Produkt: Deutscher Drucker 4/2019
Deutscher Drucker 4/2019
KUNDEN & MÄRKTE: Print im B2B-Marketing+++SCHWERPUNKT: Direktdruck auf Wellpappe: THQ-Flexocloud ermöglicht eine neue Qualität im Flexodruck+++PRODUKTE & TECHNIK: Printed Electronics: Das erwartet die Besucher der Lope-C 2019+++BETRIEB & MANAGEMENT: Interview zum Subskriptionsmodell von Heidelberg
Höhere Produktivität und Flexibilität

Etikettendruck: Konica Minolta stellt die neue Accuriolabel 230 vor

Die neue Accuriolabel 230 von Konica Minolta soll deutlich schneller sein als das Vorgängermodell Accuriolabel 190.(Bild: Konica Minolta)

Nach der Accuriolabel 190 hat Konica Minolta nun eine neue Version seines digitalen Etikettendrucksystems auf den Markt gebracht. Die Accuriolabel 230, die ebenso wie das Vorgängermodell in Zusammenarbeit mit der dänischen Grafisk Maskinfabrik (GM) entwickelt und hergestellt wurde, soll einige Neuerungen in Sachen Produktivität, Flexibilität und Stabilität bieten.

Mit der neuen Accuriolabel 230 sollen Anwender noch besser auf die wachsenden Marktanforderungen nach kleineren Auflagen und mehr Individualität reagieren können. Das Vierfarb-Drucksystem basiert auf der Accuriopress-Trockentoner-Drucktechnologie von Konica Minolta und wurde speziell für kleine und mittlere Unternehmen – Etikettendruckereie, Markeninhaber, Verpackungsunternehmen und kommerzielle Druckereien – entwickelt.

Anzeige
Anzeige

Die fünf wichtigsten Neuerungen des AccurioLabel 230 sind laut Hersteller :

  • Geschwindigkeit: Mit einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 23,4 m/min ist die Accuriolabel 230 laut Konica Minolta um 73 % schneller als die Accuriolabel 190. Grund dafür sei, dass die meisten Haftpapiere und Folien (einschließlich PP, PET und YUPO) nun mit voller Geschwindigkeit bedruckt werden können.
  • Produktivität: Das System kann unterbrechungsfrei bis zu 1.000 Meter ohne Neukalibrierung drucken, heißt es von Seiten des Herstellers.
  • Overprinting-Funktion: Durch diese Option soll die Accuriolabel 230 problemlos auf Medien drucken können, die im konventionellen Druck vorbedruckt wurden.
  • Keine Aufwärmzeit und weniger Abfall: Da die Fixiereinheit nach jedem Druckauftrag bis zu 30 Minuten lang warmgehalten wird, sollen Wartezeiten zwischen den einzelnen Druckaufträgen reduziert werden.
  • Genauere Druckregisterhaltigkeit: Ein integrierter Speed Detector zur Bestimmung der Einzugsgeschwindigkeit reduziert laut Konica Minolta den Papierabfall zusätzlich.

Die AccurioLabel 230 unterstützt Substratbreiten von 250 mm bis 330 mm und verarbeitet dabei die meisten Papiere und Haftmaterialien wie PP, PET, YUPO mit einer Grammatur von 81 bis 256 g/m² und einer Stärke von 120 bis 160 μm. Die maximale Druckauflösung ist mit 1.200 dpi bei 8 Bit Farbtiefe angegeben.

Daniel Schulz, Product Manager, Cluster West Industrial Printing bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland: „Wir wissen, dass kleinere Etikettenkonverter festgestellt haben, dass bis zu 60% ihrer bestehenden Aufträge digital realisiert werden können, sodass die konventionellen Drucksysteme für die großauflagigen Druckjobs freigehalten werden können.“ Dafür habe Konica Minolta nun die neue Accuriolabel 230 entwickelt.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 12/2019
Deutscher Drucker 12/2019
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: