Produkt: Deutscher Drucker 4/2019
Deutscher Drucker 4/2019
KUNDEN & MÄRKTE: Print im B2B-Marketing+++SCHWERPUNKT: Direktdruck auf Wellpappe: THQ-Flexocloud ermöglicht eine neue Qualität im Flexodruck+++PRODUKTE & TECHNIK: Printed Electronics: Das erwartet die Besucher der Lope-C 2019+++BETRIEB & MANAGEMENT: Interview zum Subskriptionsmodell von Heidelberg
Dekordruckerei erweitert Portfolio mit Hilfe der Inkjetrolle

Interprint investiert in eine weitere Rotajet von Koenig & Bauer

Die Dekordruckerei Interprint investiert in eine weitere Rotajet von Koenig & Bauer. Damit will das Unternehmen erneut sein Produktportfolio ausbauen.
Die Dekordruckerei Interprint investiert in eine weitere Rotajet von Koenig & Bauer. Damit will das Unternehmen erneut sein Produktportfolio ausbauen.(Bild: Koenig & Bauer)

Die Interprint GmbH in Arnsberg investiert nach 2014 erneut in eine Rotajet von Koenig & Bauer. Die neue Digitaldruckmaschine soll Ende 2019 im Stammwerk der Dekordruckerei, direkt neben der bestehenden Rotajet 168, in Produktion gehen.

Wie der Interprint-Geschäftsführer Robert Bierfreund erklärt, war das Unternehmen 2014 der erste Dekordrucker, der in den Wide-Format-Single-Pass-Inkjet Digitaldruck investiert hat. In den vergangengen Jahren habe man Koenig & Bauer bei der Weiterentwicklung der Technologie unterstützt.

Anzeige

Mit der Rotajet 4/0 für den Dekordruck habe und will das Unternehmen auch weiterhin sein Produktportfolio erweitern und neue Märkte erschließen. Die neue Anlage soll direkt neben der bestehenden Rotajet 168 im Stammwerk in Arnsberg installiert werden. Koenig-&-Bauer-Vorstandsmitglied Christoph Müller: „Der Digitaldruck im Dekor- aber auch im Verpackungsbereich wird für unsere Kunden immer wichtiger. Kleinere Auflagen, individuellere Produkte und schnelle Time-to-Market Produktion spielen eine immer größere Rolle.“

Die Rotajet von Koenig & Bauer erreicht, so der Maschinenhersteller, durch ihren Zentralzylinder und die Druckarray-Konstruktion eine hohe Farb- und Wiederholgenauigkeit. Der Maschinenbau, die Inkjet-Technologie und speziell aufeinander abgestimmte Druckmaterialien sollen für eine hochwertige Druckqualität. Die Papierversorgung für den 4/0-farbigen Inkjetdruck erfolgt über einen Rollenwechsler Pastomat mit Rollenbeschickung Patras M. Eine intelligente Papierführung und die auf die Maschine abgestimmten NIR-Hochleistungstrockner sollen eine hohe Druckgeschwindigkeit bei guter Druckqualität ermöglichen.

Wer ist die Interprint-Gruppe?

Mit rund 1.300 Mitarbeitern weltweit, davon 390 am Stammsitz in Arnsberg, ist die Interprint-Gruppe eigenen Angaben zufolge eine der führenden Dekordruckereien. Das Unternehmen wurde vor 50 Jahren in Arnsberg gegründet und verfügt mittlerweile weltweit über acht Produktionsstandorte. Jedes Jahr werden von Interprint mehr als 100 neue Dekore entwickelt.

 

 

Teile diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 22/2018
Deutscher Drucker 22/2018
Druck&Medien Awards 2018 +++ Kyana: Künstliche Intelligenz für den Verpackungsprozess +++ Toner oder UV-Inkjet? +++ Veredelung +++ Dialogmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: