Produkt: Deutscher Drucker 21/2018
Deutscher Drucker 21/2018
Alternatives Veredeln +++ Bogen-Inkjetdruck +++ Rollen-Inkjetdruck +++ Die Welt als Lifestyleobjekt +++
Integration in vorhandenen Workflow und die Produktionsumgebung

Colordruck Baiersbronn schließt Feldtest mit der Heidelberg Primefire 106 ab

Die beiden Geschäftsführer von colordruck Baiersbronn, Thomas Pfefferle (obere Reihe ganz rechts) und Martin Bruttel (untere Reihe Mitte) sowie Sabrina Janta von Heidelberg (obere Reihe ganz links) an der Primefire 106.(Bild: Heidelberger Druckmaschinen AG)

Der europaweit tätige Verpackungsdienstleister colordruck Baiersbronn hat schon früh damit begonnen, sich ein neues Geschäftsmodell mit dem Digitaldruck aufzubauen und produziert für Industrie- und Handelsunternehmen in den Branchen Lebensmittel, Süßwaren, Getränke, Pharma, Kosmetik und Nonfood. Das Unternehmen war einer der ersten Feldtester für die individualisierte digitale Verpackungsproduktion mit der Heidelberg Primefire 106. „Mit der erfolgreichen Realisierung in nahezu allen Kriterien sowie der vollständigen Adaption der Primefire 106 an das Web-to-Pack-Portal von colordruck Baiersbronn konnte zum Jahresende 2019 der Feldtest erfolgreich abgeschlossen werden“, heißt es in einer Medieninformation des Maschinenherstellers. 

Durch die Entwicklung eines digitalen Geschäftsmodells wurden bei colordruck Baiersbronn auch die Prozesse weiter automatisiert und zukunftsfähig ausgerichtet, wie es weiter heißt. Vor drei Jahren hatte sich das Unternehmen um den Geschäftsbereich „Packaging Digital“ erweitert. Mit dem Online-Shop „designyourpackaging.de“ werden Verpackungen ab Auflage 1 angeboten.

Anzeige

Ein sehr komplexes Thema beim Aufbau des neuen Geschäftsmodelles mit der Primefire 106 war der vollvariable Datendruck (VDP – variable data printing), der Voraussetzung für Mass Customization ist. „Hier haben die Teams von colordruck Baiersbronn und Heidelberg sehr viel Know-how sowie Zeit investiert und VDP gemeinsam entwickelt“, erläutert Tom Streefkerk, der bei colordruck Baiersbronn den Bereich Packaging Digital leitet. Schritt für Schritt wurde die Primefire 106 in den vorhandenen Produktionsworkflow integriert. Über das Prinect Digital Frontend (DFE) erfolgte die Anbindung an die bei colordruck Baiersbronn eingesetzte Software. Colordruck Baiersbronn hat die Primefire 106 gekauft und in die Produktion integriert.

Das digitale Geschäftsmodell von colordruck Baiersbronn besteht unter anderem aus dem Web-to-Pack-Portal und der Primefire 106 als Ausgabesystem. Damit lassen sich verschiedene Applikationen in einer Reihe von Verpackungssegmenten produzieren, so zum Beispiel individuelle und personalisierte Adventskalender.

Neben dem Digitaldruck werden auch im Offsetdruck Premiumverpackungen mit vier hochautomatisierten Speedmaster-Maschinen der neuesten Generation hergestellt. Dabei werden zunehmend kleinere Auflagen in den Digitaldruck transferiert, um im Offset Kapazität freizuspielen.

Wie sieht es mit der Zahl der welt- und deutschlandweit installierten Primefire 106 aus?, wollte Deutscher Drucker/print.de wissen. Dazu ein Statement von Montserrat Peidro-Insa, Leiterin Geschäftseinheit Digital bei Heidelberg: „Wir haben bereits etliche Primefire 106 installiert und drucken rund um die Uhr in den wichtigsten Verpackungsmärkten wie Westeuropa, den USA, China und Japan. Dort haben sich viele Marken- und Verpackungsgruppen bereits für Primefire 106 entschieden und nutzen die vollständige Integration in bestehende Workflows, von der Druckvorstufe bis zur Druckweiterverarbeitung…“

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 25-26/2018
Deutscher Drucker 25-26/2018
KUNDEN & MÄRKTE Mit Druck durch die Jahreszeiten: Printanlässe 2019 +++ SCHWERPUNKT Druck & Druckveredelung +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren