Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte
Bestellprozess von Verpackungen soll digitalisiert werden

Risikokapital für Startup Paxly

Alexander Dürr, Torsten Beyenbach und Thomas Auer (v.l.n.r.) gründeten den ersten Online-Marktplatz für Wellpappe in Deutschland. (Bild: Paxly)

Eine Einkaufs-Plattform für Verpackungen aus Wellpappe: Ein Startup aus Sachsen- Anhalt will Unternehmen helfen, den Bestellprozess von individuellen Verpackungen zu verschlanken. Jetzt investieren der von BMP Ventures verwaltete IBG Risikokapitalfonds III (IBG) und weitere  Risikokapitalgeber in das Startup aus Leuna.

Anzeige

Paxly will nach eigener Darstellung seinen Kunden ermöglichen, komplexe Einkaufsprozesse bei Verpackungen über einen Standardprozess innerhalb weniger Minuten abzuwickeln um dann automatisiert Anfragen an entsprechende Hersteller zu verschicken. So wurden seit der Gründung, wie es heißt, über 20 Mio. Verpackungen über die „Paxly“-Plattform vermittelt. Für das geplante Wachstum wurde nun eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Neben der IBG beteiligen sich  Seed+Speed Ventures, Smart Infrastructure Ventures sowie der Business Angel Prof. Roland Fassauer und Signavio-Gründer Torben  Schreiter.

Jan Alberti, Partner bei BMP, sieht in Paxly den Innovationsschub für eine bisher stark analog agierende Industrie: „Die Verpackungsindustrie ist ein elementarer Bereich der globalen Wertschöpfung und durch einen großen und sehr fragmentierten Markt gekennzeichnet, in dem die Kommunikation immer noch über E-Mail, Fax und Vor-Ort-Besuche stattfindet. Paxly unterstützt bei der digitalen Transformation und vereinfacht unter anderem bei der individuellen Beschaffung und bei Ausschreibungen von Verpackungsaufträgen.“

Über Paxly können Käufer Verpackungsanforderungen definieren und erhalten individuelle Angebote von Verpackungsherstellern. Auf Grundlage von Algorithmen und dem Auslesen der Maschinendaten werden Anfragen nur an die jeweils passenden Hersteller weitergeleitet. Mehr als 20 Prozent aller Verpackungshersteller aus Deutschland sind bisher auf der Plattform gelistet. Zukünftig sollen auch Funktionen zur gezielten Beschaffung von besonders nachhaltigen Verpackungsprodukten Einzug in die PAXLY-Plattform erhalten, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Mitgründer Thomas Auer: „Ziel des Investments ist es nun, das Wachstum im größten europäischen Verpackungsmarkt Deutschland weiter zu beschleunigen.“

Über die IBG Fonds

Die IBG-Fonds mit Sitz in Magdeburg sind die Risikokapitalfonds des Landes Sachsen-Anhalt. Die IBG- Fonds stellen nach eigener Darstellung „innovativen Unternehmen mit nachhaltigem und überdurchschnittlichem Wachstumspotential“ sowie Sitz bzw. Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt Beteiligungskapital von bis zu 10 Mio. EUR je Unternehmen zur Verfügung. Anfang 2017 hat die IBG den neuen Risikokapitalfonds RKF III mit einem Volumen von 84 Mio. EUR aufgelegt. Der Fonds ist durch Mittel des Landes und der Europäischen Union finanziert. Die IBG-Fonds werden durch die BMP Ventures AG gemanagt. BMP hat – neben direkten Beteiligungen – u.a. Risikokapitalfonds für die KfW Bankengruppe, die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft sowie das Land Brandenburg verwaltet.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 7/2020
Deutscher Drucker 7/2020
Schwerpunkt: VERPACKUNGPRODUKTION +++ Folienkaschierung von Digitaldrucken +++ Potenzial im Tiefdruck? +++ Alternative Metallic-Effekte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren