Sieg in drei Kategorien der Druck&Medien Awards 2017

Wirtz Druck schafft das perfekte Triple

In gleich drei Kategorien hat Wirtz Druck bei den Druck&Medien Awards 2017 abgesahnt. Im Bild, von links: Vinzenz, Jürgen und Mark Schmidt.
(Bild: Wirtz Druck)
In gleich drei Kategorien hat Wirtz Druck bei den Druck&Medien Awards 2017 abgesahnt. Im Bild, von links: Vinzenz, Jürgen und Mark Schmidt.

Sie nennen sich selbst „Geistige Brandstifter“ und haben mitten im Ruhrpott – zwischen Essen, Dortmund und Münster – ihre eigene Stadt ausgerufen, die „Mailinghauptstadt“. Von hier aus haben es sich Jürgen und Vinzenz Schmidt zur Aufgabe gemacht, eintönige und langweilige Mailings aus dem Dialogmarketing zu verbannen. Mit Erfolg, denn für die erfrischend anderen Mailings, die in der „Mailinghauptstadt“ Datteln entstehen, ist Wirtz Druck zum Directmaildrucker des Jahres 2017 gekürt worden – aber nicht nur das. Denn das Unternehmen ist Triple-Sieger.

So ist Wirtz Druck nicht nur Directmaildrucker des Jahres, sondern auch „Cross-Media-Dienstleister“ sowie „sozial engagiertes Unternehmen des Jahres“ geworden. Und es ist nicht das erste Mal, dass die Geschäftsführer und Brüder Jürgen und Vinzenz Schmidt am Gala-Abend gleich mehrfach auf die Bühne gerufen wurden. Das Triple schaffte das Unternehmen 2013 schon einmal – und auch sonst kann sich die „Ausbeute“ der letzten Jahre sehen lassen: Zwischen 2008 und 2017 holte sich Wirtz Druck bereits fünf Mal den Titel „Directmaildrucker des Jahres“ und war ganze zehn Mal, also durchgehend, nominiert dafür. Was macht die Mailings von Wirtz Druck also so besonders?

Anzeige

Preisgekrönte Directmailings

Schon seit 1995 beschäftigt sich das Dattelner Unternehmen mit dem Direktmarketing – 2007 wurde zudem die Marke “Mailingliebe” etabliert, durch die der Fokus des Unternehmens ganz deutlich wurde. Inzwischen sind mehr als 98 Prozent der Produkte, die hier entstehen, Mailings – mehr als 40 Millionen davon werden jedes Jahr produziert. Bei der Jury der Druck&Medien Awards 2017 konnte Wirtz Druck vor allem mit den folgenden Mailings punkten: Zum Einen ein “Valentinstags-Rescue-Mailing” mit personalisierter Girlande, das getreu dem Motto “Hin und Weg” eine Unterlage mit Markierungen für Flasche und Gläser (Butler-Fläche) für prickelnde Momente anbot und zugleich die neue, inzwischen patentierte Girlanden-Technik vorstellte.

Für den Verband Druck & Medien Nordwest wurde zur Einstimmung auf eine Schifffahrt ein “Schuber-2.0-Mailing” mit Wellenfeeling produziert. Der herausziehbare Sechsseiter bot neben den nötigen Informationen und dem Programm der Veranstaltung auch einen personalisierten Fahrschein zum Heraustrennen und Einlösen an.

Medienwelten verbinden

Einen Preis gab es aber auch für die crossmedialen Dienstleistungen. So hat Wirtz Druck extra ein neues Team aufgebaut, um Medienwelten noch besser miteinander verbinden zu können. Mit “MyResponse by Mailingliebe” bietet das Unternehmen zudem einen crossmedialen Service an, mit dem die Kunden dank des eigens entwickelten, datenbankgestützten Response-Trackings live den Erfolg ihrer Mailingkampagnen mitverfolgen können. So werden beispielsweise Warenkorbabbrecher sichtbar, die über ein zweites Mailing – digital oder auch gedruckt – gezielt erneut angesprochen werden können. Dafür kommen unter anderem immer häufiger auch persönliche URLs oder variable QR-Codes zum Einsatz.

Das Wir(tz)-Gefühl

Apropos persönlich: Wirtz Druck legt großen Wert auf ein gutes Miteinander und ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Und um das zu schaffen, lassen sich die Geschäftsführer immer wieder etwas neues einfallen – und sind dabei mindestens genauso kreativ wie bei ihren (crossmedialen) Mailings. Und damit ist nicht nur gemeint, dass man in der extra dafür eingerichteten „Druckbar“ – einer kleinen Kantine mit eigener Küche – zusammensitzen kann. Oder dass Schülerpraktika und Schnuppertage für den Nachwuchs der Belegschaft angeboten werden. Wirtz Druck bietet beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und dem Verband Druck + Medien Nordwest regelmäßig Gesundheitstage an, bei denen es Impulsvorträge, Quick-Checks sowie gemeinsam zubereitete Smoothies und leichte Gerichte gibt.

Sportlich zeigt sich das Team auch bei anderen Gelegenheiten, wie dem AOK-Firmenlauf, beim „Rudeljoggen“ im Wald, beim Betriebsfußball oder dem Drachenbootrennen auf dem Datteln-Hamm-Kanal, wo das Team „Wirtz & Friends“ nicht nur im übertragenen Sinne in einem Boot sitzt. Und dass nicht nur die Liebe, sondern auch die Kollegenliebe durch den Magen geht, beweisen jeden Monat die Abteilungsdinner, bei denen – wie der Namen schon sagt – immer eine andere Abteilung für die gesamte Belegschaft kocht – die Geschäftsführung eingeschlossen. Zutaten und Küche werden von der Chefetage gestellt, die entsprechenden Mitarbeiter für die benötigte Zeit freigestellt. Da ist eine 50-Mann-Lasagne mit fünf Kilogramm Rinderhack fast schon nichts Besonderes mehr – ganz im Gegenteil zum „Event“ selbst, denn das gemeinsame Kochen hat bei Wirtz Druck längst Kultstatus erreicht. Da wundert es nicht, dass sich das Unternehmen auch über die Auszeichnung zum “sozial engagierten Unternehmen” freuen konnte.

Mehr über den Triple-Sieg der “geistigen Brandstifter” aus der Mailinghauptstadt und wie das Unternehmen zum Mailingspezialisten wurde, erfahren Sie im Beitrag “Mailings, erfrischend anders” in Deutscher Drucker, Ausgabe 11. Das Heft ist im print.de-Shop als gedrucktes Heft oder auch als digitale Version bestellbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: