Verpackungsbox mit besonders scharfen Kanten

Streiff & Helmold und Peyer Graphic entwickeln Musterverpackung “Enjoy!”

Enjoy
Die Box "Enjoy!" und Muster des Surbalin-Einbandmaterials.(Bild: Peyer Graphic)

Der Verpackungsspezialist Streiff & Helmold (Braunschweig) hat gemeinsam mit Peyer Graphic (Leonberg) eine neue Musterverpackung entwickelt. Die Box namens “Enjoy!” ist mit Bezugsmaterial der Sorte Surbalin bezogen und verfügt laut Entwickler über besonders scharfe Kanten.

Dass sich die Einbandmaterialien des Leonberger Unternehmens nicht nur für Bücher und Broschüren eignen, hat bereits die Verpackungslösung “Cube” gezeigt, mit der sich vor knapp einem Jahr der Maschinenhersteller Kolbus und Peyer Graphic an die Verpackungsbranche wandten. Nun legen die Einbandspezialisten von Peyer Graphic gemeinsam mit Streiff & Helmold nach und wollen mit “Enjoy!” eine Verpackung präsentieren, die sich beispielsweise für Getränkeflaschen, Parfümflacons oder Kosmetiktuben, aber auch für Schmuck und andere hochwertige Produkte eignet.

Anzeige

Die Musterverpackung

Die mit einem unsichtbaren Magnetverschluss ausgestattete Musterverpackung ist mit dem Material “Surbalin perleffekt cadena” in der Farbe Zinn bezogen. Der Innenteil besteht aus “Surbalin glatt” in kalkgrau. Das außen verwendete Surbalin-Material hat eine wabenartige Prägung, die einen Kontrast zu den scharfen Kanten der Schachtel bilden soll. Das gilt auch für die kupferfarbene Folie, mit der der Schriftzug „Enjoy!“ auf die Oberseite der Verpackung geprägt wurde. Der Metallic-Effekt des Surbalins entsteht durch eine Acrylbeschichtung auf schwarzem durchgefärbtem Papier. “Das Surbalin glatt” der Innenbox ist durchgefärbt, sodass weiße Schnittkanten vermieden werden, die laut Peyer gerade bei intensiven Farben unangenehm auffallen könnten. Im Angebot sind über 70 Farben, von kräftigen orange-rot-Tönen über grün-blau bis hin zu pastelligen und grau-schwarzen Farben.

Neue Produktionsverfahren

Da die Produktionstechnologie laut Peyer in den vergangenen Jahren deutlich verbessert wurde, benötige der Verpackungshersteller Streiff & Helmold heute kein sichtbares Eckenverbindepapier mehr. Und dadurch, dass Magnete nun maschinell in vorgefräste Vertiefungen eingelegt werden können, gehörten auch die Abdrücke von Magneten der Vergangenheit an, was die ganze Verpackung optisch und haptisch aufwerte. Ebenfalls neu sei, dass Blindprägungen und Ausstanzungen inline umgesetzt werden können. Die besonders scharfen Kanten seien ebenfalls eine Neuentwicklung und sollen den Zeitgeist der digital geprägten Wahrnehmung treffen.

Wer sich “Enjoy!” näher anschauen möchte, kann sich an Peyer Graphic cover@peyergraphic.de wenden. Die Verpackungsmuster werden kostenlos versandt, solange der Vorrat reicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: