Produkt: Download: »Verwaltungs- und Vertriebskosten senken«
Download: »Verwaltungs- und Vertriebskosten senken«
Unkomplizierte Maßnahmen zur Rationalisierung des Verwaltungs- und Vetriebsaufwands, um Kosten zu reduzieren.
Plakate und Produkte für den Point of Sale (POS)

JCM Werbedruck AG: Schweizer Spezialist für den Großformatdruck

DIe JCM Werbedruck AG in Schlieren bei Zürich hat sich großformatige Druckprodukte spezialisiert und produziert sowohl auf starren wie auch auf flexiblen Substraten.

Bei der JCM Werbedruck AG in Schlieren bei Zürich ist alles ein bisschen größer: Die Druckmaschinen, die Papierpaletten – und vor allem die Druckprodukte. Denn bei dem Schweizer Unternehmen dreht sich alles um die Produktion von Plakaten und Produkten für den Point of Sale (POS). Das Unternehmen besteht bereits seit mehr als 100 Jahren – und das waren die wichtigsten Punkte in der Geschichte des Großformatdruck-Spezialisten.

JCM: der Name des Großformatspezialisten im Schweizerischen Schlieren bei Zürich trägt noch heute die Initialen von Jakob Carl Müller, der das im 19. Jahrhundert gegründete Unternehmen ca. 1910 übernahm, umfirmierte und – damals noch im Steindruck – zu einem Spezialisten für den Plakate-Druck gemacht hat. Das Unternehmen wurde um die Jahrtausendwende von der Schwann-Bagel-Gruppe übernommen und produzierte – inzwischen längst im Offsetdruck – weiterhin vor allem Plakate.

Anzeige

Eine feste Größe im Schweizer Plakate-Markt wurde JCM Werbedruck spätestens 2004 nach der Investition in eine Fünffarben KBA Rapida 205, auf der auch heute noch Plakate mit einer Größe von gut 2 x 1,5 m gedruckt werden. Seit 2011 gehört JCM Werbedruck, neben den Firmen Plakatif und Setaprint AG, zur PLM Holding AG. Im Jahre 2013 erfolgte die erste größere Investition in den Digitaldruck, der seitdem stetig gewachsen ist und heute gut 50 Prozent des Druckvolumens bewältigt.

Inzwischen sind eine HP 19000, zwei HP 11000, eine Agfa Anapurna H2050i LED sowie ein Vutek 3r+ von EFI im Einsatz. Mit 40 Mitarbeitern produziert das Unternehmen heute zu 60 Prozent Plakate, sowie zu gut 40 Prozent POS-Produkte – und das fast ausschließlich für Schweizer Kunden aus den Bereichen Einzelhandel, Automobil, Bekleidung und Telekommunikation. Zuletzt baute das Unternehmen mit der Investition in eine Stanzmaschine von König & Bauer die Produktionsmöglichkeiten aus.

Teilen Sie diesen Beitrag
Produkt: Download »Print 4.0«
Download »Print 4.0«
Benchmarking, autonomes Drucken und Predictive Service – Wie die Druckindustrie die Vernetzung der Produktion vorantreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren