Produkt: Deutscher Drucker 9/2019
Deutscher Drucker 9/2019
Millennials – Die seltsamen Kunden +++ Fespa Global Print Expo 2019: Ausblick auf die internationale Fachmesse für digitalen Großformatdruck, Textil- und Siebdruck
Druckfarben-Hersteller stellt neue Prüfmethode auf den UV Days 2019 vor

Hubergroup: Wann sind UV-Druckfarben richtig ausgehärtet?

Roland Schröder, Produktmanager UV (Hubergroup), und Dr. Carina Sötebier, Leiterin der Zentralen Analytik (Hubergroup). (Bild: Hubergroup)

Den Aushärtungsgrad von UV-Farben zu bestimmen, bedeutet in der Regel eine Herausforderung für UV-Drucker. Denn es ist bisher keine Möglichkeit bekannt, schnell und präzise festzustellen, ob die Druckfarben richtig ausgehärtet sind. Die Hubergroup, Druckfarben-Hersteller aus Kirchheim bei München, hat eine wissenschaftlich fundierte und patentierte Methode zur schnellen Bestimmung des Aushärtungsgrades von UV-Farben entwickelt, wie es in einer aktuellen Medienmitteilung des Unternehmens heißt. Auf den vom 13. bis 16. Mai bei IST Metz in Nürtingen stattfindenden UV Days 2019 präsentiert der Hersteller „NewV cure“, seine neue Prüfmethodik.

UV-Farben werden aufgrund ihres schnellen Härtungsprozesses immer beliebter, doch wie sieht es mit dem Aushärtungsgrad aus? Die meisten Drucker prüfen die Aushärtungsqualität mithilfe chemischer Charakterisierung oder subjektiver, physikalischer Tests wie Abwischen, Kratzen oder einem Daumentest. Der Aushärtungsgrad beeinflusst jedoch die Härte, die Robustheit, das Migrationsverhalten und die Weiterverarbeitbarkeit des Farbfilms. Eine unsachgemäße Aushärtung kann demzufolge die Gebrauchstauglichkeit und Qualität des Druckerzeugnisses beeinträchtigen.

Anzeige

Das Fogra-Institut in Aschheim bei München bietet eine Testmethode an, bei der Druckmuster eingesandt und mittels Infrarotspektroskopie vermessen und bezüglich eines für die Aushärtung charakteristischen Signals ausgewertet werden. Durch den Vergleich der Messergebnisse mit den zugehörigen Kalibrierkurven kann der Aushärtegrad der einzelnen Druckfarben und des Lacks für die jeweilige Druckgeschwindigkeit ermittelt werden.

Die Methode der Hubergroup

„Unsere neue, wissenschaftlich fundierte Messmethode ermöglicht eine einfache und objektive Bewertung der UV-Aushärtung innerhalb weniger Minuten“, sagt Dr. Carina Sötebier, Leiterin der Zentralen Analytik bei der Hubergroup. „Um den Aushärtungsgrad von UV-Farben zu bestimmen, verwenden wir eine Testflüssigkeit und ein elektronisches Testgerät. Durch das Testen einer vorgegebenen, bedruckten Fläche des Druckjobs kann ,NewV cure‘ das Qualitätsniveau eines Druckproduktes bestimmen.“

Der Prototyp des “NewV-cure”-Geräts zur schnellen Bestimmung des UV-Aushärtungsgrades. (Bild: Hubergroup)

Roland Schröder, Produktmanager UV bei der Hubergroup, ergänzt: „Mit ,NewV cure‘ ersetzen wir alle subjektiven Methoden zur Feststellung des Aushärtungsgrades. Diese Technik wird die Abfälle und Ausschüsse reduzieren, die aufgrund von unvollständiger Aushärtung entstehen, und die Sicherheit bei der Verpackungsherstellung erhöhen.“ Bisherige Tests seien laut Schröder sehr erfolgreich verlaufen.

Hubergroup-Mitarbeiter informieren am Ausstellungsstand über erste Messergebnisse und die neue Technologie sowie das Eupia-konforme UV-Farbenportfolio der Hubergroup.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Druckfarben für die UV-LED-Trocknung«
Download »Druckfarben für die UV-LED-Trocknung«
Die LED-basierte Härtung von UV-Druckfarben wird immer beliebter, die Trocknungssysteme zahlreicher. Aber wie reagieren die Farbenhersteller auf diesen Trend?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren