Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++
Ferag auf der World Publishing Expo 2019 in Berlin

Versandraum-Technologie langfristig verfügbar halten

Zeitungen und Anzeigenblätter wandeln sich zum erfolgreichen „Träger“ zahlloser Werbebeilagen. (Bild: Ferag AG)

Der Auftritt von Ferag, des Schweizer Herstellers von Versandraumsystemen, bei der World Publishing Expo 2019 in Berlin steht unter dem Motto „Flexible Technik für flexible Aufträge“. Am 8. und 9. Oktober 2019 präsentiert Ferag in Halle 21a am Stand E.02 neben seinem Produktprogramm auch Servicedienstleistungen rund um Retrofit.

Anzeige

Immer mehr Verleger und Zeitungsdruckereien verbreitern ihr Produktportfolio. So werden beispielsweise Zeitungen vermehrt durch geheftete Sonderteile und Magazine ergänzt. Oder Anzeigenblätter wandeln sich zum erfolgreichen „Träger“ zahlloser Werbebeilagen.

Deshalb werden die klassischen Versandraum-Module, wie die Einstecktrommeln der MSD- und RSD-Baureihen, Multidisc-Speichersysteme oder Multistack-Kreuzleger meist mit Zusammentraglinien ergänzt. Flystream-Zusammentraglinien und die Jetfeeder-Anleger sind auf die Verarbeitung von Kollektionen aus vielen im Format unterschiedlichen Beilagen ausgelegt. Im vergangenen Jahr wurde als Folge von Kunden-Nachfragen mit dem Single-Sheet-Feeder ein spezieller Anleger für Einzelblätter präsentiert, der sich durch einen besonders großen Speicher auszeichnet.

Personifiziertes Einstecken

Die heute investierenden Betriebe erwarten von ihrer Versandraum-Technologie spürbaren Mehrwert, sprich Zusatznutzen. Unter dem Dachbegriff „Zusatzeinrichtungen für Zusatznutzen“ lassen sich deshalb die Hefttrommel Streamstitch, die Schneidtrommel SNT-50, der Memostick- und Kartenspender Triliner oder die Dreifalz-Anlage Streamfold subsummieren. Sie erweitern die Möglichkeiten der Druckweiterverarbeitung und die Flexibilität der Produktionsanlagen.

Die Ferag-Technik – mit den aus Einzelgreifern bestehenden Taktfördersystemen  – bildet die Grundlage für ein Zukunftsprojekt: des Unternehmens: das personifizierte Einstecken. Beilagenkollektionen sollen künftig für jeden Empfänger einer Zeitungsausgabe völlig individuell gebildet werden können. Hardware-technisch wurde jetzt erstmals der Versandraum einer Druckerei in der Schweiz komplett mit der „Referenzklammer-Technologie“ ausgerüstet, dank der jedes Zeitungsexemplar mit seiner Beilagenkollektion konkret adressiert und verfolgt werden kann. Die Ferag-Einstecksysteme neuester Generation sind für die individuelle Zusammenstellung der Kollektion vorbereitet. So bald eine einzelne Beilage vom Stapel abgezogen wird, ist sie bereits fix einer Zustelladresse zugeordnet.

Ferag rechnet damit, in den kommenden zwei bis drei Jahren bei seinem Pilotkunden auch die softwaretechnischen Voraussetzungen zur Realisierung konkreter Projekte zu schaffen. Eine entsprechende Softwarelösung ermöglicht dann die “garantierte Personalisierung” und die gangfolgensortierte Bildung der Pakete.

Retrofit und die DGUV-Prüfung

Da die Weiterverarbeitung in vielen Zeitungsbetrieben heutzutage den größten Mehrwert erwirtschaftet, ist die ständige Verfügbarkeit der Systeme mitentscheidend für den Erfolg der Unternehmung. Ferag bietet deshalb Servicepakete und Retrofit-Konzepte an, um diese Verfügbarkeit auf lange Sicht zu gewährleisten. Für Deutschland umfasst der Ferag-Service mittlerweile auch die DGUV-Folgeprüfungen für die Versandraum-Systeme („Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“).

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 7/2019
Deutscher Drucker 7/2019
Effiziente Druckweiterverarbeitung+++Nearline-Produktion: Cewe verarbeitet Fotokalender von der Rolle mit neuer Schneidlösung+++CtP-System-Investition: Die Druckplatte ist entscheidend

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren