Produkt: Deutscher Drucker 3/2020
Deutscher Drucker 3/2020
Schwerpunkt: Großformatdruck +++ Wenn Werbung neuen Boden betritt +++ Was ändert sich für MBO? +++ Trends bei Visitenkarten +++ Kreativprogramme für iPad & Co.
Unternehmen baut Großformatdruck-Kapazitäten aus

Großformatdruck: Unfold investiert in eine Anapurna H3200i LED von Agfa

Sign-Display-Druckerei Unfold investiert in Anapurna H3200i LED von Agfa Graphics Großformatdruck Inkjet Digitaldruck
Im Bild: André Geuke, Account Manager bei Igepa, Pedro Overmeer, Sales Manager Inkjet für Agfa in den Niederlanden und Unfold-Inhaber René Spanger vor dem neuen Hybrid-Großformatdrucker Anapurna H3200i.(Bild: Agfa Graphics)

Die niederländische Sign-&-Display-Druckerei Unfold mit Sitz in Haarlem hat in ein LED-Hybrid-Großformatdruck-System von Agfa Graphics investiert. Mit der Anapurna H3200i hat das Unternehmen seine Produktionskapazitäten ausgebaut und kann nun noch flexibler auf kundenspezifische Anforderungen eingehen.

Das niederländische Unternehmen, das ursprünglich als Event-Agentur gestartet ist, hat sich über die Jahre hinweg von einem Auftraggeber für Drucksachen zu einem eigenen Druckproduzenten entwickelt.  Inhaber René Spanger hat heute fünf Mimaki-Drucker im Einsatz, vier davon mit Eco-Solvent-Tinten und einen 3,2 m breiten UV-Drucker. Vor inzwischen sieben Jahren nahm Unfold zudem den Großformatdrucker Anapurna M16000 in Betrieb. Die Wahl sei schon damals auf einen Hybriddrucker gefallen, weil er die Produktion deutlich flexibler macht, so Spanger. Durch die steigenden Druckvolumen in diesem Bereich brauchte das Unternehmen nun aber zusätzliche Kapazitäten.

Anzeige

Im Januar dieses Jahres wurde daher mit der Anapurna H3200i LED ein weiterer Hybriddrucker von Agfa Graphics in Betrieb genommen. Den Geschäftsführer hat vor allem die Produktivität des neuen Großformatdruck-Systems überzeugt: “Was wir auf der Anapurna M16000 in zwei Tagen gedruckt haben, kann auf der Anapurna H3200i LED an einem Vormittag erledigt werden”, so Spanger. Zudem können nun auch Platten im Format 2 x 3 m verarbeitet werden, was neue Möglichkeiten beim Nesting bringt. Den Abfall habe Unfold laut René Spanger auf nur noch acht Prozent begrenzen können. Für eine effiziente Druckproduktion soll unter anderem die Automation Engine, der Workflow-Server von Esko, sorgen. “Er ermöglicht es uns, viele Dateien in kurzer Zeit für den automatisierten Druck vorzubereiten”, so Spanger.

Großformatdruck mit bis zu fünf Schichten

Im Vergleich zu dem “alten” Drucksystem habe sich auch hinsichtlich Software, Medienhandhabung und Tinten etwas getan, resümiert der Spanger. Vor allem die neuen UV-LED-Tinten sollen flexibler und sparsamer im Verbrauch sein als die alten UV-Tinten. Der neue, hybride Großformatdrucker Anapurna H3200i LED des niederländischen Druckdienstleisters ist mit CMYKLcLm und Weiß ausgestattet. Zudem gibt es die Möglichkeit, durch die Unterteilung des Druckkopfes in fünf Abschnitte, bis zu fünf Schichten in einem Durchgang beispielsweise auf ein transparentes Material zu drucken.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 3/2020
Deutscher Drucker 3/2020
Schwerpunkt: Großformatdruck +++ Wenn Werbung neuen Boden betritt +++ Was ändert sich für MBO? +++ Trends bei Visitenkarten +++ Kreativprogramme für iPad & Co.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren