Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++
Einstiegs-Hybrid-Inkjetdrucker mit UV-LED-Aushärtung

Werbetechnik Streckfuss investiert in einen Agfa Anapurna H1650i-Großformatdrucker

Daniel Thätner (l.) Servicetechniker beim Fachhändler Technoplot GmbH, während der Installation der Maschine in Laichingen.(Bild: Agfa )

Das Unternehmen Werbetechnik Streckfuss mit Sitz im schwäbischen Laichingen hat kürzlich in einen Anapurna H1650i-Großformatdrucker von Agfa investiert. Ausschlaggebend für die Kaufentscheidung des Unternehmers Uwe Streckfuss war dabei vor allem die Möglichkeit, mit dem UV-LED-Direktdrucksystem direkt und ohne zusätzliche Trocknungszeiten auf Planen, Stoffe, Folien, Roll-up-Materialien, Papiere, Metall-, Kunststoff- und Holzplatten drucken zu können.

Der Drucker Agfa Anapurna H1650i LED ist ein Einstiegs-Hybrid-Inkjetdrucker mit UV-LED-Aushärtung in sechs Farben oder vier Farben plus Weiß. Der Drucker druckt mit einer Breite von bis zu 1,65 m für Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Ebenso überzeugte Uwe Streckfuss die UV-LED-Aushärtung und die Verwendung einer relativ dünnen Tintenschicht zur Reduzierung des Tintenverbrauchs.

Anzeige

Mit speziellen Tinten und einer laut Agfa geringen Wärmeentwicklung, die von der LED-Einheit auf das Substrat abgegeben wird, können die Maschinen sowohl auf dünnem, hitzeempfindlichem Styrol als auch auf allen anderen Materialien, von Folien und Laminaten bis hin zu beschichtetem Papier, PET, gerilltem Polypropylen, weichen Schaumstoffplatten oder Industriefolien drucken.

Mit einem verstärkten Riemenantrieb und einer Druckkopfschlittenschiene ermöglicht der Großformatdrucker Anapurna H1650i LED laut Agfa eine exakte Punktausrichtung und somit eine gute Bildqualität, die außerdem durch verschiedene Maskierungsoptionen optimiert werde. Aus den vier bis sechs Farbköpfen mit 12 Pikolitern Tintenvolumen soll eine Feintextwiedergabe von bis zu 4 Punkt, ein gutes Tonrendering und ein niedriger Tintenverbrauch resultieren. Die zwei Köpfe für die weiße Tinte mit 30 Pikolitern realisieren den Druck von Weiß in verschiedenen Modi.

Das System eignet sich laut Agfa für Sign & Display Anbieter, Digitaldruckereien, Fotolabore und mittelgroße Grafik-Siebdruckereien, die sowohl mit Platten- als auch mit Rollenmedien arbeiten.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren