Die coolsten Jobs der Druckbranche: Bachelor/Master Verpackungstechnik

(Bild: LuckyN/shutterstock.com)

Druckprodukte begegnen uns überall. Wir nutzen Verpackungen, lesen Magazine oder Gebrauchsanweisungen, stöbern in Katalogen und Prospekten oder freuen uns an Fotobüchern. In den Wohnungen haben wir bedruckte Tapeten, Fußböden oder Keramikfliesen. Und selbst unsere digitalen Geräte sind bedruckt. Kein Wunder, dass der Druckmarkt ein Big Business ist und jede Menge spannender Karrierechancen zu bieten hat.

Egal ob Mediengestalter, Medientechnologe Druck oder Medien-Informatiker – auf gutenbergshelden.de finden Schulabgänger und Quereinsteiger alles, was sie zu den wichtigsten Berufsbildern in der Druck- und Medienindustrie wissen wollen – und nur das. In einer Serie geben wir euch einen Einblick. Heute: Bachelor/Master Verpackungstechnik.

Anzeige

  1. Was muss man mitbringen, um Verpackungstechnik zu studieren?

Wer Verpackungstechnik im Bachelor oder Master studieren will, muss sein (Fach-) Abitur in der Tasche haben. Teilweise kann man auch ohne Abitur studieren, wenn man eine entsprechende Ausbildung im Bereich Verpackungstechnik (z.B. als Packmitteltechnologe) abgeschlossen hat und Berufserfahrung vorweisen kann. Man sollte darauf eingestellt sein, im Grundstudium erst einmal viel über Mathe, Physik und BWL zu hören, bevor es an die eigentlichen Verpackungen geht. Deswegen sollte man ein mathematisches und naturwissenschaftliches Verständnis mitbringen.

 

  1. Welche Inhalte hat das Studium?

Der Bachelor hat eine Regelstudienzeit von sechs oder sieben Semestern. Je nachdem, an welcher Uni man studiert, unterscheiden sich auch die Inhalte und die Schwerpunkte, die man wählen kann. Bei allen Studiengängen gleich ist aber das Grundstudium, in dem Basiswissen in naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fächern vermittelt wird. Im Hauptstudium werden dann Schwerpunkte gesetzt: Produktionsprozess, Nachhaltigkeit, Management, Distribution oder Marketing sind mögliche Module, mit denen man seine Kenntnisse spezifisch vertiefen kann. Der Master dauert drei bis vier Semester. In diesem Aufbaustudiengang wird das Wissen aus dem Bachelor nochmals vertieft. Dabei stehen meistens insbesondere strategisches Denken im Bereich Management, Entwicklung und Produktion im Vordergrund, damit Absolventen gut für Führungspositionen gerüstet sind.

 

  1. Wo kann man Verpackungstechnik studieren?

Die bekanntesten Universitäten und Hochschulen, die den Bachelor Verpackungstechnik anbieten, sind:

  • Hochschule der Medien, Stuttgart
  • Beuth Hochschule für Technik, Berlin
  • HTWK Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, Leipzig
  • Hochschule München
  • Hochschule Hannover (Lebensmittelverpackungstechnologie)

Der Master wird deutschlandweit an der Hochschule der Medien in Stuttgart (Master Packaging, Design & Marketing) und an der HTWK Hochschule in Leipzig (Druck- und Verpackungstechnik) angeboten.

Und wenn ihr jetzt noch wissen wollt, wo Absolventen des Studiengangs Verpackungstechnik arbeiten können und was man nach dem Studium verdienen kann, dann schaut doch mal rein! Alle Infos findet ihr auf dem neuen Berufe-Portal speziell für die Druckbranche: gutenbergshelden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: