System kann aber optional mit einem Anleger und Ausleger bestückt werden. Ebenfalls optional möglich ist beispielsweise eine Materialauslage über ein Pick & Place-System.

Der Laserschneider für großvolumige Auflagen wird während der UV Days im Druckraum integriert und aus den vorher von IST Metz produzierten Druckbogen Lesezeichen für die Messebesucher lasern.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren