Durch Unternehmer aus dem Raum Bern übernommen

Wifag Services agiert als eigenständiges Unternehmen

(Bild: Wifag Services AG)
Die Geschäftsleitung der Wifag Services AG (von links oben im Uhrzeigersinn): Pascal Clémençon (CEO), Hugo Haymoz, Thomas Balsiger und Martin Santschi.

Die Zeitungstechnik-Spezialisten der Wifag Services sind wieder eigenständig. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Wifag-Polytype Group (Fribourg) diesen bisherigen Geschäftsbereich rückwirkend zum 1. April 2018 an eine Gruppe von Berner Unternehmern verkauft. Andres Kernen, einer der neuen Eigentümer, ist auch Mitglied im Verwaltungsrat der neu entstandenen Firma Wifag Services AG. Als Geschäftsführer wurde Pascal Clémençon berufen.

Die weiterhin im westschweizerischen Fribourg ansässige Wifag Services führt den Service sowie das Ersatzteil-, Retrofit- und Projekt-Geschäft für alle Wifag-Services-Kunden fort. Alle bisherigen rund 25 Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Wifag Services wurden durch das neue Unternehmen übernommen. Auf weitere 15 Mitarbeiter der Wifag-Polytype kann, wie es heißt, zusätzlich zurückgegriffen werden.

Anzeige

Die Eigentümer der Wifag Services AG sind Unternehmer aus der Region Bern, die eigene Firmen besitzen. Seit ihrer Gründung 1904 bis zur Stilllegung der Produktion in Bern und dem Umzug nach Fribourg zur Schwesterfirma Polytype war die Wifag in der Schweizer Bundeshauptstadt ansässig gewesen.

Präsident des Verwaltungsrates der neuen Firma ist Martin Kindler, Rechtsanwalt und Notar aus Bern. Neben Andres Kernen, auch Eigentümer der Firmen Hovelit AG und Archimedes Industrial AG, gehört CEO Pascal Clémençon zum dreiköpfigen VR. Mitglieder der Geschäftsleitung sind Hugo Haymoz (mit der Verantwortung für den Bereich Service/Ersatzteile), Martin Santschi (Verkauf/Projekte) und Thomas Balsiger (Administration/Logistik).

Das Ziel der Wifag Services ist es – so die Aussage der neuen Geschäftsleitung –, die bisherigen Tätigkeiten rund um die installierte Druckmaschinenbasis an erster Stelle sicherzustellen. Um dieses Kerngeschäft langfristig abzusichern, „soll das Unternehmen wachsen und attraktiv für neue Fachkräfte werden“. Um dies wiederum zu erreichen, will Wifag Services ein zweites Standbein in einer ähnlich gelagerten Industrie aufbauen.

Bei der Ifra Expo präsent

Die Wifag Services AG meldet sich auch bei der Branchenmesse Ifra World Publishing Expo vom 9. bis 11. Oktober 2018 zurück: Man ist in Berlin mit einem 30 Quadratmeter großen Messestand in Halle 21a vertreten (Stand D16).

Einen ausführlichen Bericht über die neue Wifag Services AG lesen in Ausgabe 15/16-2018 von DEUTSCHER DRUCKER. Das Heft können Sie hier bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: