Produkt: Deutscher Drucker 21/2020
Deutscher Drucker 21/2020
Schwerpunkt: Print Innovation Week +++ Druckvorstufe +++ Digitaldruck +++ Druckweiterverarbeitung +++ Aus- und Weiterbildung +++ Onlinedruck
Neue Schriftenfamilie kommt mit fünf Schnitten

Gegensätze miteinander kombiniert: Monotype stellt die “Ambiguity” vor

Mit der "Ambiguity" hat Monotype eine neue Schriftenfamilie vorgestellt, die traditionelles und moderne Buchstabenproportionen miteinander verknüpft.(Bild: Monotype)

Monotype hat mit der “Ambiguity” eine Schriftenfamilie vorgestellt, die genreübergreifend traditionelle und konträre Buchstaben­proportionen miteinander verknüpfen soll. Die neue Font-Familie, die von Charles Nix entworfen wurde, kommt mit den fünf Schnitten “Radical”, “Thrift”, “Generous”, “Tradition” und “Normate” daher (radikal, sparsam, großzügig, traditionell und vertraut) und bricht laut Monotype damit traditionelle Schriftstil-Strukturen. Die Ambiguity-Schriftenfamilie umfasst insgesamt 70 Fonts, mit sechs Strichstärken und zwei Headline-Varianten.

Das Spektrum an Strichstärken und -Stilen mache die neue Schriftenfamilie besonders flexibel. Das Schriftbild sei sowohl als Überschrift wie auch im Textsatz gut lesbar. Ihre variable Zeichenbreite erlaube die Produktion textintensiver Seiten oder Dokumente – und durch das Mischen soll sich ein typografisches System ergeben, das nicht nur Botschaften transportieren, sondern stilistisch auf wechselnde Tonalitäten und visuelle Stimmen reagieren könne.

Anzeige

Die fünf Stimmungen von Ambiguity:

  • Tradition: basiert bei der Form der Großbuchstaben auf römischen Inschriften, während die Kleinbuchstaben von der humanistischen Sans inspiriert sind. Der Schnitt basiert auf klassischen Buchstabenproportionen.
  • Radical stelle die traditionellen Proportionen auf den Kopf, und damit das Vertraute und Gewohnte in Frage: breite Buchstaben sind schlank angelegt und schlanke Formen breit.
  • Thrift: eine Condensed-Variante, führt alle schmalen Zeichen der beiden Schnitte Tradition und Radical zusammen.
  • Generous, die breite Version, verknüpft die breiten Schriftzeichen aus Tradition und Radical.
  • Normate ist weder “Tradition”, noch “Radical” oder “Thrift” und “Generous”, sondern von allem etwas.

Preise & Verfügbarkeit

Einzelschnitte der Ambiguity-Schrift sind nach Angaben von Monotype ab sofort für je 49 Euro erhältlich. Die komplette Schriftfamilie beläuft sich auf 199 Euro.

Ambiguity ist auch über Mosaic verwendbar, Monotypes Cloud-Lösung für das Schriften-Management. Wie der Schriftenanbieter erklärt, gibt es noch bis zum 22. August auf myfonts.com ein Einführungsangebot mit 50 Prozent Nachlass. Darüber hinaus sollen Ambiguity Radical Regular und Tradition Italic als kostenlose Testfont noch bis zum 6. Oktober 2019 als Download zur Verfügung.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 21/2020
Deutscher Drucker 21/2020
Schwerpunkt: Print Innovation Week +++ Druckvorstufe +++ Digitaldruck +++ Druckweiterverarbeitung +++ Aus- und Weiterbildung +++ Onlinedruck

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren