Die coolsten Jobs der Druckbranche: Medienkaufmann Digital & Print

(Bild: LuckyN/shutterstock.com)

Druckprodukte begegnen uns überall. Wir nutzen Verpackungen, lesen Magazine oder Gebrauchsanweisungen, stöbern in Katalogen und Prospekten oder freuen uns an Fotobüchern. In den Wohnungen haben wir bedruckte Tapeten, Fußböden oder Keramikfliesen. Und selbst unsere digitalen Geräte sind bedruckt. Kein Wunder, dass der Druckmarkt ein Big Business ist und jede Menge spannender Karrierechancen zu bieten hat.

Egal ob Mediengestalter, Medientechnologe Druck oder Medien-Informatiker – auf gutenbergshelden.de finden Schulabgänger und Quereinsteiger alles, was sie zu den wichtigsten Berufsbildern in der Druck- und Medienindustrie wissen wollen – und nur das. In einer Serie geben wir euch einen Einblick. Heute: Medienkaufmann Digital & Print.

Anzeige

  1. Was macht ein Medienkaufmann Digital und Print?

Medienkaufleute Digital und Print sind die Vermarkter der Druck- und Medienbranche. Ein Produkt kann noch so gut sein – wenn es niemand vermarkten kann, ist die Mühe umsonst. Deswegen entwickeln, steuern und kontrollieren Medienkaufleute Digital und Print Marketing-Konzepte, die auf die Produkte des Unternehmens angepasst sind: Welche Zielgruppen sprechen wir an? Wie wollen wir uns auf dem Markt präsentieren? Wie sieht die passende Werbung für uns aus und wo soll diese Werbung platziert werden? Das alles sind Fragen, mit denen sich die Medienkaufleute auseinandersetzen. Die Produkte, die Medienkaufleute vermarkten, können sowohl gedruckt las auch digital sein, also Zeitungen und Bücher ebenso wie CDs, Hörbücher oder Apps. Digital und Print werden deshalb in der Berufsbezeichnung zusammengefasst.

Medienkaufleute stehen außerdem in engem Beratungskontakt mit den Kunden des Unternehmens und beobachten auch den Markt: Wie entwickelt er sich? Welche neuen Produkte gibt es und sollten wir darauf reagieren? Natürlich gehören auch klassische kaufmännische Aufgaben wie die Berechnung der Produktions- und Vertriebskosten, Kalkulationen und Controlling dazu.

  1. Wo arbeitet ein Medienkaufmann Digital und Print?

Ein Medienkaufmann Digital und Print arbeitet meistens im Marketing und Vertrieb oder auch im Anzeigenwesen. Die meisten sind in Verlagen beschäftigt, aber auch in größeren Medienhäusern und bei Großhändlern von Büchern und Zeitschriften braucht man Medienkaufleute. Der Arbeitsalltag eines Medienkaufmanns Digital und Print spielt sich hauptsächlich in Büros und Besprechungsräumen ab.

  1. Was muss ein Medienkaufmann Digital und Print können?

Medienkaufleute Digital und Print haben vor allem zwei Aufgaben: Kommunizieren und Rechnen. Als Medienkaufmann führt man quasi durchgehend Gespräche mit anderen Abteilungen, mit Kunden, mit Werbeagenturen – entweder persönlich oder am Telefon oder per Mail. Wer gerne mit Menschen zusammenarbeiten und reden kann, hat schon einmal eine Grundvoraussetzung erfüllt. Darüber hinaus kommen auf Medienkaufleute die klassischen kaufmännischen Aufgaben zu: Kalkulationen, Bilanzen, Rechnungen. Wichtig sind deswegen auch Spaß am Rechnen und ein grundsätzliches wirtschaftliches Interesse.

 

Und wenn ihr jetzt noch wissen wollt, wie ihr Medienkaufmann Digital & Druck werden könnt, welches Gehalt ihr erwarten könnt und welche Berufsaussichten ihr nach der Ausbildung habt dann schaut doch mal rein!  Alle Infos findet ihr auf dem neuen Berufe-Portal speziell für die Druckbranche: gutenbergshelden.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: