Sappi mit heißsiegelfähigem Papier und Verpackungslösungen auf der FachPack

Auf der FachPack zeigt Sappi verschiedene Anwendungsbeispiele mit Sappi Seal, beispielsweise für das Verpacken von Zucker und Tee.(Bild: Sappi)

Sappi, Hersteller von Druck-, Verpackungs- und Spezialpapieren, präsentiert auf der FachPack in Nürnberg seine Neuentwicklungen, darunter auch das heißsiegelfähige Papier Sappi Seal. Die vom 24.–26.9.2019 stattfindende Messe steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Umweltgerechtes Verpacken“.

„Den Verbrauch fossiler Rohstoffe bei Verpackungen zu reduzieren, ist uns ein großes Anliegen. Deshalb haben wir mit Sappi Seal ein Functional Paper entwickelt, dessen integrierte Heißsiegelfähigkeit als Dispersionsbeschichtung auf der Papierrückseite realisiert ist und Papiere mit PE-Beschichtung ersetzen kann“, erläutert René Köhler, Head of Business Development Packaging and Speciality Papers bei Sappi.

Anzeige

Es ist laut Sappi vollständig recycelbar und kann Verpackungen mit PE-Beschichtung ersetzen. Im Vergleich zu bestehenden Verpackungslösungen seien mit dem Papier Seal bis zu 75 Prozent weniger fossile Rohstoffe nötig. Außerdem würden die bei der Produktion entstehenden CO2-Emissionen um 48 Prozent sinken (Quelle: Ecochain).

Ein weiterer Vorteil sei die Feuchtigkeitsbarriere gegen Wasserdampf. Das Papier eignet sich somit laut Sappi für Primär- und Sekundärverpackungen. Auf der FachPack werden verschiedene Anwendungsbeispiele präsentiert, etwa für Zucker- und Teeverpackungen.

Barrierepapiere

Außerdem präsentiert Sappi auf der Messe ein erweitertes Portfolio an Guard-Barrierepapieren. Diese Verpackungspapiere enthalten je nach Typ Barrieren gegen Fett, Sauerstoff, Wasserdampf, Mineralöl und Aromen. Mit ausgewählten Beispielen aus der Praxis will das Unternehmen den Messebesuchern zeigen, wie unterschiedlich und vielfältig sich die Barrierepapiere verwenden lassen. Größtenteils sind diese Papiere zusätzlich auch siegelfähig.

Für Faltschachtelkartons

Der erst kürzlich gelaunchte Faltschachtelkarton Atelier soll ein weiterer Schwerpunkt der Messepräsentation sein. Die Besonderheit des GC1-Kartons liegt in seiner Kombination aus optischen und physikalischen Eigenschaften. Atelier verbindet laut Sappi ein großes spezifisches Volumen mit einer hohen Steifigkeit sowie eine hohe Oberflächengüte mit einer Weiße von 100 Prozent. Der Zellstoffkarton wird in den Flächengewichten von 240 bis 350 g/m2 angeboten.

Für weitere Verpackungsanwendungen

Ebenso gezeigt werden vielfältige Verpackungen, die mit dem Premium-Zellstoffkarton Algro Design umgesetzt wurden. Für Wellpappe-Anwendungen, wie Shelf-ready-Packaging und Konsumgüterverpackungen, wird der Frischfaserliner Fusion Topliner zu sehen sein.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.