Nachruf

Unternehmerpersönlichkeit Wolfgang Möller verstorben

Druckindustrie: Nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 88 Jahren verstorben: Firmenchef Wolfgang Möller.
(Bild: Möller-Mediengruppe)
Nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 88 Jahren verstorben: Firmenchef Wolfgang Möller.

Der Seniorchef der Möller-Mediengruppe, Wolfgang Möller, ist im Alter von 88 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Mit ihm verliert die Druckindustrie eine leidenschaftliche und engagierte Unternehmerpersönlichkeit, die schon in jungen Jahren als damals jüngster Buchdruckermeister Deutschlands klare Zukunftsvisionen von ihrem Unternehmen hatte.

 

Anzeige

 

Ein Leben für die Druck- und Medienbranche

Gemeinsam mit seinem Vater baute Wolfgang Möller die 1894 gegründete und nach Kriegsende 1945 völlig zerstörte Druckerei (mit Verlag) in Berlin-Waidmannslust neu auf. Mitte der 1970er-Jahre entschied sich Wolfgang Möller, den Schritt in Richtung Rollenoffsetdruck zu wagen – eine Entschluss, die Auswirkungen bis heute hat. Denn der Rollenoffset bildet mit der Möller Druck und Verlag GmbH auch weiterhin die Kernkompetenz der Möller-Mediengruppe.

Mit dem Zukauf einer Agentur (und kurz danach eines Lettershops) gab Wolfgang Möller seiner Idee eines Full-Service-Dienstleisters Mitte der 1990er-Jahre ein Gesicht. Der schon immer zur Druckerei gehörende Verlag wurde um weitere Titel ergänzt. 2008 verlagerte das Unternehmen seinen Firmensitz von Berlin nach Ahrensfelde in Brandenburg.

Wolfgang Möller suchte bis ins hohe Alter stets den persönlichen Kundenkontakt und füllte auch seine Ehrenämter mit Engagement und Leidenschaft aus. Er begleitete auch den digitalen Wandel im Unternehmen mit, stets offen für Neues.
Seine Tochter Daniela Antmann-Möller und sein Schwiegersohn und Geschäftsführer Sylvio Antmann werden die Möller-Mediengruppe (mit den Unternehmen Möller Druck und Verlag GmbH, Möller Medienagentur GmbH, Möller Medien Versand GmbH und Möller Neue Medien Verlags GmbH) gemeinsam mit Geschäftsführer Steffen Seifert in guter Familientradition weiterführen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: