Produkt: Deutscher Drucker Digital 10/2018
Deutscher Drucker Digital 10/2018
Familienbande +++ Printprodukte frühzeitig planen +++ Was ist Digital-Metal mit UV? +++
Kurzentschlossene können noch online teilnehmen

Fogra Colour Management Café dreht sich um Druckbewertung 4.0

Kurzentschlossene können heute Nachmittag, ab 15 Uhr noch online am aktuellen Fogra Colour Management Café teilnehmen.
Kurzentschlossene können noch online am aktuellen Fogra Colour Management Café teilnehmen.

Wenn die Qualitätserwartungen der Kunden und die Umsetzung der Druckerei weit auseinanderliegen, führt das zwangsläufig zu Problemen. Im nächsten “Fogra Colour Management Café” der Fogra soll sich daher alles um das Thema “Druckbewerung 4.0” drehen und darum, wie sich Reklamationen vermeiden lassen. Der kostenlose Kurs findet bereits morgen Nachmittag statt (6. November, 15 Uhr) und ist daher ideal für Kurzentschlossene. Die Teilnahme ist noch online möglich.

Mit dem nächsten Kurs des Fogra Colour Management Café spricht das Forschungsinstitut für Medientechnologien e.V. sowohl Druckdienstleister und Produktionsverantwortliche wie auch Druckeinkäufer gleichermaßen an. In dem gut dreistündigen Seminar soll aufgezeigt werden, wie sich Reklamationen vermeiden lassen, noch bevor sie entstehen. Dabei komme es nicht nur auf Transparenz in der Kommunikation an, sondern auch auf eine fundierte Qualitätsdokumentation an, was zusammen das gegenseitige Vertrauen in der Kunden-Lieferanten-Beziehung stärken soll. Wie das möglich ist, soll unter anderem an Praxisbeispielen gezeigt werden. Dazu hat sich die Fogra zwei Referenten eingeladen:

Anzeige

  • Hansjürg Stihl, der viele Jahre lang Leiter des Zeitungsdrucks der St. Galler Tagblatt AG war und darüber hinaus als Qualitätsmanager für die Produktion der auflagenstärksten Schweizer Wochenzeitung, der Coopzeitung verantwortlich zeichnete. Seit seinem Ruhestand 2016 setzt er seine Artbei als unabhängiger Qualitätsmanager der Coopzeitung fort.
  • Bernhard Stöhr hat sich bereits während seines Druck- und Medientechnik-Studiums auf die Themen Colour Management und Druckvorstufe konzentriert und bei Impakt-Medien gearbeitet. Seit 2013 ist er dort als Produktingenieur für den Bereich Forschung und Entwicklung zuständig und damit für die Weiterentwicklung der webbasierten Qualitätsmonitoring-Software “iQIP” verantwortlich. Heute ist Stöhr nebenberuflich auch als Dozent für die Druckvorstufentechnik an der Hochschule München tätig.

Wer kurzentschlossen noch am morgigen Kurs teilnehmen möchte, kann sich über die Website der Fogra anmelden und online dabei sein. Nach der Anmeldung wird ein Zugangslink zum Live-Stream verschickt. Das Fogra Colour Management Café findet am 6. November, 15 bis 18 Uhr statt.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker Digital 10/2018
Deutscher Drucker Digital 10/2018
Familienbande +++ Printprodukte frühzeitig planen +++ Was ist Digital-Metal mit UV? +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren