Produkt: Deutscher Drucker 18/2018
Deutscher Drucker 18/2018
Effiziente Weiterverarbeitung +++ Buchbinderei: Von einem, der das Register marktfähig gemacht hat +++ Vernetzte Systeme +++ Individuelle Falzlösungen +++
Produktion individualisierter Druckerzeugnisse

Infox ergänzt Inkjet-Rollendruck mit Tecnau Cut & Stack-Linie

Mahmut Acar (Leiter Druck und Weiterverarbeitung), Steffen Sieber (Operation Manager) und Mitarbeiter der Weiterverarbeitung bzw. Auszubildende an der Tecnau Cut & Stack-Linie.(Bild: Tecnau)

Die Infox GmbH & Co. Informationslogistik KG mit Sitz in Troisdorf ist auf die Entwicklung und Produktion individualisierter Druckerzeugnisse spezialisiert. Dabei werden mithilfe eigenentwickelter Softwarelösungen für die 1:1-Kommunikation verschiedene Spielarten der Personalisierung / Individualisierung und Versionierung umgesetzt.  Dafür hat das Unternehmen in eine eine Cut & Stack-Linie von Tecnau investiert.

Anzeige

Infox beliefert unter anderem Reisebüros regelmäßig mit Werbematerialien, Informationsbroschüren und Katalogen. Ebenso adressiert das Unternehmen im Auftrag von Reisebüros und Reiseveranstaltern Endkunden mit Direktmailing-Kampagnen und versendet an sie die Tickets für ihre gebuchten Reisen. Zudem werden Kunden aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft bedient sowie individuelle Fotoprodukte produziert.

Dafür sind in Troisdorf sechs Xerox-iGen-Bogen-Farbdruckmaschinen im Einsatz. Zusätzlich wurde im November 2018 eine Rollen-Inkjetdruckmaschine des Typs Xerox Trivor 2400 HF in Betrieb genommen, um die hochvolumige Produktionskapazität zu erweitern. Auf der Inkjetmaschine, die von Rolle auf Rolle produziert und die Bahn in einem Durchgang beidseitig vierfarbig bedruckt, laufen hauptsächlich hochvolumige Transaktionsdrucke mit Farbanteilen sowie Kataloge und Magazine.

Investition in die Druckweiterverarbeitung

Für die unmittelbare Weiterverarbeitung der bedruckten Rollen zu vereinzelten Bogen und Bogenstapeln hat Infox nun in eine Cut & Stack-Linie von Tecnau investiert. Die für Bahnbreiten bis 520 mm ausgelegte Anlage wird als Nearline-Installation neben der Druckmaschine betrieben. Sie ist aus einer UW-550-Abrollung, einem TC-7000-Schneidemodul mit angegliederter Schneidabfall-Absaugung, einem TC-1220-Stapler und einem Auslageband konfiguriert.

Auf dieser Linie erfolgt in einem ersten Schritt die Verarbeitung der abgerollten Papierbahn zu Einzelbogen. Dabei führt das Schneidemodul je nach Format der Drucke, zum Beispiel A4-Doppelnutzen oder A3-Querformat,  die Quer- und Längsschnitte aus, bei Bedarf mit Zwischenschnitt und seitlichem Randbeschnitt. Daran schließt sich die Stapelbildung an. Dabei ist exemplarweise versetztes Stapeln möglich, was die weiteren Verarbeitungsschritte erleichtert. Schließlich gelangen die Drucke auf ein Auslageband und sind für die weitere Verarbeitung bei Infox vorbereitet – je nach Produktart Kuvertierung bzw. im Fall von Broschüren Hotmelt-Klebebindung oder Rückenstichheftung.

Die Tecnau Cut & Stack-Linie ist auf eine maximale Bahn-Verarbeitungsgeschwindigkeit von 120 m/min ausgelegt. Damit ergänzt sie die Inkjetrollendruckmaschine Xerox Trivor 2400 HF, die beim Druck auf ungestrichenem Papier bis zu 100 m/min und auf gestrichenem Papier bis zu 76 m/min schnell sein kann. Bei Infox wurden bisher vorwiegend Rollenbreiten von 450 mm und Papiere mit 80 g/qm auf der Tecnau-Linie verarbeitet, die laut Hersteller aber ein breiteres Spektrum an Papier-Grammaturen unterstützt.

„Unser Ziel ist es, die Kundenerfahrung aus dem Internet hinsichtlich Relevanz und Aktualität von Inhalten auf Print-Werbemittel zu übertragen. Daher hat die taggleiche Bearbeitung ab Eingang der Kundendaten bis zur Fertigstellung der Printprodukte für uns höchsten Stellenwert“, erklärt Mahmut Acar, Leiter Druck und Weiterverarbeitung und Prokurist bei Infox. Die Verarbeitung der bedruckten Rollen auf der neuen Verarbeitungslinie unterstütze den Dienstleister dabei. Zudem plane Infox auch neue Anwendungen. Mahmut Acar dazu: „Wir können nun in größerem Umfang komplett individualisierte Reisekataloge produzieren. Dabei werden Kataloge on demand produziert, die inhaltlich auf die Wünsche einzelner Interessenten zugeschnitten sind und idealerweise noch am selben Tag an die Empfänger versandt werden.“

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 18/2018
Deutscher Drucker 18/2018
Effiziente Weiterverarbeitung +++ Buchbinderei: Von einem, der das Register marktfähig gemacht hat +++ Vernetzte Systeme +++ Individuelle Falzlösungen +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren