Clemens Zotlöterer wird Unternehmer

Alleinvorstand der Papiertechnischen Stiftung (PTS) geht von Bord

Nach fünf Jahren als Alleinvorstand verlässt Clemens Zotlöterer die Papiertechnische Stiftung.(Bild: PTS)

In der jüngsten Sitzung des Stiftungsrates der Papiertechnischen Stiftung (PTS) teilte der Vorsitzende Dr. Stefan Karrer mit, dass Alleinvorstand Clemens Zotlöterer nach fast fünf Jahren die Stiftung im April des kommenden Jahres 2021 auf eigenen Wunsch verlassen wird.

Anzeige

„Mit dem in den letzten Jahren geschaffenen Fundament ist die Papiertechnische Stiftung für die Zukunft bestens gewappnet“, würdigt Dr. Karrer die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Clemens Zotlöterer wird im Zuge einer Unternehmensnachfolge in die Immobilienbranche wechseln.

2016 trat Clemens Zotlöterer in die in finanziellen Schwierigkeiten steckende Papiertechnische Stiftung ein. In der Folge wurde der Standort München geschlossen und die Forschungsaktivitäten in Heidenau in der Nähe von Dresden konzentriert. Über die letzten Jahre wurden die Forschungsschwerpunkte der PTS neu justiert sowie die Verwaltung modernisiert und den Gegebenheiten angepasst. Mit einer im laufenden Jahr zugesagten Förderung in Millionenhöhe des Landes Sachsens, wird der Standort weiter modernisiert und das Gebäude auf den neuesten Stand gebracht. „Trotz Corona und einer insgesamt schwierigen Entwicklung für die Papierindustrie wird die Papiertechnische Stiftung im Jahr 2020 auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können“, berichtet die PTS.

Die Papiertechnische Stiftung unterstützt Unternehmen aller Branchen bei der Entwicklung und Anwendung von modernen faserbasierten Lösungen. Dabei entwickelt, optimiert und prüft die PTS Produkte und Verfahren in den Bereichen Papiererzeugung und -verarbeitung, Faser und Composite, Veredelung, Verpackungen, Wellpappe und Messtechnik.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.