Produkt: Download »Print 4.0«
Download »Print 4.0«
Benchmarking, autonomes Drucken und Predictive Service – Wie die Druckindustrie die Vernetzung der Produktion vorantreibt.
Sanierung nach Insolvenz

Für Stünings geht es weiter

Der Geschäftsbetrieb des im vergangenen Jahr insolventen Druck- und Medienhauses Stünings (Krefeld) läuft weiter: Der bisherige Geschäftsführer der Stünings Medien GmbH, Florian Neumann, der ehemalige Verlagsleiter Tim Neumann und der IT-Leiter Ory Janßen gründeten die Stünings GmbH, in der der Geschäftsbetrieb fortgesetzt wird. Der Druckbetrieb wurde allerdings eingestellt.

Anzeige

Am 22. Juni 2020 hatte die Firma ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beim zuständigen Amtsgericht Krefeld beantragt. Eine Sanierung schloss sich an. Nun stimmte die Gläubigerversammlung einem Unternehmenskaufvertrag einstimmig zu. Die Übertragung der Vermögenswerte wurde zum 1. Januar 2021 vollzogen.

Im Zuge der Restrukturierung wurde der Geschäftsbereich Druck stillgelegt. Die Stünings GmbH setzt nun ganz auf ihre Rolle als Ideengeber und Lösungsfinder in Sachen Unternehmens- und Produktkommunikation und versteht sich als kompetenter Medienpartner in Sachen „Content“, „Marketing“, „Design“, „IT“ und „Kommunikation“. Branchenlösungen waren schon länger ein wichtiger Bestandteil von Stünings. Mit Lösungen für die Nutzfahrzeug-, Tourismus- und Arbeitsschutz-Branche, will sich die Stünings GmbH für die kommenden Jahrzehnte auf solide Beine stellen. „Die Krise haben wir als Chance verstanden, die wir nun nutzen. Dank starker Partner und Berater an unserer Seite haben wir unsere Stärken forciert“, sagt Geschäftsführer Florian Neumann.

Das 1929 gegründete Traditionsunternehmen ist Herausgeber von Fachmagazinen und Reiseführern („Bus-Fahrt“, „KFZ-Anzeiger“, „Autobahn-Guide“, „Gruppenreise-Navi“ und „Made in“) sowie Dienstleister für Medien-, IT- und Marketing-Lösungen. Zudem hat die Stünings Medien GmbH eine große Offset- und Digitaldruckerei betrieben.

Die Sanierung wurde seit Antragstellung durch die Insolvenz- und Restrukturierungsexperten der Kanzlei GÖRG aus Düsseldorf begleitet. Hierzu wurden die Rechtsanwälte Holger Rhode und Guido Utsch zu Sanierungsgeschäftsführern bestellt. Als gerichtlich bestellter Sachwalter fungiert Rechtsanwalt Dr. Claus-Peter Kruth von der Kanzlei Andres Partner aus Düsseldorf. Die notwendigen Umstrukturierungen konnten unmittelbar nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 31.08.2020 umgesetzt werden.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Print 4.0«
Download »Print 4.0«
Benchmarking, autonomes Drucken und Predictive Service – Wie die Druckindustrie die Vernetzung der Produktion vorantreibt.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. und wie viele Mitarbeiter bleiben wieder auf der Strecke ?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren