Die coolsten Jobs der Druckbranche: Fachkraft für Lagerlogistik

(Bild: Irina Levitskaya/shutterstock.com)

Druckprodukte begegnen uns überall. Wir nutzen Verpackungen, lesen Magazine oder Gebrauchsanweisungen, stöbern in Katalogen und Prospekten oder freuen uns an Fotobüchern. In den Wohnungen haben wir bedruckte Tapeten, Fußböden oder Keramikfliesen. Und selbst unsere digitalen Geräte sind bedruckt. Kein Wunder, dass der Druckmarkt ein Big Business ist und jede Menge spannender Karrierechancen zu bieten hat.

Egal ob Mediengestalter, Medientechnologe Druck oder Medien-Informatiker – auf gutenbergshelden.de finden Schulabgänger und Quereinsteiger alles, was sie zu den wichtigsten Berufsbildern in der Druck- und Medienindustrie wissen wollen – und nur das. In einer Serie geben wir euch einen Einblick. Heute: Fachkraft für Lagerlogistik

Anzeige

 

  1. Was macht eine Fachkraft für Lagerlogistik?

Sie sind das Schmieröl in der Produktion – Fachkräfte für Lagerlogistik sorgen dafür, dass alle Materialien und Waren zum richten Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort sind. Denn nur so kann auch sinnvoll produziert werden. Die Fachkraft für Lagerlogistik weiß, wie man alle Waren eines Hauses verpackt, transportiert, wo man sie findet und verstaut. Klingt erst einmal einfach, zu Hause muss man ja auch Ordnung halten. Aber die Lagerhallen eines Unternehmens können so riesig und die Waren so zahlreich sein, dass man für die Organisation Fachkräfte für das Lager dringend braucht.

 

  1. Wo werden Fachkräfte für Lagerlogistik eingesetzt?

Fachkräfte für Lagerlogistik werden überall dort gebraucht, wo es Lager gibt. Da das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen vorkommt, haben Fachkräfte für Lagerlogistik eine große Auswahl an Möglichkeiten: Industrie, Spedition, Holzwirtschaft und große Händler (darunter auch Internethändler wie Amazon und Otto) sind nur einige der möglichen Einsatzbereiche. In den Betrieben sind die Fachkräfte – wie die Berufsbezeichnung schon sagt – vorrangig im Lager tätig.

 

  1. Wie wird man Fachkraft für Lagerlogistik und welche Voraussetzungen gibt es?

Die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist ein Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule. Auszubildende lernen, Waren entgegenzunehmen, Papiere zu kontrollieren und auszufüllen und Waren richtig zu transportieren. Im Zuge der Ausbildung absolviert man meistens auch den Staplerschein, der dazu berechtigt, große Gabelstapler zu fahren. Denn um deren Benutzung kommt man im Lager auf lange Sicht nicht herum.

Die meisten Auszubildenden haben einen Haupt- oder Realschulabschluss. Theoretisch kann man die Ausbildung aber auch ohne einen Schulabschluss beginnen. Wer Fachkraft für Lagerlogistik werden möchte, muss Organisationstalent haben und immer den Überblick behalten. Ausbilder legen Wert auf gute Noten in Mathe und gute Deutschkenntnisse.

 

Und wenn ihr jetzt noch wissen wollt, welche Möglichkeiten ihr nach der Ausbildung habt und welches Gehalt eine Fachkraft für Lagerlogistik bekommt dann schaut doch mal rein! Alle Infos findet ihr auf dem neuen Berufe-Portal speziell für die Druckbranche: gutenbergshelden.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: