Produkt: Deutscher Drucker 12/2019 Digital
Deutscher Drucker 12/2019 Digital
Mailingproduktion im Digitaldruck +++ Mitarbeitermagazine: Auf die richtige Akquise kommt’s an +++ Fachmesse Fespa (Teil 2): Print für alle Anwendungen
Digitaler Etikettendruck mit Trockentoner

Inform Etiketten erweitert Maschinenpark um eine Xeikon CX3

Inform Etiketten investiert in Xeikon CX3 Digitadruck Tonerdruck Trockentoner Rollendruck Etikettendruck
Dr. Benjamin Rüdt von Collenberg (links) und Operator Peter Böhmländer vor der CX3, die seit diesem Jahr den Maschinenpark von Inform Etiketten erweitert.

Die Etikettendruckerei Inform Etiketten mit Sitz in Sachsen bei Ansbach hat in eine CX3 von Xeikon investiert. Mit dem Trockentoner-Drucksystem baut das Unternehmen nicht nur seine Produktionskapazitäten und seine Flexibilität aus, sondern trägt eigenen Angaben zufolge auch dem Trend zu einer nachhaltigen, umweltgerechten Produktion Rechnung. Für Inform Etiketten ist es nach einer Xeikon 3300 bereits das zweite Drucksystem des Herstellers.

Die Entscheidung sei bewusst für den Tonerdigitaldruck und gegen eine Lösung auf Inkjetbasis gefallen. Dabei habe nicht nur die Erfahrung, die die Mitarbeiter bereits auf der Xeikon 3300 gesammelt haben, eine Rolle gespielt, sondern auch die Qualität der Drucke, die eine offsetähnlichere Qualität erreichen sollen als es mit Inkjetlösungen derzeit möglich sei. Weitere Entscheidungskriterien seien zudem die Vielzahl der bedruckbaren Materialien gewesen sowie die Eignung des Toners für den Druck von Etiketten für die Lebensmittelbranche, die für Inform Etiketten einen beachtlichen Teil des Kundenstammes darstellt. Schlußendlich galt es für das Unternehmen zudem, dem Trend zu immer kleiner werdenden Auflagen gerecht zu werden.

Anzeige

Die Xeikon CX3 verarbeitet Rollenmaterialien bis zu einer Breite von 330 mm bei einer Druckgeschwindigkeit von 30 m/min. Das Fünf-Farb-Tonerdrucksystem erzielt dabei eine Druckauflösung von echten 1.200 dpi und wird vom herstellereigenen X-800-Frontend angesteuert.

Wer ist Inform Etiketten?

Die 1991 gegründete Druckerei mit Sitz in Sachsen bei Ansbach beschäftigt rund 35 Mitarbeiter und hat sich auf Haft- und Selbstklebeetiketten für die Lebensmittelindustrie, chemische Industrie und den Bereich Wein und Spirituosen spezialisiert. Da sich nicht jede Drucktechnik für jedes Etikett eignet, verfügt Inform Etiketten über verschiedene Druckverfahren, wie beispielsweise den Offsetdruck, Buchdruck und Digitaldruck. Für seine anspruchsvollen Veredelungen von Winzer- und Spirituosen-Etiketten hat das Unternehmen schon eine Reihe von Preisen eingeheimst, zuletzt auf der Labelexpo 2019 in Brüssel. Außerdem war Inform Etiketten bei den Druck & Medien Awards 2018 zum “Veredler des Jahres” gekürt worden – Deutscher Drucker berichtete über das Unternehmen in Ausgabe 4/2019.

 „Jede Branche hat ihre eigenen Vorgaben, die bei der Kreation und Herstellung qualitativ hochwertiger Etiketten eine wichtige Rolle spielen und auf die wir uns individuell einstellen. In der chemischen Industrie geht es oft um Resistenzen und Klebeeigenschaften, während im Lebensmittelbereich Migration, Konformität, Nachhaltigkeit und eine hohe Bildqualität im Mittelpunkt stehen. Etiketten für Weine und Edelgetränke sind Designobjekte und müssen durch hochwertige Veredelungen Emotionen transportieren“, erklärt Dr. Benjamin Rüdt von Collenberg, Chief Operating Officer bei Inform Etiketten.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 4/2019 Digital
Deutscher Drucker 4/2019 Digital
KUNDEN & MÄRKTE: Print im B2B-Marketing+++SCHWERPUNKT: Direktdruck auf Wellpappe: THQ-Flexocloud ermöglicht eine neue Qualität im Flexodruck+++PRODUKTE & TECHNIK: Printed Electronics: Das erwartet die Besucher der Lope-C 2019+++BETRIEB & MANAGEMENT: Interview zum Subskriptionsmodell von Heidelberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren