Produkt: Deutscher Drucker Digital 12/2018
Deutscher Drucker Digital 12/2018
Verpackungsdruck +++ UV-Inkjet für den Etikettendruck Eine modulare Lösung von Canon +++ Analoges Gaming +++
Prosper Plus für die Verpackungsindustrie

Kodak entwickelt neue Prosper-Eindrucklösungen

Kodak hat mit den Prosper-Plus-Modellen – zwei schmalbahnige und zwei breitere – neue Eindrucksysteme vorgestellt.
Kodak hat mit den Prosper-Plus-Modellen – zwei schmalbahnige und zwei breitere – neue Eindrucksysteme vorgestellt.(Bild: Kodak)

Mit der Prosper-Plus-Serie hat Kodak neue Eindrucklösungen entwickelt, die sich vor allem für den Einsatz in der Verpackungsindustrie eignen sollen. Die Prosper-Plus-Lösungen umfassen vier neue Eindruckkomponenten sowie für Lebensmittelverpackungen geeignete Tinten und Primerlösungen. So sollen die Produktionsmöglichkeiten der einseitig druckenden Rollendruckmaschinen Kodak Prosper 6000S und Uteco Sapphire Evo (flexible Bedruckstoffe) ergänzt werden und Nutzer der Continuous-Inkjet-Technologie eine größere Anwendungsvielfalt erhalten.

Die neuen Kodak-Prosper-Plus-Eindrucklösungen basieren auf der Kodak-Prosper-S-Serie und der herstellereigenen Stream Inkjet-Technologie. Es gibt zwei schmalformatige und zwei breitere Modelle, die jeweils mit Geschwindigkeiten von, so Kodak, bis zu 260 m/min oder 600 m/min drucken. Das schmalformatige Modell ist mit einem einzelnen Inkjet-Modul mit 105 mm Druckbreite ausgestattet und eignet sich für das ein- oder vierfarbige Eindrucken von Barcodes, QR-Codes, Informationen zu Preisausschreiben oder kleinformatigen Designs. Die breitere Version mit 210 mm Druckbreite und zwei Inkjet-Modulen ist laut Hersteller ideal für Wellpappen-, Faltschachtel- und Etiketten-Verpackungsanwendungen, bei denen ganze Seiten oder dynamische Layouts zu drucken sind.

Anzeige

Diese Komponenten sollen sich inline in Flexo- und Tiefdruckmaschinen von Uteco oder anderen Herstellern, in Offsetdruckmaschinen oder in Weiterverarbeitungslinien wie Falz- oder Klebesysteme einbauen lassen und so die Integration digitaler Druckmöglichkeiten in bestehende Produktionsanlagen der Druckbranche ermöglichen. Die Prosper-Plus-Modelle bieten laut Hersteller neue Druckmodi mit kleinerer Tröpfchengröße und höherer Auflösung, um eine schnellere Trocknung und bessere Qualität zu erzielen.

Die wasserbasierenden Tinten haben nach Angaben von Kodak die US-amerikanische sowie europäische Zertifizierungen für Lebensmittelsicherheit, direkten Hautkontakt und Produkte für die Lebensmittel- und Gastronomiebranche erhalten. Neben einem Tintensatz mit erweitertem Farbraum wurde auch der geruchlose, wasserbasierende digitale Lack, den Kodak auf der Drupa 2016 erstmals präsentierte, entsprechend der Anforderungen für indirekten Lebensmittelkontakt formuliert und ist frei von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs), Mineralölen und nicht durchreagierten UV-härtenden Komponenten.

Zusätzlich hat Kodak in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Michelman die Kompatibilität seiner Tinten und Technologien mit verschiedenen Bedruckstoffen wie PET, Nylon und Polypropylen getestet. Das Unternehmen habe daran gearbeitet, bestehende Lösungen für flexible Verpackungen vorzuqualifizieren, um die Kompatibilität mit kommerziell verfügbaren Klebstoffen, Substraten, Primern, Inkjet-Tinten von Kodak sowie Flexo-Überdrucklacken und überdruckenden Farben sicherzustellen.

Die neuen Prosper-Plus-Komponenten sollen ab April 2019 erhältlich sein.

Teile diesen Beitrag
Produkt: Deutscher Drucker 22/2018
Deutscher Drucker 22/2018
Druck&Medien Awards 2018 +++ Kyana: Künstliche Intelligenz für den Verpackungsprozess +++ Toner oder UV-Inkjet? +++ Veredelung +++ Dialogmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: