Insolvente Papierfabrik wird abgewickelt

Scheufelen GmbH: Insolvenzverfahren eröffnet

Die Papierfabrik Scheufelen (Lenningen).(Bild: Scheufelen)

Ende Februar hatte die Scheufelen GmbH mit Sitz in Lenningen erneut einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen müssen (print.de berichtete). Am 1. Mai 2019 wurde nun das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Papierfabrik mit Beschluss des Amtsgerichts Esslingen eröffnet.

Wie der zuständige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Philipp Grub, Grub Brugger – Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Stuttgart, aktuell gegenüber Deutscher Drucker erklärte, “konnte leider keine Investorenlösung gefunden werden”. 75 der insgesamt 95 Mitarbeiter mussten deshalb mit der Insolvenzeröffnung vom 1.05.2019 von der Arbeit freigestellt werden, so der Insolvenzverwalter weiter. Die restlichen Mitarbeiter seien noch mit der Restabwicklung, insbesondere dem Verkauf der noch auf Lager befindlichen Produkte beschäftigt.

Anzeige

Das Grundstück in Lenningen sowie die Maschinen und Anlagen gehören laut Dr. Philipp Grub nicht der insolventen Scheufelen GmbH. Über die weitere Verwendung bzw. Verwertung dieser Gegenstände entscheide daher nicht der Insolvenzverwalter des Unternehmens, sondern die jeweiligen Eigentümer.

Laut Aussage des Insolvenzverwalters sei das Insolvenzverfahren außerordentlich massearm. Vor diesem Hintergrund hätten die Insolvenzgläubiger mit keiner Quotenzahlung zu rechnen.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.