Investition in neue Rapida 106 von Koenig & Bauer

Burger Druck baut die Druckkapazität aus

Das Team von Burger Druck vor einer Rapida 106 von Koenig & Bauer.
Das Team von Burger Druck mit Geschäftsführer Dirk Burger (2.v.r.) an einer Rapida 106 im neuen CEC von Koenig & Bauer. Bald wird so eine Maschine auch im Breisgau produzieren. (Bild: Koenig & Bauer)

Burger Druck in Waldkirch im Breisgau hat erstmals in eine mittelformatige Bogenoffsetmaschine der Baureihe Rapida 106 von Koenig & Bauer investiert. Die Inbetriebnahme ist für den Sommer geplant. Die neue Maschine soll künftig die Hauptlast der Produktion bei Burger Druck stemmen. 

Anzeige

Die neue Rapida im 3b-Format (max. Papierformat 740 x 1.060 mm) ist konfiguriert als Fünffarbenmaschine mit Lackturm, Auslageverlängerung. Die Druckleistung wird mit bis zu 18.000 Bogen/h angegeben. Mit dieser zusätzlichen Kapazität will Burger Druck nach eigenen Angaben die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere im Akzidenzbereich steigern.

Burger Druck bietet Offset- und Digitaldruck-Produktionen sowie Veredelung und Weiterverarbeitung in hoher Präzision. Hinzu kommen Web-to-Print-Angebote mit individuellen Shop-Lösungen, personalisiertem Druck für die Mailing-Produktion, Lagerhaltung, Adressmanagement sowie weitere Dienstleistungen rund um die bedruckten Produkte.

Burger Druck erweitert Bedruckstoff-Spektrum

Die neue Rapida 106 soll auch das Spektrum der Bedruckstoff-Palette erweitern. Sie wird laut Hersteller dank entsprechender Zusatzpakete vom Dünndruck bis in den Starkkarton-Bereich hineinreichen, um den Anteil im Verpackungsdruck weiter auszubauen. Für die Drucker sollen sich mit der neuen Maschine die Prozesse vereinfachen – vom schnellen Farb- über den Lackplattenwechsel bis hin zur vollautomatischen Qualitätsregelung. Hinzu kommen Nonstop-Lösungen für Anleger und Auslage, der Einsatz ungekanteter Druckplatten, automatische Farbversorgung, kombinierte Gummituch-, Druckzylinder- und Walzenwascheinrichtungen und damit vieles, was die tägliche Druckproduktion wesentlich vereinfacht.

Die neue Rapida ist zudem ausgestattet mit einem Kamerasystem zur Bogenüberwachung, einer Wechselsprech-Einrichtung zwischen Anleger und Auslage sowie der ErgoTronicApp. Über Smartphones lassen sich damit Maschinenzustand und Status der Produktion dezentral abrufen. Daneben unterstützt die App bei erforderlichen Maßnahmen zur Maschinenpflege mit Anleitungen. Die LogoTronic mit ihren Funktionen zur Produktionsplanung, Maschinenvoreinstellung, Tracking, Reporting sowie Anbindung an das MIS stützt den digitalen Workflow.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.