Augmented bzw. Virtual Reality (VR) in der Ausbildung

Heidelberg eröffnet Zukunftswerkstatt für Auszubildende

Virtuell Reality gehört künftig zum Standard in der beruflichen Bildung von Heidelberg.

Heidelberg hat für seine Auszubildenden eine Zukunftswerkstatt am Standort Wiesloch-Walldorf eröffnet, in der diese mit dem Einsatz digitaler Arbeitsmethoden wie Augmented bzw. Virtual Reality (VR) oder auch Utility Filmen vertraut gemacht werden. 

Anzeige

So können sich beispielsweise die angehenden Mechatroniker unter Einsatz von Virtual Reality das Innenleben einer Druckmaschine erschließen. Mittels einer speziellen VR-Brille werden sie in die Lage versetzt, sich in einer virtuellen Umgebung zu bewegen und dabei Montage-, Wartungs- und Reparaturarbeiten zu simulieren. Das Produkt wird dadurch gläsern und leichter verständlich.

Zudem montieren in der Zukunftswerkstatt die Auszubildenden mit Hilfe dieser Methoden Produkte für Start-up Unternehmen, wie beispielsweise den Karlsruher Anbieter von 3D-Druckern Apium, denen Heidelberg im Rahmen seines High-Tech-Campus Konzepts Entwicklungs- und Produktionskapazitäten am Standort Wiesloch-Walldorf zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: